Wer hat Erfahrung mit dem Brusternährungsset

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von mone1973 03.02.11 - 16:13 Uhr

Hallo, Frage steht schon oben. Würde mich sehr über Erfahrungsberichte freuen, wie man es am besten anstellt, dass man über diesen Schritt wieder zum Vollstillen gelangt etc.

bin auch dabei mir eine Stillberaterin zu suchen aber bis dahin bin ich sehr dankbar über Erfahrungsberichte.

Beitrag von christianeundhorst 04.02.11 - 00:08 Uhr

Hallo Du,
ich stille seit über 2 Jahren damit und habe daher jetzt einiges an Erfahrung.........Leider ist es schon so spät, ich habe Deine Anfrage erst jetzt gesehen, sorry. Ich werde Dir morgen ausführlich schreiben, ok? Wichtig ist, daß Du eine gute Stillberaterin hast, die auch zu Dir ins Haus kommt! Gib Dich nicht am Telefon zufrieden!
Warum willst Du das BES nehmen? Welche Probleme hast Du beim stillen? Hast Du schon angefangen mit dem BES?
Schreib mir mal ein wenig was, dann kann ich konkreter schreiben. Sorry, daß ich Dich warten lasse........
Hmmm, wenn es dringend ist ruf mich morgen an, ok? Ansonsten schreibe ich Dir. Frieda und ich haben grad die Grippe, daher ist es mir lieber zu schreiben, aber wenn es dringend ist kannste ruhig anrufen :-)


Liebe grüße,
Chris mit Frieda Lina 31 Monate

Beitrag von mone1973 04.02.11 - 10:00 Uhr

liebe Chris,

ich glaube ich hab auf meinerSuche schon Postings von dir gefunden. Ich habe keine Telefonnr. vondir darum kann ich nicht so gut anrufen.

Ja ich habe gestern mit dem BES angefangen. Meine Kleine heisst übrigens auch Frieda hatte von 3590 Geburtsgewicht (20.01.) erst mal ganz normal abgenommen. Hebamme hatte immer abgewunken wenn ich gesagt hab, dass sie keinen Stuhlgang hat und ob sie auch genug kriegt. na ja und dann hatte sie jetzt Anfang der Woche um die 3000 und zwei Tage später eher nochmal abgenommen. und dann war Alarm, selbst die Leche Liga Beraterin, die ich leider nur am Tel. bekam hat zu abpumpen und zufüttern geraten. leider ist die LL für da wo ich wohne gerade nicht verfügbar und meine Suche nach einer Stillberaterin, die zu mir kommt bislang erfolglos. Pumpen war ganz schlimm, kamnix und ich hatte im null komma nix wunde Brustwarzen.

Meine Hebamme hat mir zu dem BES geraten, allerdings hab ich nicht das Gefühl, dass sie n Plan hat wie wir dann wieder weg kommen davon. was ich im Netz gefunden habe ist, dass man sie erst saugen lässt und dann die milch zuschaltet, das mach ich jetzt auch, habe auch kontakt aufgenommen zu einer Frau, die auf die Beratung zu dem Ding spezialisiert ist, allerdings wohnt die auch weit weg.

ich hab so angst, dass wir von der Flaschennahrung nicht mehr wegkommen, da beim Pumpen grad nix kommt geb ich ihr die im moment.

bei mir war es so, dass ich die Kleine ständig angelegt habe am Anfang wie empfohlen, sie hat ewig gesogen, allerdings nur sehr kurz stark dann eher stundenlanges Genuckel, ob der Spendereflex nicht funktioniert oder warum keine Ahnung, oder ob sie falsch anliegt, ich kann das ja nur aus den Büchern vergleichen. hebamme meint ja aber bei ihr hab ich in Stilldingen kein so Vertrauen mehr.

ich habe von deiner GEschichte gelesen, du hast dann sehr lange mit dem BES gestillt, das kann ich mir im Moment nicht so gut vorstellen aber gar nicht stillen kann ich mir noch weniger vorstellen. jetzt hol ich mir zusammengestellten Stilltee und Malzbier und lege sie zusätzlich so oft an wie sie mag aber ich hab echt schiss.

