Katastrophennächte

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von coconut05 03.02.11 - 20:09 Uhr

Hallo zusammen,

mein Sohn, 7 Monate, schläft Nachts seit 5 Monaten sehr schlecht. Wenn er 3 mal wach wird, dann war die Nacht sehr gut. Und diese "sehr guten Nächte" kann ich auch an 2 Händen abzählen.

Meist wird er stündlich wach und wird dann gestillt. Daran hatte ich mich ja fast gewöhnt. Ich konnte ihn dann auch immer wieder in sein Bett legen und er hat weitergeschlafen.

Seit einiger Zeit schläft er nach dem 3. Mal stillen nicht mehr ein und ist dann putzmunter. Ich nehme ihn dann mit zu mir ins Bett, mein Mann ist schon zu unserem Großen ins Bett umgezogen.
Und dort beginnt dann mein momentanes Problem. Er will NUR an die Brust. Er nimmt dann auch keinen Schnuller, er will nur die Brust. Sobald ich einpacke macht er ein Riesentheater und schreit wie wild rum. Ich streichle ihn, rede auf ihn ein ... kurz ist Ruhe und dann gehts wieder los.

Ich habe da aber keine Lust mehr drauf, mir tut der Rücken weh weil ich dann die ganze Nacht so angespannt auf der Seite liege.
Mir graut jetzt schon immer vor den Nächten. Ich habe ihn ja gerne bei mir im Bett, aber die ganze Zeit an der Brust geht einfach nicht.

Kennt das wer? Vielleicht, ich hoffe, ist das ja nur eine "Phase" ;-).

LG Sandra

Beitrag von dany2410 03.02.11 - 21:54 Uhr

Hallo,

also ich stille nicht mehr - aber die nächte sind nicht besser,... statt der brust hält lukas (8m) meinen finger fest - morgens tut mir alles weh - weil ich mich nicht wegdrehen darf...

also tipp kann ich dir leider keinen geben - aber ev. wird er nicht satt?
so hat bei uns das abstillen angefangen - von 3-5uhr nachts war er an meiner brust und dann hat es mir gereicht - dann hat er 150ml flaschenmilch reingesaugt und ruhe war....

oder er will einfach deine nähe - bei mir war halt nix mit nähe sonder HUNGER :-)

lg Dany

Beitrag von coconut05 04.02.11 - 20:32 Uhr

Ich glaube Hunger hat er keinen. Er isst am späten Nachmittag schon eine ziemliche Portion Milchbrei. Und dann das viele Stillen noch ... ich weiß nicht, aber ich habe trotzdem mal Milchpulver gekauft und werde es ausprobieren. So langsam habe ich auch einfach keine Lust mehr :-(

LG Sandra

Beitrag von ronic 04.02.11 - 06:49 Uhr

hallo sandra!

Dein Problem kenne ich nur zu gut!

Meine Maus ist 8 Monate jung und schläft Nachts auch nur an meiner Brust ein und gibt sie ungerne wieder her.... das spielt sich bei uns schon gute 4 Monate so ab!

Langsam kann ich auch nicht mehr, der Rücken schmertzt und an Schlafen ist schon lange nicht mehr zu denken!

In der Nacht kommt Sie so ca. 8 mal....
die Phase mit dem Wach sein haben wir zum Glück schon hinter uns! Aber dafür brauchen wir Abends eine ewigkeit bis Sie mal schläft und nicht alle 30 min. nach der Brust sucht!
Das dauert dann schon mal bis 23-24uhr!

Also Du bist nicht allein!
Diese Phase :-D dauert lange an!!!

Lg Nicole

Beitrag von coconut05 04.02.11 - 20:39 Uhr

Na dann willkommen im Club ;-)

Mir wird das langsam aber echt zuviel. Ich bin tagsüber zu nichts zu gebrauchen und die Nerven liegen blank. Heute hatten wir auch mit dem Einschlafen Probleme und ich musste 4 x stillen bis er dann mal geschlafen hat ... hoffe ich zumindest, es ist seit 10 min Ruhe. Aber in 1 - 2 h wird er sicherlich sowieso wieder wach.

