brauche ein wenig zuspruch!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Wann soll ich mit dem Abstillen beginnen und mit Beikost starten? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von tigrib83 03.02.11 - 21:09 Uhr

fühle mich grad total mies. mein kleiner ist morgen 3 wochen. ich versuche zu stillen und es will einfach nicht funktionieren. musste bereits in der klinik zufüttern, da er mehr als 10% seines geburtsgewichts verloren hatte. ich habe allerdings nach wie vor zuwenig milch. habe alle tips der hebamme umgesetzt: stilltee, alkoholfreies malzbier, viel trinken, oft anlegen, abpumpen,... nichts!!!!!!!!!!!!! er wird nicht satt und ich fühl mich nur noch mies. wenn ich abpumpe bekomme ich nur ungefähr 20ml - ist ja klar, dass er da nicht satt wird.

kennt jemand meine situation?
könnt grad nur heulen.

danke fürs bla bla, lg tigrib

Beitrag von simonesven 03.02.11 - 21:29 Uhr

Ich kenne deine Situation.Meine hatte 10% abgenommen.Stillen hat mehr Recht als schlecht funktioniert,die Ärzte mir ins Gewissen geschwafelt,sogar einen Vermerk bezüglich Gewichtsentwicklung ins U-Heft geschrieben.

Fütter nach Bedarf zu und lebe super damit.Habe mir anfangs auch einen Stress damit gemacht,was das vollstillen angeht.Mittlerweile will ich es garnicht mehr.
Also meine Milch ist nicht weg,wie viele Still-Gscheidhaferl manchmal behaupten,und verfahre mittlerweile seit 9 Wochen so und eine Maus gedeiht prächtig,schläft gut,keine Blähungen...nix!#verliebt

Lg Simone mit Lisa

Beitrag von hippogreif 03.02.11 - 21:35 Uhr

Ich würde mich an Deiner Stelle an eine richtige Stillberaterin wenden, z.B. über La Lech Liga.
Und: die Menge, die Du abpumpst, gibt überhaupt keine Auskunft darüber, wieviel Dein Kind rausbekommt! Es gibt einige Mütter, die können gar nicht abpumpen und trotzdem stillen sie super lange. Das Kind hat eine ganz andere Technik - mit einer herkömmlichen Pumpe gar nicht vergleichbar.
Also Kopf hoch und LG

Beitrag von lilly7686 04.02.11 - 08:41 Uhr

Hallo!

Also erst mal kommt beim Pumpen immer weniger, als dein Baby aus der Brust bekommen würde, wenn du es anlegst.

Ich würde dir raten, dich dringend an eine Stillberaterin vor Ort zu wenden:
http://www.afs-stillen.de
http://www.lalecheliga.de
Beide Vereine arbeiten ehrenamtlich, du zahlst also nichts für deren Hilfe.

Leg dein Baby so oft wie möglich an. Bei jedem kleinsten Hungerzeichen. Lass Flaschen und Schnuller weg und stille völlig nach Bedarf. Ohne Pumpe, ohne Flasche.

Durchs Zufüttern ist deine Milch natürlich schon sehr zurück gegangen. Das heißt, du wirst einige Tage Clusterfeeding durchmachen. Das heißt, dein Baby wird fast ausschließlich an deiner Brust hängen und saugen und trinken und nuckeln.

Aber nur dadurch wird deine Milch wieder mehr werden und du wirst dein Baby voll stillen können.
Hol dir bitte unbedingt eine Stillberaterin ins Haus. Vor Ort kann man dir viel besser helfen, als übers Internet.

Alles Liebe!