Hilfe: Probe "Sprache untersuchen"

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von sarahandrea 03.02.11 - 20:11 Uhr

Hallo, meine Tochter hat heute eine Probe mit nach Hause gebraucht aus dem Bereich Sprache untersuchen. In dieser gingen u.a. auch über Grundstufe - Höherstufe - Höchststufe!
Kann uns mal einer helfen, wie die Stufen bei "ewig" sind. Sie hatte es nämlich falsch und keiner von uns weiß, wie es richtig heißt!!#kratz

DANKE:-)

Beitrag von delfinchen 03.02.11 - 20:28 Uhr

hallo,

da gibt es keine stufen. entweder is was ewig oder nicht.
gilt beispielsweise auch für rund, tod und die farben. die kann man auch nicht steigern.

lg,
delfinchen

Beitrag von sarahandrea 03.02.11 - 20:40 Uhr

Aber warum wurde es dann in einer Probe abgefragt! Ich verstehe dass auch nicht!#kratz

Beitrag von delfinchen 03.02.11 - 20:47 Uhr

hallo,

weil das steigern von adjektiven ohne ausnahmen zu leicht ist.
abgesehen von
viel - mehr - am meisten
gut - besser - am besten

sind ja fast alle adjektive gleich zu steigern.

im unterricht wird x mal gesagt, dass es auch wörter gibt, die nicht steigerbar sind. das wird dann halt auch in ner probe abgefragt. da zeigt sich dann, wer aufpast und wer nicht. ich frage das auch so ab in proben, auch wenn wir nicht explizit alle adjektive ins heft geschrieben haben, die sich nicht steigern lassen.

viele grüße,
delfinchen

Beitrag von mimi1410 03.02.11 - 21:03 Uhr

Hmm,
in der Lyrik bzw. Werbesprache ist es durchaus zu finden, das eigentlich nicht steigerbare Adjektive gesteigert werden
(„Ich, dessen Herz in die entferntesten Jahrtausende der Vergangenheit und der Zukunft immer tiefer und tiefer Wurzel schlägt, ich, der ich selbst einer der ewigsten Menschen bin, jeder Atemzug ein ewiges Leben, jeder Gedanke ein ewiger Stern – ich sollte nicht an Unsterblichkeit glauben?“[1] Heinrich Heine)
Ich weiß ja nicht, in welche Klasse deine Tochter geht, ich vermute mal die 5 - da ist Heine aber schon etwas zu hoch, oder?

LG MImi

Beitrag von delfinchen 03.02.11 - 21:15 Uhr

wenn sie die stufen als höher- und höchststufe bezeichnen, dann ist das normalerweise entweder hauptschule oder aber grundschule. in ejder weiterführenden schule werden komparativ und superlativ als begriffe verwendet. ich nehme das auch in der hauptschule so durch, meine schüler sollten diese begriffe in ihrem passiven wortschatz haben, müssen sie aber nicht aktiv verwenden können.

Beitrag von mimi1410 03.02.11 - 21:40 Uhr

Hi
"dann ist das normalerweise entweder hauptschule oder aber grundschule. in ejder weiterführenden schule werden komparativ und superlativ als begriffe verwendet." - schön wärs :-) Ich unterrichte an einer weiterführenden Schule, hab natürlich, brav wie es sich gehört, die lat. Begriffe eingeführt - angewandt werden sie von meinen Schülern meist nicht (und erst recht nicht von den Eltern :-)

LG Mimi

Beitrag von delfinchen 04.02.11 - 07:30 Uhr

hallo,

wow, wundert mich aber .... sogar manche meiner hauptschüler habe die begriffe von selbst verwendet, genau wie lokaladverb, lokaladverb ...

aber das sind die rühmlichen ausnahmen :-)

in der vk der TE steht, dass das kind 9 ist, also wird es 3. oder 4. klase gs sein.

lg

Beitrag von 3wichtel 04.02.11 - 08:27 Uhr

Danke, danke, danke :-)

Kaum zu glauben: Ich habe mein Abi u.a. mit dem Leistungskurs "Deutsch" gemacht (ist schon ein paar Jährchen her ;-))

und höre JETZT endlich die Erklärung, was ein Komperativ ist...

Wieder eine Wissenslücke gefüllt.

Beitrag von mimi1410 03.02.11 - 20:29 Uhr

Hi,

ewig - ewiger - am ewigsten ...

wobei dies meiner Meinung nach ein Adjektiv ist, bei dem eine Steigerung mehr als unsinnig ist ...

LG Mimi

Beitrag von sarahandrea 03.02.11 - 20:41 Uhr

Genau das hat meine Tochter auch geschrieben und es wurde als falsch durchgestrichen!
Wenn man mich gefragt hätte, hätte ich es genauso geschrieben - aber was ist denn dann jetzt richtig?

