8,5 Monate - Findet abends nicht zur Ruhe

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von reveal 03.02.11 - 13:13 Uhr

Ich brauche mal Eueren Rat oder Eure Erfahrungen. Mein Kleiner ist jetzt achteinhalb Monate alt und war bisher ein sehr guter Schläfer. Okay, er stillt nachts noch zwei Mal, aber das ist nicht das Problem. Er schlief auch immer gut und meist allein ein. Seit letztem Samstag ist alles anders. Er hatte an dem Tag Fieber, das aber schnell wieder weg war. Abends hat er eine halbe Stunde geschlafen, wachte dann auf und war drei Stunden kaum zu beruhigen. Jetzt haben wir fast jeden Abend dieses Spiel. Er schläft (wenn überhaupt) kurz ein, weint und schreit dann, lässt sich auch auf dem Arm kaum beruhigen, stößt uns weg und scheint mit sich und der Welt total unzufrieden. Nur wenn wir ins Wohnzimmer gehen und ihn ablenken, ist er ruhig, lacht sogar, aber ist natürlich trotzdem todmüde. Ich dachte immer, es liegt an den Zähnen, mit denen er derzeit kämpft. Aber solche Schmerzen durch die Zähne, die ihn tagsüber kaum stören? Auch die Gabe eines Schmerzzäpfchens hat keine Veränderung gezeigt.

Kennt Ihr das? Hatten Eure das in dem Alter vielleicht auch? Meine Freundin meinte, es könne so eine Phase sein, wo die Kleinen nur schwer den Tag abschließen können. Seit zwei Tagen ist er auch noch etwas erkältet. Vielleicht liegt es auch daran. Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht?

Danke schon mal!
LG reveal

Beitrag von lillyfee0381 03.02.11 - 15:20 Uhr

Das ist ein Schub. Hatten wir mit 8,5 Monaten auch. Jetzt ist Lilly 9 Monate und 1 Woche alt und es ist schon wieder besser! Wir hatten es genau wie ihr, dass sie sich schlecht beruhigen ließ und ewig gebraucht hat bis sie mal geschlafen hat. Aber glaub mir, es geht vorbei. Bei uns ging es 1,5 bis 2 Wochen so, jetzt ist wieder gut!


LG lillyfee0381

Beitrag von reveal 03.02.11 - 15:25 Uhr

Na da bin ich ja schon etwas beruhigter. Das geht nämlich ganz schön an die Nerven. Vor allem macht es mich echt fertig, dass ich ihm offenbar nicht helfen oder ihn nich helfen oder ihn trösten kann.

Danke Dir für Deine Antwort.
LG reveal

Beitrag von lillyfee0381 03.02.11 - 23:08 Uhr

#bitte
So ging es mir auch! Ich bin manchmal echt fast verzweifelt, weil Lilly sich einfach nicht beruhigen wollte! Aber nach knapp zwei Wochen war der Spuk dann vorbei und das Resultat war, dass sie sich selbst hinsetzte und anfing zu krabbeln #verliebt!
Achte mal drauf, ob er etwas Neues kann oder übt!

Beitrag von reveal 04.02.11 - 09:53 Uhr

Ja, das kann sein. Bei unserem ist es wohl andersrum. Er kann seit einer Weile unglaublich viel - sitzen, krabbeln und hinstellen und das muss er vielleicht erst geistig verarbeiten. Aber es tut gut zu wissen, dass es anderen ähnlich ging und man mit dem Problem nicht allein ist.

LG