viele grüsse
mone

Beitrag von marzipan2 30.12.11 - 22:33 Uhr

liebe chris!

dein beitrag ist schon eine weile her, ich hoffe, du bist noch im forum!!

meine tochter ist 10 wochen alt, mit dem stillen hats bis jetzt noch nie so wirklich gut geklappt, hatte von anfang an einfach zu wenig milch (atonische blutung, daher massive blutarmut, intensivstation usw... somit wurde sie die ersten tage mit der flasche ernährt), aber ich hab zumindest geschafft sie tagsüber zu stillen und ihr abends 1-2 fläschchen zu geben ...

nun: seit dienstag ists vorbei! sie boykottiert die brust, wie damals auch im spital. weiß nicht, was mit ihr los ist. gebe natürlich fläschchen, ich kämpfe wirklich schon seit sie auf der welt ist ... langsam geht mir aber die kraft aus ... aber ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen aufzuhören mit dem stillen! ich möchte mir daher morgen ein brusternährungsset besorgen. bitte kläre mich auf wie das genau funktioniert ... wir haben zum einen das problem, dass ich zu wenig milch hab für die kleine (bin jetzt auch krank und die milch ist glaub ich rasant zurückgegangen) ... zum anderen ist meine maus einfach zu bequem an der brust zu saugen bis der msr kommt und die milch fließt ... daher hoffe ich, dass mir das BES helfen kann ... wo finde ich jemanden, der zu mir nach hause kommt und mir das erklärt und zeigt?

vielen dank!!
lg
karin

Beitrag von christianeundhorst 31.12.11 - 01:26 Uhr

Liebe Karin,
das klingt ja stressig und nach einer harten Zeit bei Dir! #liebdrueck Super, daß Du überhaupt noch versuchen willst zu stillen! Ich denke nicht, daß Du es bereuen wirst.

Nach dem was Du so schreibst kann es schon gut sein, daß Deine Tochter es bequemer findet aus der Flasche zu trinken und daher viele Probleme kommen. Das ist bei vielen Kindern der Fall und führt leider oft zu verfrühtem Abstillen. Das muss aber nicht sein. Mach Dir eines klar: Kinder WOLLEN von Natur aus gestillt werden und lieben es aus der Brust zu trinken. Daß Deine Tochter jetzt Probleme hat liegt NICHT an Deiner Brust, sondern an der Flasche. Deine Brust ist wunderbar in der Lage Deine Tochter zu ernähren! Daß man zu wenig Milch hat wird immer schnell gesagt. Meist stimmt es nicht! Es gibt viele Babys, die nicht genug Milch aus der Brust rausbekommen, weil sie falsch saugen. In der Brust ist genug drin, aber durch falsches saugen kommt das Baby nicht dran. Das ist aber ganz leicht zu korrigieren. Du brauchst auf jeden Fall eine Stillberaterin. Ich hoffe da gibt es in Österreich auch was. Hier gibt es die LaLecheLiga und AFS. Ich hab grad mal gegoogled und die Homepage gefunden:

http://www.lalecheliga.at/index.php?option=com_content&view=article&id=14&Itemid=16

Hier kannst Du hoffentlich jemand kompetentes finden, der auf jeden Fall auch zu Dir ins Haus kommen sollte! Schau mal, ob Du jemanden findest, der auch Laktationsberaterin ist. Das wäre gut.

Zum BES und wie es funktioniert:
Das BES ist eine flache Plastikflasche mit 2 Schläuchen, die man auswechseln kann. Man befüllt die Flasche mit Milch schraubt das Ventil mit den Schläuchen wieder an und klebt sich die Schläuche an die Brust. Dazu nimmst Du am besten Micropore Pflaster. Das gibt es in der Apotheke auf einer Rolle zu kaufen 2,5cmx 5m und kostet hier 3€.

