wie von nuckelflasche 2 1/2 Jährigen wegkriegen*probleme*

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von eissternlein1 03.02.11 - 12:27 Uhr

Hallo!

Unser "großer" Sohn ist nun 2 1/2 Jahre.. er trinkt immer noch aus der Nuckelflasche..

Nun wollen und müssen wir ihn von der Nuckelflasche wegbekommen..

Wir haben schon länger ne andere Flasche.. Altersgerecht.. zum dran ziehen/saugen um das trinken heraus zu bekommen.. und wieder zum verschließen..

Wenn wir es öfter schon versucht haben, ihn von der Nuckelflasche wegzubekommen, dann trinkt er meist aus der anderen flasche nur 1 Schluck und das wars..

Aus der Nuckelflasche trinkt er zu viel.. 2 1/2 Liter.. und aus der anderen Flasche trinkt er zu wenig.. nicht mal 1/4 Liter am Tag..

Da mir weniger als 1/4 Liter zu wenig ist.. sind wir immer wieder auf die andere Flasche wieder übergegangen..

Aus Bechern/Gläsern trinkt er auch nur wenn er Bock hat..

Okay.. jetzt heißt es sicher.. wenn er Durst hat, trinkt er überall raus...
stimmt auch.. aber er ist ein richtig sturer Dickkopf..

von 2 1/2 Litern runter auf 1/4 Liter zu gehen.. ist schon arg viel.. und essen ist sowieso schon immer kompliziert..

Nun braucht er zum einschlafen, vorallem Abends diese Flasche erst recht unbedingt.. sonst schläft er erst gar nicht ein... und nachts geschreie.. und nicht weiter schlafen.. ohne seine geliebte Flasche..

Flaschenfee halte ich für Quatsch.. weil er es gar nicht erst verstehen will.. er will seine Flasche haben...


Wie krieg ich ihn denn endlich von dieser blöden Nuckelflasche los...

man.. Hilfeeeeeeeeeeeeee!

Schon mal danke im vorraus..

lg

Beitrag von jamey 03.02.11 - 12:32 Uhr

wegnehmen? wieso trinkt er so lange aus der flasche - trinkt er überhaupt mal aus nem becher, zu irgendeiner mahlzeit? ich weiß nicht wie weit sein verstehen schon reicht, aber ich würde es kindgerecht erklären und die flasche auf nimmer wiedersehen ausrangieren (auch nicht durch eine andere ersetzen, es sei denn ihr seid auf reisen oder unterwegs)

mag sein, dass es die ersten tage theater gibt, aber wenn er merkt, dass die pulle weg ist lässt das dann recht schnell nach, innerhalb einer woche sollte ruhe sein. mag sein dass dies als die harte tour durchgeht, aber er ist 2,5!!!!!!!!!! bei uns hatten die jungs schon vor dem ersten geburtstag keine flasche mehr.

alles gute

Beitrag von bienemirja 03.02.11 - 12:38 Uhr

Hallo

Das Problem hatten wir auch. Unsere Tochter war 2 Jahre und nahm noch die Nuckelflasche. Wir haben dann Flaschen mit Strohhalm von Rossmann gekauft. Unsere Tochter war es halt gewohnt, dass sie nicht doll ziehen muss. Und die sind auch super leicht durchlässig aber trotzdem tropfsicher. Kann man auch verschließen.

Sie hat auch weniger getrunken, daher machen wir es jetzt wie folgt.

Morgens hat sie noch die Flasche und trinkt davon etwa 2 manchmal auch 3 Stück bevor sie in den Kindergarten geht. Danach kommt sie weg und sie bekommt die Strohhalmflasche. Und es klappt super. Sie trinkt dadurch zwar weniger als sonst, aber sie nuckelt halt nicht mehr so auf der Flasche. Auf der anderen ist das ja nicht so schön wie auf den Nuckelflaschen.

Radikal würde ich es nicht machen, lieber ein Schritt nach dem anderen und irgendwann schmeißt ihr sie zusammen in den Müll weil sie einfach kaputt gegangen sind. So werden wir es auch machen.

