Sa zur Hochzeit eingeladen, Baby 10 Mo.,1,5 Std Fahrzeit!BITTE HILFE!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von superstar01 03.02.11 - 18:40 Uhr

Ihr Lieben,

ich kann mich nicht entscheiden. Bin am Samstag zu einer Hochzeit eingeladen und die ist 1,5 Stunden Fahrzeit von uns entfernt.
War noch nie so weit von unserer Tochter entfernt und bin total unsicher, was ich machen soll. Wäre dann von 16.30h - 23.30h weg und der Gedanke, so weit weg zu sein, fällt mir sehr schwer. Allerdings sagen andere, dass es auch wichtig ist, mal wieder etwas mit meinem Mann alleine zu unternehmen...

Ich weiß nicht, ob ich es überhaupt genießen kann. Mein Mann hat kein Problem, alleine zu fahren.


Könnt Ihr mir einen Rat geben? Bin so unsicher, weil ich, als sie 6 Monate alt war, auch auf einer Hochzeit war und sie dann abends total geweint hat und wir sofort fahren mussten. Nur waren das nur 7 Minuten Fahrzeit. Was würdet Ihr machen?

Freue mich über Hilfe!

DANKE!!!

Beitrag von superstar01 03.02.11 - 18:46 Uhr

ich muss noch dazu sagen, dass sie gerade sehr an mir hängt und auch ein bisschen fremdelt...

Beitrag von funkeline1976 03.02.11 - 18:53 Uhr

Auf jeden Fall fahren. Zum einen damit ihr mal wieder rauskommt und was als Paar macht, zum anderen ist dein Kind 10 Monate und auf alle Fälle alt genug, um auch mal ein paar Stunden ohne euch zu sein.

Ich sehe das bei meinem Patenkind. Mama hat ihn nie abgegeben, das erste Mal mit 3,5 Jahren, weil es nicht anders ging. Jetzt mit 7 weint er noch immer, wenn er weg geht (Schule, Freunde).

Genieße die Hochzeit

Lg

Beitrag von littleblackangel 03.02.11 - 18:57 Uhr

Hallo!

Gibt es einen Grund, sie nicht mitzunehmen?

LG Angel mit Lukas 2,5J. und Anna 1,5J.

Beitrag von modo 03.02.11 - 18:59 Uhr

Hallo,

hatte das selbe da war meine Kleine gerade mal 2 Monate!!!

Es fiel mir verdammt schwer sie bei meiner Mama zu lassen, aber alles ging gut !
Meiner Meinung nach tust du Euch allen am besten, wenn du dein Kind in vertrauten Händen lässt und die Zeit so gut es geht genießt!
Diese Rumzerrerei halte ich für stressig-aber das muss jeder selbst entscheiden!

Mit 10 Monaten, sollte meiner Meinung nach das Kind auch genug Vertrauen zu einer anderen Person haben!
Es kommen immer wieder Situationen in denen man Hilfe braucht!

Alles Gute

Beitrag von superstar01 03.02.11 - 19:13 Uhr

Danke bislang für Eure Tipps. Ihr seid super. Bin halt ein wenig ängstlich, weil ich gelegentlich noch stille... und meine Mama kennt sie, aber so lange war sie noch nie von mir weg, weil wir erst vor Kurzem in die Stadt unserer Eltern gezogen sind und sie vorher nur auf mich fixiert war, weil ich niemanden hatte, an den sie sich gewöhnen könnte!

Beitrag von trieneh 03.02.11 - 19:24 Uhr

ich würde sagen,geh auf jeden fall...je später ihr damit anfangt,desto schlimmer wird das abnabeln...mein sohn hat das erste mal mit 9 wochen ein ganzes we.bei seiner oma verbracht und ist ein absolutes "reisekind"..das erleichtert einiges,wenn die kinder ohne weinen,bei anderen leuten bleiben (und du brauchst dann auch keine sorgen haben).meine tochter ist jetzt 8monate und hat jetzt erst das erste mal bei ihrer oma geschlafen...für mich,war das schwierig...nicht für die kleine...einfach weil wir jetzt schon eine kleine ewigkeit zusammen waren..

von meiner freundin der sohn 3jahre alt,hat erst einmal bei der oma geschlafen und ist sonst wenn überhaupt 2stündchen dort...der kleine hat richtig probleme loszulassen...wenn er mal bei mir ist,fragt er auch schon nach 30 min,wann seine mama kommt...im kiga braucht er noch nen schnuller,weil er sonst die trennung nicht verkraftet...

aber wenn du dich dabei nicht wohl fühlst,allein zu fahren,dann bleib zuhause...jeder muss es so machen,wie er es für richtig hält und du bist die mama und entscheidest...hier können wir dir nur unsere meinung und erfahrungen mitteilen...

Beitrag von chaos-queen80 03.02.11 - 19:55 Uhr

War denn deine Tochter schon mal wo anders? Oma oder Tante oder Babysitter?

Wir sind da nicht so gluckig (nicht böse gemeint). Unsere Kinder schlafen bei den Großeltern seit sie 3 Monate alt sind.

Meine Tochter (mittlerweile 3 Jahre) war schon 1 Woche in Ferien bei meinen Eltern. Es klappte super, obwohl ich sie super vermisst habe.

Mein Sohn schläft auch öfters bei Oma und Opa, er ist 8 Monate alt.

Also wenn du unsicher bist, spürt sie das natürlich.

Die Einladung hast du vermutlich schon länger, oder? Warum hast du sie nicht mal abgegeben? Einfach mal zum in Ruhe einzukaufen oder zum Friseur zu gehen oder so?

Es ist wichtig für Kinder, dass sie auch mal woanders sind und nicht nur bei der Mama. Stell dir vor, du müsstes mal spontan ins KH gehen? Was dann?

Hoffe ich konnte dir helfen. Will dir aber kein schlechtes Gewissen machen.

LG
Tina

Beitrag von siomi 03.02.11 - 21:02 Uhr


Du gehst auf jeden Fall!

Es ist echt super wenn man einmal rauskommt und der Kleinen schadet es auch nicht mal von einer anderen Person betreut zu werden.

Beitrag von lachris 03.02.11 - 22:05 Uhr

Hi,

wir haben es letztes Wochenende einfach versucht und die Kleine zu meinen Eltern gegeben (16:00 Uhr bis am nächsten Morgen um 10:00 Uhr)

Es hat alles super geklappt.

Meine Kleine war da knapp 11 Monate und sieht Ihre Oma etwa alle 2-3 Wochen bei uns zu Hause.

Ich war allerdings nur eine halbe Stunde Fahrzeit entfernt.

Als unsere Kleine 6 Monate alt war, waren wir auch auf einer Hochzeit eingeladen und hatten sie damals mitgenommen (1 Stunde Fahrzeit).

Sagen wir mal so: Es ging. Aber ein wirklich entspannter Tag war das für uns nicht.

Ich würde versuchen, ob es mit der Oma klappt. Vielleicht könnt ihr morgen schon mal "antesten".

VG lachris