Hier siehst Du gut wie man es anklebt: http://www.stillunterstuetzung.de/de/beratung/einsatz-bes.htm
Das wichtigste beim BES ist, daß Du die Schläuche immer erst abgeklemmt läßt wenn Dein Kind trinkt! Auch wenn Deine Kleine meckert: lass die Schläuche einige Zeit zu ( so ca.1-2 Minuten, später länger ) bevor Du sie öffnest! Ansonsten verlernt Dein Kind den Milchspendereflex (MSR ) auszulösen und Du bekommst massive Probleme das BES wieder zu entwöhnen und ohne zu stillen. Wenn Deine Tochter nicht an die Brust will lass etwas Milch im Rinnsal über Deine Brust runterlaufen, so zur Brustwarze hin. Dann wird sie drangehen. Stimuliere mit Deiner Brustwarze die Mitte ihrer Unterlippe bis sie den Mund sehr weit auf hat und ziehe sie dann an die Brust. Öffne die Schläuche auf keinen Fall sofort. Sie muss lernen, daß die milch nicht dirkt fliesst sondern erst der MSR ausgelöst werden muss. Wenn sie längere Zeit am Stück stillt mach die Schläuche immer mal wieder kurz zu und öffne sie dann wieder.

Ansonsten kannst Du ganz normal damit nach Bedarf stillen.

Gut ist es auch nicht die dicksten Schläuche zu nehmen. Ich habe immer die mittleren ( mit weiß gekennzeichnet ), denn beiu mir haben sich die ganz dünnen immer verstopft, was sehr genervt hat. Bei den ganz dicken läuft die Milch so schnell, daß ich es kontraproduktiv finde.

Ich habe leider den Fehler gemacht und vor lauter Stress mein Kind könnte aufgeben oder so die Schläuche immer offen gehabt. Dadurch habe ich es nie geschafft das BES abzugewönen und ohne weiter zu stillen obwohl mir hinterher bescheinigt wurde, daß ich locker genug Milch hatte. Ich stille jetzt noch mit BES und werde es bis zum Ende unserer Stillzeit tun ( das Ende ist allerdings recht nahe, meine Kleine denkt schon drüber nach abzustillen und stillt nur noch selten).

Was kann ich Dir noch sagen? Hmmmmmmmm, hast Du noch Fragen? Schreib mir ruhig!

Wir sind über Sylvester weg, aber am 1.1. abends wieder da. Wenn Du magst ruf auch an: 0221 5302037. Ich antworte immer so schnell es geht.

Alles alles Liebe für Dich und ich hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen!

Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 3 Jahre und 5 Monate

Beitrag von marzipan2 31.12.11 - 03:30 Uhr

hallo christa!

danke für deine rasche antwort! schade, dass du in deutschland bist ... die stillberaterinnen der la leche liga in ö kommen nicht ins haus, leider ... geben nur tel. auskunft und das hilft halt nur bedingt!

du siehst an der uhrzeit wie sehr mich das beschäftig, ich bin sooo todtraurig, kann dieses "abstillen" einfach nicht akzeptieren, es ist doch noch viel zu früh! ich kämpfe wirklich seit beginn, haben diesbezüglich sehr viel mitgemacht, und deswegen war ich ja schon so stolz und glücklich, dass wir schon so weit waren ... und dann aufeinmal, von einen tag auf den anderen hat sie verweigert! genau da liegt leider das problem: dass sie partout nicht saugen will, bis der msr einsetzt. ich spüre den eben so genau und dann kommt ja auch die milch ... das wiederum nur relativ kurz! dann muss sie wieder 1-2 minuten saugen, bis die nächste milch kommt usw. ... ich pumpe ja momentan ab und ich sag dir wirklich: es ist einfach kaum was da! es dauert mal eine zeit bis msr einsetzt, dann spritzt die milch, aber nur max. 1 minute, dann wieder ewig nix ... in 15 min schaffe ich, wenn der busen laaange nicht angerührt wurde ... naja 30 ml pro seite!!! also nix für einen 10 wochen alten vielfraß!! : -( und doch bin ich irgendwie nicht bereit aufzugeben ... nat. sagt zt meine umwelt, ich solls locker sehen, loslassen, auch flascherlkinder werden groß ... naja ... : -(