Beitrag von mimi1410 03.02.11 - 20:57 Uhr

Hmm, haben sie dazu irgendwas im Heft stehen? Als Beispiel für??? Oder hat sich deine Tochter / die Lehrerin einfach vertan, verschrieben?
Nachfragen!

LG Mimi (die auch mal Linguistik studiert hat und sich sicher ist, dass "ewig" zu steigern ist!)

Beitrag von delfinchen 03.02.11 - 21:04 Uhr

hallo,

habe auch germanistik studiert, aber nicht alles, was man da lernt, wird im unterricht auch angewandt.

in den meisten lehrwerken sind wörter verzeichnet, die nicht steigerbar sind, allgemein gesagt wörter, die einen unveränderlichen zustand anzeigen.
ewig fällt in die tod-kategorie, zumindest nach dem, was im unterricht gelehrt wird.
mag sein, dass das nicht 100% korrekt ist, aber man kann nicht permanent ausnahmen von aunahmen durchnehmen. daher nimmt man exemplarisch einige wörter durch, die sich nicht steigern lassen und lässt die regel transferieren. ob das jetzt sprachwissenschaftlich 1000% korrekt ist oder nicht.
man lernt ja auch, dass wasser bei 0 grad gefriert, aber auch da gibt es ausnahmen. dies alles aber einem grundschüler klarzumachen, würde den rahmen des unterrichts sprengen.

ich glaube nicht, dass sich die lehrerin vertan hat. sie hat einfach von dem endgültigen zustand "tod" (das hat sie bestimmt im unterricht durchgenommen) einen transfer zu dem endgültigen wort "ewig" durchführen lassen.

lg,
delfinchen

Beitrag von delfinchen 03.02.11 - 21:12 Uhr


http://de.thefreedictionary.com/ewig

das lehrt man für gewöhnlich in der schule.


klar gibt es auch "gegenartikel"
http://de.wiktionary.org/wiki/ewig

aber wie gesagt, man lehrt u.a. exemplarisch, da kann man nicht stndig alles nach ausnahmen von ausnahmen durchforsten, das würde die kinder erst recht verwirren.
will sagen: es hat keinen wert, deshalb einen streit mit der lehrkraft anzufangen.
wenn sie durchgenommen hat, das es absolutadjektive gibt, also adjektive, die einen unveränderlichen zustand beschreiben und daher nicht gesteigert werden können, fällt "ewig" darunter und die koreekte antwort lautet, dass man das nicht steigern kann.


Beitrag von 3wichtel 04.02.11 - 08:29 Uhr

<<unveränderlichen zustand anzeigen.
ewig fällt in die tod-kategorie<<

Ob das an katholischen Grundschulen auch so gesehen wird? #rofl

Beitrag von delfinchen 04.02.11 - 08:31 Uhr

ggg

ich bin katholisch .... zumindest auf dem papier.
man kann argumentieren, dass tod und ewig zwei seiten einer medaille sind ..... vielleicht :-)

Beitrag von alfamama33 04.02.11 - 17:35 Uhr

als Adjektiv heißt es tot und als Substantiv Tod! Und ich habe gar nicht Germanistik studiert, hi, hi

lg A.

Beitrag von delfinchen 04.02.11 - 22:24 Uhr

Stimmt *g*

ich erinner mich dunkel an die eselbrücke mit dem tod und der sichel (d = sichelförmig)

naja, es ist was dran, dass man verdummt, wenn man den ganzen tag daheim ist und nicht mehr arbeitet :-D

Beitrag von fjola1 04.02.11 - 20:04 Uhr

Hi!

Ewig kannn man nicht steigern, folglich ist die Antwort deiner Tochter falsch!

Abgefragt wird das, damit die Kinder ihr Hirn einschalten und eben nicht stur steigern
tot-toter-am totesten
perfekt-perfekter-am perfektesten
gut-guter-am gutesten
viel-vieler-am vielsten
usw.(ließe sich beliebig fortsetzen)

Im Unterricht wird gelernt, dass es Ausnahmen der Standardsteigerung gibt, die müssen dann eben auswendig gelernt werden, und dass manche Adjektive nicht steigerbar sind - da muss man eben nachdenken.
Das kann man auch in der dritten Klasse schon verlangen.

Liebe Grüße,
Fjola (Grundschullehrerin in Bayern)

Beitrag von delfinchen 04.02.11 - 22:26 Uhr

Hallo,

genau so ist es.
Aber es gibt tatsächlich Texte, in denen "ewig" gesteigert wird, z.B. bei Heine. Aber Lyrik und Alltagssprache sind ja auch zwei verschiedene Dinge :-).
Ich lehre das so wie du auch .... wenngleich 2-3 Jahre später :-)

LG,
delfinchen (HS-Lehrerin, Bayern)