Mirtazapin in der Schwangerschaft

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sunsine32 03.02.11 - 17:31 Uhr

Hallo,

vielleicht könnt Ihr mir ja helfen.Ich nehme seit zwei Jahren zur Nacht 7,5 mg Mirtazapin .Jetzt bin ich Schwanger (noch am Anfang) und im Beipackzettel steht,das keine hinreichenden Erfahrungen für die Anwendung bei Schwangeren vorliegt und es deshalb nicht eingenommen werden sollte.Absetzten ist jedoch genauso unmöglich,da es sonst wieder zu Rückällen kommen kann und deshalb in meinem Fall nicht möglich. Ich habe mit meinem Frauenarzt und meiner Hausärztin gesprochen,doch keiner hat Ahnung bzw. kennt so einen Fall .Könnt ihr mir helfen?

Beitrag von sarah2706 03.02.11 - 17:36 Uhr

Da gibt es leider in der ganzen Pharmaindustrie zu wenig Tests an Schwangeren mit Schlaf-/Beruhigungsmitteln sowie auch alle anderen Medikamente.
Vielleicht wäre es mal ein Versuch bei dir, mit was homöopathischem anzufangen???
Kann dir da leider auch keinen brauchbaren Tipp geben.

Sarah

Beitrag von fmb 03.02.11 - 17:41 Uhr

Also sehr häufig ist es so, dass wenn eine schwangere ein Präparat bereits nimmt, kann sie es weiter nehmen, wenn umstellen auf ein anderes die Gefahr birgt, dass es zu Rückfällen kommt. (Zum Bsp. auch Medis gegen Epilepsie)

DAs große Problem ist, dass es ethisch verboten ist, an Schwangeren zu testen, ist ja auch sinnvoll! Aber somit steht dieser Satz auf jedem Medikament!

Ich würde mich mal an ein Krankenhaus - möglichst Uni oder aber Groß wenden, evt. auch telefonisch?! Die kennen sich mit soetwas aus! Man darf nämlich viel mehr nehmen als man denkt, aber man muss dann sorgfältig abwägen und überwachen.

Zu Mirtazapin im Detail, also in den Vorlesungsfolien ist's zumindest schon mal nicht auf der Liste mit den definitiv zu vermeidenden Medis.
Es gibt da such ein Buch: Arzneimittel in der Schwangerschaft von Schaefer und Spielmann - viell. kann das dein Frauenarzt ja beschaffen?

War jetzt nicht viel Hilfe fürcht ich, aber viell. Ideen zum Hilfe finden;-)

Beitrag von jwoj 03.02.11 - 17:41 Uhr

Schau mal bei http://www.embryotox.de vorbei. Dort gibt es eine Seite zum Medikament:
http://embryotox.de/mirtazapin.html

Das ist übrigens auch die erste Anlaufstelle für Ärzte und Apotheken - und auch für dich - falls du nicht weißt, wie es mit einer Medikation aussieht. Die können auch Alternativen vorschlagen.

Ich bin am Anfang der SS dort sehr gut beraten worden in Bezug auf meine Allergien und Asthma.

Hier noch die Kontaktseite:
http://embryotox.de/impressum.html

Viel Glück!#winke

Beitrag von sunsine32 03.02.11 - 19:01 Uhr

Habe mir Seite angesehen .Mein Mann und ich sind jetzt etwas beruhigter.Die Seite ist echt top und sehr informativ.Vielen Dank #huepf

Beitrag von lalelu-86 03.02.11 - 17:41 Uhr

hey
das solltest du mal mit dem psychiater besprechen, der dir die tabletten verschreibt. der wird wissen ob du die nehmen darfst oder ob es nicht ratsam währe auf ein anderes mittel umzusteigen.

lg

Beitrag von fmb 03.02.11 - 17:43 Uhr

Man Man Man, sie wird wohl einen Grund gehabt haben, das jetzt nicht so explizit zu erwähnen!

Beitrag von cori1969 03.02.11 - 17:42 Uhr

http://www.embryotox.de/mirtazapin.html
Lese mal.
LG.Cori

Beitrag von cori1969 03.02.11 - 17:44 Uhr

Oh tschuldige wurde ja schon reingestellt#schein
Lg.Cori

Beitrag von dieastrid 24.05.11 - 16:41 Uhr

Hallo, ich habe gerade dasselbe "Problem" nehme 7,5 mg Mirtazapin u bin in der 5. Woche! Wollte nun mal wissen ob du die Tabletten weitergenommen hast u wie es dir damit geht? Außerdem wollte ich mal wissen ob bei dir der HCg wert auch am Anfang schon sehr hoch war....versuche gerade heraus zu finden ob es bei mir an dem Mirtazapin liegt! Mein Wert ist nämlich schon über 2.000!

liebe Grüße, Astrid