wäre es denn deiner meinung nach schlimm den rest der stillzeit mit BES zu stillen? mir gehts mehr darum, dass ich überhaupt stillen kann, dass diese innigkeit bestehen bleibt, muss ja auch nicht jede mahlzeit sein, stelle mir das unterwegs auch sehr kompliziert vor, man muss ja eigentlich immer einen nackten oberkörper haben, oder? man muss ja immer die milch herrichten, aufwärmen, einfüllen, dann sich alles umhängen, aufkleben, dann das baby andocken, in der hoffnung, dass es nix runterreißt ... wie umständlich empfindest du das? stillst du mit eigener milch oder mit pre-nahrung?

sooo viele fragen ... .-)

ich habe halt leider tatsächlich denk ich das problem, immer schon zu wenig milch zu haben, mir ist schon bewusst, dass das die meisten frauen glauben, aber ich habe ja kein eigenes blut mehr gehabt, habe 8 (!!!) blutkonserven bekommen, mein körper war eher mit blutkörperchen aufbauen beschäftigt als mit der milchproduktion ... logischerweise! also ich habe ca. 4 wochen nach der geburt immer noch mit meiner gesundheit gekämpft, etliche medikamente (wenn auch stillverträglich, aber trotzdem) bekommen, computertomografie gehabt wo ich kontrastmittel bekam, wieder einen tag aussetzen musste, und und und ... aber ich will einfach nicht aufgeben!!!

außerdem habe ich gehört, dass es normal ist, eine stillkrise mit ca. 3 monaten zu haben ... also werden wir die doch auch noch meistern!

welche menge gibst du in das fläschchen (für ca. 10 wochen altes baby)? lieber zuviel als zu wenig, weil blöd wäre, wenn aufeinmal die flasche leer ist, das baby aber noch nicht satt, oder? wie machst du das mit den stillintervallen? auch stillen nach bedarf? stell mir das auch schwierig vor, weil babys wollen ja oft nur ein paar ml, eine stunde später wieder einen snack usw. ... wie machst du das?

mah, danke für deine hilfe! bin echt verzweifelt, du kannst dir gar nicht vorstellen, wie viele tränen schon geflossen sind ... gott sei dank unterstützt mich mein mann so sehr, weil das ist wirklich alles eine sehr aufwühlende sache!

kann auch sein, dass mein baby mich seit dienstag ablehnt, weil ich krank bin (kehlkopfentzündung)? oder weil wir beim kinderarzt waren und er gemeint hat, dass sie zu wenig zugenommen hat ... das hat mich sooo umgehauen, dass ich mir gleich solche sorgen gemacht habe und viell. dann auch die milch wegblieb?

vielen dank vorerst, schönen jahreswechsel und bis bald
karin

Beitrag von christianeundhorst 01.01.12 - 21:50 Uhr

Hallo Karin,
nun sind wir wieder da und ich hab Deine Nachricht gelesen. Ist ja doof, daß die Stillberaterinnen bei euch nicht ins Haus kommen :-( Guck doch mal hier: http://www.afs-stillen.de/front_content.php?idcatart=679&lang=1&client=1 oder hier: http://www.strampelmax.at/stillen/still-und_laktationsberaterinnen.vlbg.h
Vielleicht findest Du dort jemanden. Hmmm, ich weiß gar nicht worauf ich zuerst antworten soll;-) Am liebsten würde ich mit Dir telefonieren. Ich bin noch auf, aber ggf oben zum stillen, falls meine Süße will ( sie ist etwas Nähebedürftiger zur Zeit ).

Nun haben wir gerade telefoniert und ich schick Dir nur noch ganz liebe Grüße hinterher:-)
Alles alles Liebe für Dich und Deine Kleine #herzlich Ich wünsche Dir sehr, daß Du es schaffst!

Herzlichst,
Chris mit Frieda Lina 3 Jahre und 5 Monate