Hautausschlag - Neurodermitis oder Allergie?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mutterfreuden 03.02.11 - 19:53 Uhr

Hallo,

ich brauche mal euren Rat. Ich weiß, ihr seid keine Ärzte und aus der Ferne ist es sowieso schwer, das zu beurteilen. Aber vielleicht hat trotzdem jemand gleiche Erfahrungen...
Mein zweiter Sohn, mittlerweile anderthalb Jahre alt, ahtte immer super schöne Babyhaut. Vor ein paar Wochen bekam er am unteren Bauch einen roten Ausschlag (im Windelbereich). Da haben wir uns noch nix weiter bei gedacht, denn in dem Bereich rötet es sich ja öfters mal. Aber der Ausschlag wurde immer schlimmer, auf einmal wurden es so kleine Pickelchen und die haben sich am ganzen Körper verteilt und mittlerweile ist es einfach nur rote trockene Haut. Es sieht wirklich schrecklich aus und wir wissen nicht so richtig, was das sein könnte!
Heute waren wir beim Hautarzt, aber der war total doof. Er hat unseren Sohn kaum angeguckt und gleich auf Neurodermitis plädiert. Aber die kommt doch nicht innerhalb von drei Wochen so plötzlich, ohne großen Juckreiz, oder?
Ich habe selber endogenes Exem, aber immer nur an den spezifischen Stellen und das juckt, ich kratze und so weitet es sich aus. Aber bei meinem Sohn war es auf einmal überall...
Dazu kommt noch, dass er keine Kuhmilch verträgt. Er hat immer kurz danach einen enormen Durchfall. Jetzt überlegen, wir, ob er veilleicht auch eine Allergie haben könnte. Kennt sich da jeman mit aus?
Der Hautarzt meinte heut, dass man bei kleinen Kindern keinen Prick-Test macht. Und wenn er auf Kuhmilch reagiert, sollen wir halt sämtliche Kuhmilchprodukte weglassen! Aber so ein kleines Kind braucht doch Calzium!?

Ich hoffe, mir kann jemand weiterhelfen...

Viele Grüße#blume

mutterfreuden

Beitrag von hopelove 03.02.11 - 23:11 Uhr

Hallo!

Mein Sohn hat Neurodermitis. Was es bei deinem Sohn jetzt ist, weiß ich nicht aber ich kann dir den Tipp geben, ihn per Bluttest auf Allergien untersuchen zu lassen. Haben das bei unserem Sohn gemacht. Er reagiert auf Hühnereiweiss und seit wir das weglassen ist die Haut viel besser.
Falls du noch Fragen hast, melde dich.

Lg hopelove

Beitrag von fbl772 04.02.11 - 09:26 Uhr

Die Standardfrage nach einem Waschmittelwechsel, Weichspülerwechsel, Wechsel Windelsorte etc. habt ihr vermutlich schon mit "nein" beantwortet ? Viele Kinder reagieren auf Orangen und derartige Früchte, die man im Winter ja vermehrt isst??

Calzium ist in ganz vielen Lebensmitteln (Gemüse etc.) drin, da kann man gut gegensteuern. Ausserdem kannst du calziumhaltiges Mineralwasser verwenden. Wenn du bei Google mal "calziumhaltige Nahrungsmittel" eingibst, dann bekommst du auch viele Links, wo der Calziumgehalt aufgeschlüsselt dargestellt ist. Deswegen brauchst du keine Panik zu haben.

Unser Kleiner hat auch eine leichte ND, aber ausschließlich als einzelne Flecken und überhaupt nicht im Windelbereich (laut Hautarzt auch normal). Bei uns kommt es übrigens ausschließlich von schnellen Temperaturabsenkungen im Winter. Unser Kia meinte auch, dass man in dem Alter (damals 7 Monate) noch keine Allergietests macht, da Suche nach Nadel im Heuhaufen ... Bei uns ist die ND in jedem Winter weniger geworden, diesen Winter nur einzelne Flecken am Arm und Hinterseite der Beine. Kein Juckreiz (noch nie), nicht nässend.

LG
B

Beitrag von kruemlschen 04.02.11 - 09:48 Uhr

Hallo,

ich würde das erstmal mit dem Kinderarzt absprechen und fragen was der dazu meint und vorallem ob er Dir einen guten, kinderfreundlichen Hautarzt empfehlen kann (was sehr schwierig ist, denn es gibt immer weniger Hautärzte die dann auch noch über Kasse abrechnen) und/oder einen guten Allergologen.

Neurodermitis tritt normalerweise bereits im Säuglingsalter auf und nicht erst mit 1,5 Jahren.

Wenn Du das Gefühl hast es liegt an der Kuhmilch, kannst Du die ja trotzdem schon mal weg lassen und schaun ob sich an der Haut etwas verändert.

Das kann ein schwieriger Weg werden, wir stecken da selbst noch drin denn wir haben/hatten das gleiche Problem.

Inzwischen sind wir seit etwa 1/2 Jahr bei einer Allergologin in Behandlung und betreiben immer noch Ursachenforschung, denn die "Neurodermitis" bei meinem Sohn verschwindet nicht ganz obwohl wir bereits seit 1/4 Jahr Hühnerei und Kuhmilch (das kam bei uns beim Blutallergietest raus) komplett (bis hin zu Spuren) weglassen.
Mein Sohn hat inzwischen 2 ergebnislose Pricktests hintersich und im Moment machen wir gerade einen Langzeitallergietest (Epikutantest) bei dem wir heute hoffentlich die Ergebnisse erhalten.

Es ist ein ewiges gerenne von Arzt zu Arzt gewesen, wir waren insgesamt bei 3 Hautärzten (die man alle in die Tonne treten konnte!) Kinderarzt und Hausarzt bis wir jetzt endlich bei unserer Allergologin angekommen sind und da fühl ich mich jetzt endlich wohl und vorallem ernstgenommen!

Viel Erfolg!

K.