Übertragung einer Immobilie, Trennung

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von katti2383 03.02.11 - 17:41 Uhr

Kann mir jemand vielleicht einen Rat geben oder hat Erfahrungen.
Mein lebensgefährte hat mich gerede wissentlich ein Kind mit mir gezeugt ( 6 Monate übung und er wusste von allem ) und mich nun mit Haus sitzen lassen. Wir haben das Haus mit 160 TEUR vor andertalb jahren belastet stehen 50 / 50 im Grundbuch und Kreditverträgen und haben eine 15 jährige Zinsfestschreiebung.
Nun würde ich das haus gerne behalten, muss dort aber eine neue heizung einbauen und das wird recht knapp alles.
Wenn ich das Eigentum auf mich Übertrage was kommt an kosten uf mich zu ? Muss ich die Grunderwebssteuer neu zahlen?
Gibt es eine andere Möglichkeit das notariell zu regelen?
Des weiteren glaube ich nicht das die Bank ihn aus der Schuldhaft entlassen wird vorallem nicht wo ich schwanger bin!

Er meint ihm ist es egal er verkauft das Haus, aber das ist das letzte was ich will da es für und beiden einen Haufen Schulden bedeutet, das ist ihm leider egal! :-(

Habt Ihr vielleicht ein paar Erfahrungen für mich?
Was kann passieren, und wie?

Danke euch im voraus!

Beitrag von ppg 03.02.11 - 17:46 Uhr

Viel wichtiger ist, das die Bank Deinen Ex aus der Darlehenverpflichtung entläßt. Und dafür wirst Du einen Bürgen mit Sicherheiten brauchen.

Läßt die Bank sich nicht darauf ein, bleibt nur das Haus zu veräßern, notfalls mit Verlust

Erst wenn all dies in trockenen Tüchern, kannst Du Dir über Heizung usw. Gedanken machen.

Eine Grundbuchänderung ist nur notariell möglich

Ute

Beitrag von manavgat 03.02.11 - 22:58 Uhr

Du brauchst zwingend und unbedingt eine gute Anwältin, die Dich berät!

Gruß

Manavgat

Beitrag von bezzi 04.02.11 - 09:54 Uhr

Die wichtigste Frage überhaupt ist: Kannst Du Dir das Haus denn alleine überhaupt leisten ?
Du musst Deinen Freund ausbezahlen und den vollen Kredit auf Dich nehmen, ab dem Moment also die Rate alleine bezahlen.

Beitrag von katti2383 04.02.11 - 11:40 Uhr

Was soll ich ihm ausbezahlen? Wir haben doch so gut wie noch nichts abgetragen und viel geld reingestekt!
Bisher will er nichts haben!!
Er will nur raus aus den verträgen!
Ich würde das haus wieder zu zweit übernehmen und kann es mir damit leisten!

Beitrag von bezzi 04.02.11 - 14:41 Uhr

"Ich würde das haus wieder zu zweit übernehmen und kann es mir damit leisten! "

Wie soll ich das verstehen ?

Du hast also bereits einen "Ersatz", der an Stelle Deines Ex-Freundes in alle laufenden Verpflichtungen eintreten kann und auch bereit dazu ist ?
Wenn das so ist, sehe ich keine großen Probleme.
Notargebühren und Grunderwerbssteuer fallen dann für den neuen Teilhaber natürlich wieder an.



Beitrag von katti2383 04.02.11 - 11:42 Uhr

Das schlimme ist das es finaziell ein totales Disater wäre das haus nun zu veräußern! Allein die Vorschusszinsen??
Ganz davon ab das mein Ex sich völlig quer stellt und das haus weit unter wert verkaufen würde!!!