Zurück von der Magenspiegelung, hab eine Frage, Lipom

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von hazel_boo22 03.02.11 - 16:40 Uhr

Hallo

Ich hatte heute meine Magenspiegelung, der Arzt meinte es wurde nichts dramatisches gefunden außer einer Magenschleimhautentzündung. Ich bekam einen Brief mit für meinen Hausarzt.
Im Befund stand außer der Magenschleimhautentzündung noch "kleines Lipom im ösopaghus"
Hab das gegoogelt und das heißt so viel wie Tumor in der Speiseröhre, da stand was von Fett Tumor. Leider fand ich nicht viel Info außer Horror Geschichten.
Kann ich das nicht lieber weg machen lassen? Kann das Ding wachsen und bösartig werden?
Ist die stelle nicht ungewöhnlich?

Lg und vielen Dank, Jessica

Beitrag von golm1512 03.02.11 - 17:12 Uhr

Ein Lipom ist gutartig und bleibt das auch. Ein Tumor bedeutet nicht Krebs, sondern Gewebswucherung, also Zellzunahme. Das sagt nichts über die Art der Zellen aus. Auch ein Pickel im Gesicht in ein Tumor.
Wenn dein Arzt es nicht für nötig hält, das Lipom zu entfernen, dann ist es auch nicht nötig. Die Gefahr einer Blutung bei Entfernung ist wahrscheinlich sehr viel höher als die Wahrscheinlichkeit, dass es entartet.

Es laufen sicher noch mehr Leute mit Lipomen in der Speiseröhre herum. Da die aber offenbar keine Symptome machen, werden sie selten diagnostiziert.


Beitrag von arkti 03.02.11 - 18:04 Uhr

Horrorgeschichten über einen gutartigen Tumor?
Die gibt es im Internet nicht.