Na dann, noch gutes Durchhalten ;-)

LG Sandra

Beitrag von daysleeper 04.02.11 - 09:08 Uhr

Hallo,
jaaaaaa kennen tu ichs nur zu gut, helfen kann ich Dir eher nicht, denn unsere Kinder sind einfach Schlafkatastrophen. Bei meinem Großen war der Spuk von einem Tag auf den anderen vorbei, aber erst mit 2,5 Jahren. Bei der Kleinen ist es einfach nur furchtbar. Will Dich aber nicht entmutigen, sondern Dir eigentlich nur ein Buch empfehlen, nämlich "Schlafen statt Schreien". Unsere Kleine ist schon 2 und viele der Tipps beziehen sich eher auf Kleinere, guck doch mal rein, vielleicht hilft es Dir!
Ich könnte mir aber gut vorstellen, dass es nur eine kurze Phase ist und zumindest bald wieder zu seinem alten Schlafschema zurückkehrt. Ganz viel Glück!!!

Beitrag von coconut05 04.02.11 - 20:40 Uhr

Danke, das Buch werde ich mir mal besorgen. Bin zwar sonst nicht so der Ratgeber-Fan, aber momentan versuche ich alles ;-)

LG Sandra

Beitrag von trutta82 04.02.11 - 20:45 Uhr

hei coconut,

meine kleine ist zwar erst 4 monate alt, aber von dem problem kann ich auch ein lied singen.

Ging jetzt schon ein paar wochen so, dass sie die komplette nacht die brustwarze im mund haben musste. sobald die bw "rausfiel" hat sie geschrien...

Ich sag dir, ich hab gefroren und war völlig steif. Da man so komisch gedreht da lag, hab ich schmerzen in der hüfte bekommen. es wurde einfach schlimmer von einer nacht zur nächsten und ich war einfach an einer grenze angekommen.

Also hab ich mich entschlossen konsequenter (oh gott ich weiss nicht mehr wie man das schreibt) zu sein. also 2-3 nächte mit geschrei, als weiterhin wochenlang mit schmerzen da zu liegen.

das mach ich heut den dritten tag/nacht. letzte nacht war sie zwar zwei std. mal wach und das frustriert mich, aber sie muss lernen, dass die brust hauptsächlich zum trinken da ist. ich hab halt ein bisschen schnulli gegeben und geb auch so 5 mal die brust nachts, aber "nehm ihr die aber wieder weg" sobald sie nur noch rumnuggelt und eigentlich schon wieder schläft.

ab und zu schlaf ich halt doch noch beim stillen wieder ein, dann ärger ich mich. aber ich find wir haben schon fortschritte gemacht. mal sehen, wie es weitergeht. als nächstes muss ich ihr glaub ich so langsam angewöhnen, seltener zu trinken. aber eines nach dem anderen...

konnt dir sicher nicht wirklich helfen, aber vielleicht geb ich dir ja ein bissl mut.

viel glück, liebe grüsse

sylvia

Beitrag von ellannajoe 04.02.11 - 22:16 Uhr

#winke Hallo,

hast du ein Stillkissen, damit könntest du deinen Rücken stützen, dann hast du nicht mehr solche Rückenschmerzen. Ich hatte 2 Stillkissen als Stütze um mich rum, schön wenn der Schmerz nachlässt.

Vielleicht hilft es ja.

LG

Beitrag von isaphia 04.02.11 - 23:48 Uhr

du arme!!! ich les die beitraege grad meiner mutter vor und eigentlicch sind die ja echt zum schreien!
aber keine angst, auch ich kenne das! bei mir ist es nur nicht ganz so schlimm und ich darf meine kaltgewordene brust wieder einpacken und mich in eine bequeme position legen.
was ich dir auf jeden fall rate, ist, dich irgendwie komplett warmzuhalten!! ich bin mal kalt geworden und hab ne woche gehumpelt vor schmerzen. lass deinen mann immer hinter dir liegen, warum soll er nicht "mitstillen"... vielleicht koenntest du ein sanftes abgewoehnen versuchen mit brust in mund, dann brust an mund, dann korper an mund (ein teil der fuer dich bequem ist)??? oder kleines licht anlassen, dass du gesehen wirst? oder hand auf bauch oder so?

wie auch immer, behalte die nerven!!! waer ich baby, ich wuerd auch nur die brust wollen!!!