Mutterschutzgeld????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von catblue 03.02.11 - 15:51 Uhr

Hallo!
Ich habe mal eine dringende Frage... ich habe echt Angst, dass ich ans Ersparrte muss!
Ich geh am 12.2. in Mutterschutz... und würde eigentlich am 15.2. mein Gehalt für Feb. bekommen, dass heißt ja vom Arbeitgeber bekomme ich dann nur noch Anteilig vom 1.-12.2. Geld, oder?
Mein FA meinte, aber dass er erst ab 33 Plus 0 (6.2.2011)die Bescheinigung für die Krankenkasse mir aushändigen darf,wo der Geburtstermin bestättigt wird, da ich diese Woche aber da war, habe ich erst am 11.2. meinen nächsten FA Termin bekommen... und das ist ein Freitag...d.h. ja es wird nie innerhalb einer Woche bearbeitet sein, oder???
Es ist doch auch richtig, dass man das ganze Mutterschutzgeld von der Krankenkasse überwiesen bekommt, oder?
Ich habe nämlich irgendwie noch so gar keinen Plan!
Danke!
LG
Bianca

Beitrag von marjatta 03.02.11 - 15:59 Uhr

Also, die Bescheinigung bekommt die Krankenkasse. Eine Kopie bekommt der Arbeitgeber. Du hast den Beginn Deines Mutterschutzes ja bereits bekannt gegeben bzw. von der Personalabteilung bestätigt bekommen, oder?

Dann wird die Februarabrechnung das auch berücksichtigen. Die wissen auch, wie hoch das tägliche Mutterschutzgeld ist. Den Differenzbetrag zum Netto rechnen sie aus und überweisen das dann zusammen mit dem Lohn/Gehalt zum Stichtag (wenn Du einen festen Arbeitsplatz hast und keine Befristung).

Im Normalfall sollte es bei einer ordentlichen Personalbuchhaltung da keine Probleme geben.

Gruß
marjatta

Beitrag von diana.rudnik 03.02.11 - 16:00 Uhr

hallo bianca,

ich geh am 13.02. in muschutz und bekomme meine bescheinigung nächsten dienstag. kann mir das bei der schwester holen. danach geh ich zur krankenkasse und beantrage das mugeld. ne woche wirds schon dauern, aber wenns dann durch ist wirds sicherlich anstandslos von
der krankenkasse überwiesen.

ruf doch nochmal an bei deinem arzt, das er dir die bescheinigung am montag gibt.

lg diana und alles gute für die restliche zeit.

Beitrag von stinchen1981 03.02.11 - 16:08 Uhr

Huhu...

bei mir hat es nun fast drei Wochen gedauert, bis ich für die ersten 30 Tage das Geld von der KK bekommen habe.
Es lag aber daran, dass mehrmals Briefverkehr zwischen der KK und mir stattgefunden hat. Einmal fehlte eine Bescheinigung, dass ich kein Arbeitslosengeld mehr beziehe (musste ich für 8Tage beantragen :-[ ) und dann ist denen noch eingefallen, dass sie noch meine Steuer-Identifikationsnnummer brauchen, um die Daten ans Finanzamt zu übermitteln...

Also rechne lieber mal mit längerer Wartezeit...
Denn mir wurde beim Nachfragen am Telefon nichts von diesen Unterlagen gesagt. Die Dame meinte, Bescheinigung ausfüllen, abgeben und fertig #rofl

Liebe Grüße #winke

Beitrag von momfor3 03.02.11 - 17:13 Uhr

Den Zettel über die Mutterschutzfrist kann der FA frühestens 7 Wochen vor dem errechneten ET herausgeben. Diesen Zettel gibst du dann bei deiner KK ab und eine Kopie an den AG (so hab ichs bisher gemacht) und gut ist.

Wie lange die jeweilige Bearbeitung dauert kann dir niemand vorher sagen.
Bei mir ging bisher immer alles (also auch Elterngeld, Kindergel usw.) sehr schnell.


Wünsch dir Glück!!!


mf3:-D

Beitrag von catblue 04.02.11 - 21:55 Uhr

Danke.... hatte Gestern noch mit der Krankenkasse tel. und mit denen ausgemacht, dass ich den Fr. gleich herkomme mit der Bescheinigung und die meinten, dass die nicht mehr brauchen, den Rest füllt der Arbeitgeber aus!
Und die haben auch bestättigt, dass der FA erst 7 Tage vor Mutterschutzbeginn die Bescheinigung ausstellen darf.
Die haben mir noch den Tipp gegeben mit der Gehaltsstelle zureden, dass die Differenz gleich wie normal Lohn überweisen! Das habe ich heute gemacht und ich muss sagen, ich glaube ich habe da richtig Glück, der war voll nett, haben noch 20min über Gott und die Welt geredet und er hat mir sogar schon die Bescheinigung fürs Elterngeld fertig gemacht und schickt mir das zu... muss mich halt nur melden, falls sich der ET auf der Mutterschutzbescheinigung noch ändern sollte!
Bekomme daher am 15.2. ein Glück schon einen Teil an Geld und die Krankenkasse meinte, die brauchen, wenn der Briefverkehr mit dem Arbeitgeber gut läuft auch nur eine Woche! *erleichtertsei*