Abendbrei / Eisenaufnahme

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von muemmel78 03.02.11 - 18:26 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

nachdem ich unendlich viele Bücher und Beiträge bezüglich Beikost gelesen habe, bin ich völlig verwirrt.

Meine Nele bekommt seit Weihnachten Mittagsbrei, den sie mit Begeisterung nimmt. Bisher hab ich allerdings nur Gemüse und Kartoffel gefüttert. Aus irgendwelchen Gründen stäube ich mich noch, ihr auch Fleisch zu geben, fragt mich nicht warum. Einfach ein Bauchgefühl.

Seit einigen Wochen gebe ich auch Abendbrei. Ich hab Hirseflocken erst in Wasser und später in Pre-Milch gemischt, aber das mochte sie nicht. Erst als ich die Flocken in halb Vollmilch halb Wasser einrühre, mag sie den Brei gern. Zusätzlich gibts noch ein paar Löffelchen Obstbrei untergemengt.

Jetzt hab ich aber ein wenig Sorge wegen der Eisenaufnahme. Ich dachte, sobald ich ihr Getreide, also Hirse, gebe, ist alles gut, aber nun hörte ich, dass die Eisenaufnahme durch die Milch eingeschränkt ist. Gilt dies nur für die Vollmilch oder generell auch für Pre- und Muttermilch?

Ich stille nebenbei noch voll, da sie auch keine Flasche und somit keinen Tee etc. nebenher nimmt. Das hieße ja, dass ich nach dem Brei auch gar nicht stillen sollte, da auch dann die Eisenaufnahme blockiert wäre. Somit würde es ja auch gar nix nützen, würde ich die Hirseflocken unter den Gemüsebrei mittags mischen, da ich ja danach noch stille.

Hm, ich bin völlig verwirrt! Help!

Ganz lieben Dank euch schon mal im Voraus!

LG Mümmel

Beitrag von littlelight 03.02.11 - 18:40 Uhr

Solange du noch stillst musst du dir keine Sorge machen. Muttermilch enthält zwar nicht viel Eisen, aber dieses ist zu 50% resorbierbar! Im Vergleich dazu nimmt der Mensch nur 15% des Eisens aus Fleisch auf. Muttermilch blockiert auf keinen Fall die Eisenaufnahme, keine Sorge. Muttermilch nach dem Essen ist eigentlich immer gut, da sie Stoffe enthält die beim Verdauen helfen ;-)

Wenn deine Kleine nicht aus der Flasche trinken möchte, kannst du ihr Wasser übrigens auch aus einem Becher anbieten. Wir benutzen von Anfang an einen normalen Kinderbecher mit zwei Henkeln - ohne Sauger, ohne Schnabel. :-)

LG littlelight

Beitrag von muemmel78 03.02.11 - 19:38 Uhr

Ganz lieben Dank! Dann bin ich ja beruhigt.
Ja, das mit der Tasse hab ich auch schon bemerkt. Wenn ich meine Tasse in der Hand habe, ist sie daran sehr interessiert und beißt auch rein, wobei ungefähr 3 Tröpfchen in den Magen bekommt. Das findet sie ganz lustig, reicht aber noch nicht, um Durst zu löschen. Ich hab ihr jetzt auch einen Becher extra für Stillkinder bestellt, der hoffentlich morgen kommt und dann schauen wir mal. Aber solange MuMi funzt, mach ich mir keine Sorgen darum. Vielen Dank!

LG Mümmel

Beitrag von kathrincat 04.02.11 - 09:55 Uhr

stimmt die milch egal ob pre oder was, verhintert die aufnahme, daher macht hirse bei milchbrei keinen sinn, reisflocken riechen da voll, wenn du wegen den eisen hirse gibtst, kannst duch beim mittagsbrei mitgeben, dann aber saft mit wasser zum trinken dazu und min. 30 min vorher und nacher keine milch. oder du gibst nachmittags hirse in wasser gekocht mit obstmark (mach einfach mehr obstmark dan, damit es nach obst schmeckt. mittags bekommt sie soviel sie will, dann bräuchte sie stillen nichts, gibt ihr wasser mit saft, dann kann sie das eisen aufnehmen und 30 min stillst du noch mal.