Ich dreh bald durch . . . . . bitte gebt mir Rat!!!!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von gabimami2009 03.02.11 - 18:13 Uhr

Hallo Ihr Lieben Mamis,

mein kleiner ist im März 3 Jahre und seit ca. 2 Wochen ist alles "teppad", sind alle "teppad", blöd, etc.
Aus dem nichts heraus fängt er plötzlich an zu haun, Sachen zu schmeißen etc.

Ich halte das nicht mehr aus!
Mit Ruhe? Das bringt nichts!
Ins Zimmer? Das bringt nichts!
Reden? Das bringt nichts!
Punktesystem? Das bringt nichts!
Zurückhaun? Das bringt nichts!

Ich bin am Ende, auch im Kdg wird mir gesagt, dass ich das schlimmste Kind habe!

Super, und jetzt?

Beitrag von schwarzesetwas 03.02.11 - 18:18 Uhr

Sorry, aber ich finde das sind zu wenig Infos, Du jetzt geschrieben hast.

Fange trotz allem mal an:
Für ein Punktesystem ist er zu klein.
Zurückhauen finde ich daneben. Wie soll er das was lernen?
Reden? Was heißt reden?
Ins Zimmer - kann was bringen, setzt aber voraus, das nicht abgeschlossen wird und das Kind das freiwillig macht und als Strafe akzeptiert hat.

Wie lange ist er schon im Kindergarten? Wer hat Dir das erzählt? Ein Erzieher, alle zusammen?
Und vor allem WIE wurde Dir das beigebracht?

Lg,
SE

Beitrag von bine3002 03.02.11 - 18:21 Uhr

Er macht das seit 2 Wochen... Du erwartest zu viel, wenn Du denkst, dass sich eine Änderung innerhalb eines so kurzen Zeitraums einstellt. Vor allem, wenn sich dein Verhalten ständig ändert (und das muss, wenn Du das alles schon ausprobert hast).

Und "das schlimmste Kind"... wenn ich sowas höre wird mir schlecht. Wer sagt das? Die Erzieherinnen? Die sollten es besser wissen.

Mein Gott, dein Kind ist noch keine 3 Jahre alt und hat seine Gefühle nicht im Griff. Ich sage ja nicht, dass es toll ist, was er macht, aber normal ist es auf jeden Fall noch in dem Alter.

Versuch mal folgendes:
Bei einem solchen Wutanfall bringst Du ihn in einen sicheren Bereich und nimmst ihm alles ab, womit er sich und andere verletzen kann. Wenn er dich hauen will, halte ihn davon ab bzw. sei schnell genug und weiche aus. Ignoriere es ansonsten und bring es erst in einem späteren Gespräch zur Sprache.

Bleib in seiner Nähe und wenn er sich beruhigt hat, dann tröste ihn. Er ist selbst überwältigt von seinen Gefühlsausbrechen, das solltest Du nie vergessen.

Wenn er dann im besten Fall auf deinem Schoß sitzt, ist es wichtig, dass Du
1. sein Gefühl benennst: "Ich weiß, dass Du gerade sehr wütend/traurig warst." Das hilft ihm, Worte dafür zu finden und später wird er dann auch sagen können: "GLEICH werde ich wütend!"
2. einen Bezug zu dir selbst herstellst: "Mir ging das auch mal so als meine Mama.." Kinder finden solche Geschichten sehr interessant und es hilft ihnen, sich nicht wie Aussätzige ("schlimmste Kinder") zu fühlen ;-)
3. Alternativen zum Hauen aufzeigst. "Du solltest lieber mit dem Fuß aufstampfen!" oder "Du kannst in ein Kissen boxen!"
4. Lösungen anbietest. Dabei kommt es darauf an, warum er so wütend war. Versucht einfach mal zu überlegen, wie man die Situation hätte vermeiden können bzw. was er hätte besser machen können.

Beitrag von kisrett 03.02.11 - 18:35 Uhr

Hallo,
nein, dein Kind ist nicht das schlimmste.......die anderen sind genauso, nur zeigen sie es nicht so offensichtlich;-)!
Ich weiß, aber das was bei uns geholfen hat war ruhig bleiben und seine Ausbrüche bis zu einem gewissen Grad zu ignorieren.
Unsere Maus hat:
- geschrien
- sich auf den Boden geworfen
- auf Kommando geweint
- mit Spielzeug geworfen
- andere Kinder : gehauen
getreten
sich auf die draufgesetzt
gekniffen

Der Kiga hat gesagt:
- mein sohn hätte, ähm wie heisst das nochmal?#kratz Ach so eine Taktile Wahnehmungsstörung, verdacht auf ADHS, ist nicht ausgeglichen, schaut zu viel TV, unterschwellig wurde mir mitgeteilt vielleicht wären wir mit ihm überfordert!:-[

Wir, wohlgemerkt wir sind dann arg laut im Kiga geworden, denn ich lasse mir nicht nachsagen, dass ich mit meinem Kind überfordert bin, nur weil ich arbeite...
Wir haben mit dem KiA gesprochen und der hat sich vor lachen kaum einbekommen:
Viel raus gehen, bei Wind und Wetter.
Gesellschaftsspiele mit ihm machen (Konzentration fördern), aber auch mal 10 min vor den TV setzen, damit er anderes input bekommt und dann mit ihm das gesehene aufarbeiten..#kratz Leichter gesagt als getan, er hat Bob der Baumeister geschaut und hat dann mit Papa im Garten Kaminholz gehackt (Mein Mann hat gesägt und er hat es auf einen Haufen gestapelt) Ein alter gelber Bauhelm und schon war unser Sohn Bob!!! Er liebt es!!
Wenn´s gar nicht funzt, drei min mit Eieruhr auf nen Stuhl setzen und er soll umbedingt sitzen bleiben. Und wenn er aufsteht wieder 3 min, bis er sitzen bleibt (hat bei uns fast 1 1/2 STd gedauert, aber die blanken Nerven waren schnell wieder heile!
heute ist er ziemlich ruhig, drei mal die Woche spielen wir ein Gesellschaftsspiel mit ihm, damit er auch lernt zu verlieren, was ihn aber nicht stört (bis jetzt noch nicht) er freut sich genauso wenn Mama oder Papa gewinnen!!!

Und TV haben wir zwar aber wir selber sehen auch nur sehr selten was. Sonntags darf er nun eine Sendung sehen und danach ist schluss und das reicht.

Nicht den Mut aufgeben, es wird besser werden!!!!


Trink dir nen#tasse oder #tasse#tasse oder #glas und triff abmachungen mit ihm:
Mama möchte jetzt ihre tasse Kaffee trinken und solange machst du ??? danach spielen wir ein spiel zusammen!! Das klappt bie uns ganz gut!!

Kopf hoch!

Kisrett

Beitrag von keep.smiling 03.02.11 - 20:46 Uhr

und was war vor 2 Wochen?