Wundexperte hier???

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von gesien 03.02.11 - 15:26 Uhr

Ich mache zur zeit ne fb zur wundexpertin, sitze am hospitationbericht und weiß nicht mehr weiter. hab drei seiten geschrieben, aber es sollen ja fünf sein. hat jemand noch tipps??
LG

Beitrag von frau-mietz 03.02.11 - 20:39 Uhr

Bin zwar keine Spezialistin...., aber wir wissen nicht was Du bereits geschrieben hast.

Schreib doch mal stichpunktartig auf, was Du schon geschrieben hast.

Vielleicht hat dann eher jemand einen Tipp parat, was Du noch ergänzen könntest. :-)

LG

Beitrag von gesien 03.02.11 - 20:45 Uhr

ich hab folgendes bereits auf papier
-beschreibung der institution der hospitation
-biografie des pat
-wundbeschreibung
-therapievorschlag
-verbandwechsel
-prophylaxen
-resonanz der hospitation

schreib über nen pat mit pavk, nekrose an der ferse.

Beitrag von frau-mietz 03.02.11 - 21:24 Uhr

Wie gesagt, ich bin kein Experte in der Sache.

Ich bin Altenpflegerin.

Aber vielleicht kannst Du Fotos von Wunden beifügen, und diese genauer beschreiben, Beispiele bringen...

Ich hoffe es hilft Dir!

LG

Beitrag von fascia 04.02.11 - 09:12 Uhr

Hallo, du Fleissige,


du könntest nach der Wundbeschreibung einen längeren Teil einfügen, der sich gliedert in:
1. die Organisationsvorgänge der normalen Wundheilung im gesunden Gewebe (also ohne pavK). "Physiologie der normalen Wundheilung".
2. Definition (und Gradeinteilung) der pavK. Pathologie. "Die pavK".
3. Entstehung von Wunden bei pavK. D.h.: Weshalb und durch welche patholog. Bedingungen sowie Lebensumstände entstehen diese Nekrosen. Patholophysiologie. "Die Komplikation der Nekrose bei pavK".
4. die erschwerten Bedingungen der Wundheilung bei pavK-geschädigten Geweben. Die besondere Herausforderung der Wundversorgung bei pavK.


Punkten kannst du auch, wenn du einen Blick in die Zukunft wirfst - du notierst, dass zu deiner Arbeit auch die Aufklärung deines Patienten gehört: du notierst (und begründest ggf.) einige Empfehlungen zum Verhalten des Patienten (Lagerung, Bewegung, Essen und Trinken, Hygiene...:
z.B.: 1) Was sollte der Patient vermeiden, weil es a) die Wundheilung behindert oder b) neuem Gewebeuntergang Vorschub leistet.
2) Wie sollte er sich verhalten, um Wundheilung zu fördern und neuer Nekrosebildung entgegen zu wirken.
3) Dem Patienten die Inspektion der Haut nach Mekmalen/Frühzeichen einer beginnenden lokalen Wund-/Nekroseentstehung erklären.


D.h.: Wenn du so etwas schreibst, ist es immer wichtig, nicht nur den speziellen Fall zu beschreiben, sondern diesen in den gesamtmedizinischen Kontext einzubauen - in dem Fall die pavK.
Auch, wenn du natürlich davon ausgehen kannst, das die, welche deine Arbeit lesen und bewerten selbstverständlich all das schon wissen.
Beweise deinen Hintergrund.


Damit bist du schnell auf ein paar Seiten mehr. Und hast eine "runde" Arbeit geschrieben.

Oder?
f.