Pflichtanteil, bin ich hier richtig???

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von sumamaso 03.02.11 - 18:16 Uhr

Hallo Ihr lieben könnt ihr mir helfen????

Ich habe mal eine Frage an Euch. Könnt ihr mir sagen wie hoch der Pflichtantiel beim Erbe ist, wenn das Kind nicht im Testament steht???

Ich lese immer nur die hälfte, ein dritel oder ein viertel.

Es geht darum das mein Stiefvater vor einigen Monaten gestorben ist. Meine Mutti steht alleine im Testament drin und seine Leibliche Tochter nicht. Nun haben wir das Haus verkauft und meine Mama möchte nicht über Gericht sich streiten und möchte den Pflichtanteil an das leibliche Kind auszahlen. Aber wie hoch ist der ???????



Danke für´s lesen.

LG Susi

Beitrag von syldine 03.02.11 - 19:07 Uhr

Ich meine, der Pflichtteil für ein Kind läge bei 25%.
Hätte es kein Testament gegeben, würde 50 - 50 geteilt.

Beitrag von sumamaso 04.02.11 - 07:33 Uhr

Danke für deine Antwort.

Also habe ich doch richtig gedacht mit den 25%.

Aber das I-net ist ja auch manchmal kompleziert. Wir haben da soviel gelesen.

Danke!!!

LG Susi

Beitrag von melli-4 03.02.11 - 22:03 Uhr

Hallo,
wir sind gerade in der selben Situation. Lt. Testament ist meine Mama alleinerbin, aber dem Kind steht trotzdem der Pflichtanteil von 25 % zu. Wir waren deswegen gerade gestern beim Anwalt. Im übrigen finde ich eine außergerichtliche Einigung super! Machen wir auch, wir haben uns halt nur für teures Geld (;-))beim Anwalt beraten lassen, weil wir es auch nicht genau gewußt haben wieviel Prozent es denn nun sind.
LG M.

Beitrag von sumamaso 04.02.11 - 07:36 Uhr

Wir wollen auch kein Ärger haben. (Bei Geld hört ja meistens die Freundschaft auf) Es ist schon schlimm das ein guter Mensch von der Erde gegangen ist, da muss man sich nicht noch um das Geld streiten vor Gericht.

Also habe ich doch richtig gedacht mit den 25%.

Danke für deine Antwort.

LG Susi

Beitrag von parzifal 09.02.11 - 12:15 Uhr

Zunächst müsste man wissen wie die Mutter im Testament steht?

Ich unterstelle jetzt einmal, dass Deine Mutter als Alleinerbin eingesetzt wurde.

Dann steht der Tochter die Häfte des gesetzlichen Erbes zu. Gesetzlich hätte sie einen Erbanspruch von 50 % gehabt (unterstellt es gibt keine weiteren Kinder). Als Pflichtteil steht der Tochter also 25 % des Wertes des Erbes zu. Sie hat keinen Anspruch auf bestimmte Gegenstände, sondern nur auf einen Ausgleich in Geld.

Diesen Anspruch muss die Tochter geltendmachen. Der erbe ist nicht verpflichtet von sich aus auf den Pflichtteilsanspruch hinzuweisen.

Gruß
parzifal