schalldämmung...

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit der frohen Erwartung auf das Baby - und es ist auch die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von lilasoeckchen84 03.02.11 - 18:42 Uhr

hallo alle zusammen!
vielleicht kann mir ja jemand helfen. die wand vom zukünftigen kinderzimmer zu unseren nachbarn ist sehr dünn (leider echt hellhörig).
möchten natürlich nicht das sie gestört werden wenn der kleine nachts mal schreiend aufwacht. also haben wir überlegt in dem zimmer eine schalldämmung an die wand zu unsern nachbarn anzubringen. hat damit jemand erfahrung? was nimmt man da am besten?
ich danke euch!

Beitrag von hael 03.02.11 - 20:05 Uhr

mmm keine ahnung, aber wichtiger als die Nachbarn, wäre mir,dass mein Kind nicht IHREN Lärm bekommt #rofl meine Nachbarn haben heute ab 8.30 irgendwas umgebaut und das ging den ganzen Mittag so...vielleicht so was wie bei Musikräume? also diesen speziellen Schaumstoff (styroporplatten oder styrodur)? Ist das einzige die ich kenne, nimm aber viel Platz in Anspruch und ist nicht besonders schick, müsstet ihr gegebenenfalls eine fake wand einbauen um den Schaumstoff zu verstecken. Ich würde mich aber bei einem Profi erkundigen, denn Schalldämmung ist nicht ganz ohne und man muss genau wissen, was man da macht, so dass es auch wirksam ist.

Beitrag von julie1108 03.02.11 - 20:17 Uhr

Hallo,

wir haben das gleiche Problem. Wohnen in einer Doppelhaushälfte und das Kizi liegt auch direkt neben seinem Schlafzimmer. Haben das mit der Schalldämmung im Wohnzimmer gemacht.

Wir haben diese Metallschienen gekauft, darunter so ein Dämmklebeband und darauf Rigipsplatten. Zwischen den Rigipsplatten und der alten Wand haben wir Glaswolle gespannt. So wurden wir im Bauhaus beraten. Hat alles zusammen so um die 100,- € gekostet. Ich kann nur sagen, wir hören den Fernseher von der Nachbarin jetzt zwar nicht mehr, Bässe aber trotzdem. Aber im Kizi werde ich jetzt doch keine Wand mehr zuzätzlich bauen. Wenn ihn der Kinderlärm stört, soll er sich doch eine Wand bauen. Kinder sind etwas ganz Natürliches und das sie schreien auch.

Ganz lieben Gruß


Julie

Beitrag von neomadra 03.02.11 - 21:56 Uhr

das ist auch ne frage, die wir uns grade stellen. bei uns sind es nicht die wände, sondern die decken - und das kizi wird unter dem schlafzimmer meines nachbarn sein. ein sehr netter mensch mit einem sehr stressigen job, dem schon die schweissperlen auf der stirn standen, als er zum babybauch gratulierte ...

mir tut das ja auch irgendwie leid .. auch wenns klar ist, das kinder schreien ... wenns fremde sind, kanns an die nerven gehen.

abgesehen davon spreche ich aus erfahrung - in meiner alten wohnung haben die nachbarn nachwuchs bekommen und das kizi war neben meinem schlafzimmer (bzw IN meinem schlafzimmer so wies sich anhörte). alles in der phase meiner abschlussarbeit, die ich parallel mit nem neuen job kombiniert habe. und wo ich dann per se schon mal wenig schlaf hatte.

ich hab nach ein paar wochen die krise gekriegt - ich hab jedes plärren, jedes rüberschlurfen der eltern, jedes "duziduzi ist doch gut" mitgekriegt ... horror.
bei allem verständnis für babies braucht auch ein nachbar mal seinen schlaf - und nur weil ich mich vermehre kann ich ja nicht erwarten, dass alle um mich rum freudig nachts verfolgen, wie ich angerannt komme um zu stillen ;-)

von daher überlege ich auch schon, was wir tun können, damit der arme mann nicht immer weiss, wann gefüttert und gewickelt werden muss bei uns ...

gibt natürlich die völlig unschönen akustik-sachen, aber dann hat man ein tonstudio und kein kizi ^^
abgehängte decke wäre vermutlich die beste variante, den zwischenraum füllen, das dürfte isolieren.
aber wir müssen uns da auch noch beraten lassen was man besten ist.

Beitrag von aliane 04.02.11 - 12:52 Uhr

Hallo,

wir haben auch ein Problem mit unserem Schlafzimmer, welches an das Schlafzimmer der Nachbarn grenzt.

Mir wurde gesagt, dass nicht jeder Schall mit einer einfachen Wandisolierung abgehalten werden kann.
Und es stimmt auch. Meine Eltern hatte auch einiges im Haus versucht um Wände Schall isolieren zu können. Doch wenn ich zum Übernachten da bin höre ich immer noch die Stimmen und die Klospühlung. Es ist nicht so einfach Schall zu isolieren. Durch alle Wände und durch Heizungsleitungen sowie Stromleitungen wird Schall übertragen, dass sollte man unbedingt bedenken.

Wenn es deinem Nachbarn nicht passt dann muss er umziehen.

In einer Mietwohnung würde ich kein unnötiges Geld investieren.
Sorry.

Gruß, Aliane