Liebe Grüße bienemirja

Beitrag von nightwitch 03.02.11 - 12:39 Uhr

Hallo,

ganz einfach (auch wenn dir die Meinung nicht gefallen wird):

Flasche weg und gute Nerven bewahren ;-)

Natürlich ist es bequemer, wenn er ständig dieses Ding bekommt (wobei ich einen Unterschied mache, ob er nur Wasser oder auch Saft oder ähnliches aus der Flasche trinkt).

2,5 Liter find ich am Tag übrigens zu heftig. Kein Wunder, dass er keinen Hunger hat. Ich wäre bei den Mengen auch mehr als pappsatt.


Evtl. würd ich es mal versuchen, ob du einen anderen Sauger (man bekommt ja auch schon so Trinktüllen) verwendest.

Die Sache mit dem Nachts Flasche kenn ich auch ... Du steckst in einem Teufelskreis (war ich auch):

Tagsüber trinkt dein Sohn viel, hat dadurch wenig Hunger (evtl. bekommt er sogar noch Milchnahrung oder normale Milch - die sättigt auch), nachts bekommt er dann Hunger und schreit nach seiner Milchflasche.
Dadurch hat er dann morgens keinen Hunger und isst wenig. Wenn er Hunger bekommt, trinkt er halt viel und hat dann ein Sättigungsgefühl. Und so dreht sich die Spirale immer weiter ...


Mein Tipp:

Auch wenn es hart ist: keine Flasche mehr im Bett nachts. Wenn er Durst hat, maximal ein kleines Glas Wasser. Selbst wenn es bedeutet, dass du eine Nachtschicht einlegen musst, weil er brüllt. Evtl. kann dann jemand die Tagesbetreuung übernehmen, damit du dich ausruhen kannst.

Trinken nur noch aus Gläsern/Bechern (vielleicht einen, den er sich selbst neu aussuchen darf). Zu Essen würde ich ihm für die Übergangszeit eher flüssigere Nahrung anbieten (evtl. Morgens Müsli mit Milch, Suppen usw). Dadurch nimmt er auch jede Menge Flüssigkeit ein.

Wie gesagt, ich weiß genau wie du dich fühlst. Ich hab auch viel zulange an der doofen Flasche gehangen (sogar mit Milchnahrung nachts).
Kathleen (wird im April 2) hat noch so gut wie nie durchgeschlafen.

Bis ich ca eine Woche das oben genannte Programm durchgezogen habe ;-)

Jetzt schläft sie gut (okay, wird doch ab und an mal wach), isst tagsüber ausreichend und findet es total doof, wenn ich ihr unterwegs eine Trinkflasche anbiete :-D

Und was ganz wichtig ist: wenn du dich dazu entschließt, das Ding wegzulassen, dann bleib auch dabei. Egal wieviel Terror er macht ;-)

Am besten direkt wegwerfen ;-)

Gruß
Sandra

Beitrag von fbl772 03.02.11 - 13:15 Uhr

Da müsst ihr ja stündlich Windeln wechseln bei 2,5 Litern! Ich glaube auch, dass das viel zuviel ist. Wenn ich mich recht entsinne ist auch ein Zuviel an Flüssigkeit für den Körper nicht gut.

Mein Tipp (der hat von gut 2 Wochen bei uns hervorragend funktioniert):

Zahnarzttermin machen, Zahnarzt vorher ansprechen, dass er nach der Flasche fragen soll und dann zu ihm sagt, dass das aber jetzt nicht mehr geht ....

Bei uns war daher die nette Zahnärztin kurzzeitig der "Buhmann" - Theo war gestürzt und die beiden Frontzähne waren leicht gelockert, so dass die Flasche schlecht gewesen wäre. Und oh Wunder es gab auch nicht wirklich viel Gejammere.

LG
B

Beitrag von tammyli 03.02.11 - 15:48 Uhr

Hallo,

also da bist Du gefragt.

Wenn er aus der Nuckelflasche trinken will, dann nur wenn Wasser drin ist.

Sucht Euch zusammen einen schönen Trinkbecher aus, der dann auch immer benutzt wird.

Natürlich trinkt er erst einmal weniger, aber das pendelt sich ein.

Durchhalten.