Umfrage: Wie reagiert ihr wenn andere Eure Kinder belehren wollen ?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von chrilli 03.02.11 - 22:21 Uhr

Huhu!

Waren heute bei einer Freundin zu Besuch. Sie hat ein Baby (9 Mon.) und mein Sohn ist 2 1/2 Jahre alt. Muß dazu sagen, ich bin eigentlich mit ihrem Mann (seit 15 Jahren) gut befreundet, sie kenne ich nur durch ihn und wir sehen uns alle 2-3 Monat mal.
Jedesmal ist mir bis jetzt negativ aufgefallen, dass sie meinen Sohn maßregelt. Heute hat er zweimal was in Richtung Baby geworfen - keine schweren Gegenstände und auch nicht direkt auf das Baby und schon gar nicht, um der Kleinen wehzutun, da bin ich mir ganz sicher.
Egal, jedenfalls hat sie ihn gleich zurechtgewiesen, in einem schroffen Ton, dass das nicht geht. Ich meine von der Sache her hat sie Recht und ich habe es ihm auch nochmal ruhig erklärt - kam ja erst gar nicht dazu so schnell war sie dabei. ABER es ist doch meine Aufgabe das meinem Kind zu vermitteln und ich muß sagen, dass ich es hasse, wenn andere (mit Ausnahmen derer denen ich mein Kind zur Betreuung anvertraue und meine beste Freundin, die Jonas sehr gut kennt) mein Kind zurechtweisen.
Das letzte Mal haben wir uns auf einem Kindergeburtstag gesehen und mein Kind hat in die Geschenktüte gelinst, die sie für das Geburtstagskind dabei hatte. Sofort wurde ihm in einem herablassenden Ton erklärt, dass das nicht sein Geburtstag und auch nicht sein Geschenk sei.
Ich mache da jetzt auch keine große Sache daraus, bzw. werde deshalb nicht mit ihr streiten oder so, wollte nur mal fragen, wie ihr das seht. Würdet ihr euch auch ärgern oder sehe ich das zu eng? Ich persönlich rede ja auch immer respektvoll mit meinem Kind und nicht so von oben herab und mit einem fremden Kind schonmal gar nicht... #bla

LG

Beitrag von babylove05 03.02.11 - 22:35 Uhr

Hallo

ich finde es gut des meine Freundinen oder andere mit denen ich Befreundet bin egal wie meinen Sohn auch mal zurechtweisen ( später im Kiga wird es nciht anderest sein ) .

Und ganz ehrlich würde ein andere kind auf meine kleine Tochter was schmeissen hätte ich auch was gesagt , vieleicht nicht so schroff wie du meintes des deine Bekannte es getan hat , aber ich hätte schon alleine aus refelx was gesagt .

Lg Martina

Beitrag von hotandspicy1975 03.02.11 - 22:39 Uhr

Sorry, aber ich kann deine Freundin da echt verstehen. Mich regt es im Gegenzug immer auf, wenn andere Kinder meinem Kind weh tun, und die Mütter danebensitzen und nicht reagieren. ich sag da auch inzwischen was, wem es nicht passt, pech gehabt. Wenn ein 2,5-Jähriger etwas in Richtung eines Babys wirft und die Mutter sitzt daneben und sagt nichts, dann würde ich auch an Stelle deiner Freundin was sagen.

Beitrag von chrilli 03.02.11 - 22:47 Uhr

Wie schon geschrieben ich habe es ihm auch erklärt und finde dass sie von der Sache her Recht hatte. Aber ICH sehe es eben als MEINE Aufgabe an mein Kind zu maßregeln , aber vielleicht bin ich da auch n bißchen eigen ;-) Und der Ton macht ja auch die Musik...
Mein Kind ist wirklich n liebes Kerlchen und wenn er etwas tut, was nicht i.O. ist reagiere ich normal recht schnell.
Danke für Eure Meinung

Beitrag von sillysilly 03.02.11 - 22:48 Uhr

Hallo

naja, vielleicht sieht sie es als ihre Aufgabe ihr Kind zu schützen, und deinem Kind gegenüber ihre Meinung zu äußern.

Es gibt immer zwei Sichten der Dinge

grüße Silly

Beitrag von babylove05 03.02.11 - 23:01 Uhr

Hallo

genauso seh ich das auch ....

Lg Martina

Beitrag von chrilli 03.02.11 - 23:16 Uhr

Hi!

Zweifelsohne sieht sie das so :-D
Ist auch absolut nachvollziehbar aber ICH hätte erstmal abgewartet, was die Mutter tut und falls da nichts kommt freundlich erklärt, dass er ein bißchen besser aufpassen möchte. Für mich ist es absolut schlimm wenn ein Erwachsener vor einem kleinen Kind mit blödem Du-Du Finger steht und von oben herab redet. Auch ein kleines Kind hat das Recht dass man respektvoll mit ihm redet, vielleicht war das ja auch das, was mich so störte...
Es war bisher bei jedem Treffen eine Bemerkung in der Art.
Aber wie gesagt, das ist es ja nicht wert darüber mit ihr zu streiten.
Interessierte mich nur mal, wie andere das sehen...

LG

Beitrag von redblackcat 04.02.11 - 08:45 Uhr

genauso siehts aus.....

Beitrag von sillysilly 03.02.11 - 22:46 Uhr

Hallo

wenn sie Recht haben - bin ich froh, wenn mich Freunde, Bekannte in meiner Erziehung unterstützen.
Denn ich sehe es nicht negativ - oft hilft es bei Kindern wenn sie sehen, daß Regeln, manche Sitten bei anderen Menschen, Familien auch gelten.

Oft hilft da ein kleines Nein viel mehr, als ein großes Nein von der Mama.


Klar erziehe ich meine Kinder - aber doch nicht ohne meine Außenwelt .....
und ich lege nicht jedes Wort von jedem auf die Goldwaage.

Da hätte ich bei 3 Kindern viel zu tun ...

grüße Silly

Beitrag von kati543 03.02.11 - 22:52 Uhr

Es gibt genau 2 Fraktionen in dieser Frage. Die einen sagen die Eltern müssen das immer selber machen und die anderen sagen die fremde Person darf durchaus auch in einem vernünftigen Ton mit dem Kind reden und ihm klarmachen, dass es falsch ist/war.
Ich bin der Meinung, dass Kinder vieeeel eher auf Fremde Personen hören, als auf die eigenen Eltern. Wenn eine fremde Person meinen Söhnen etwas verbietet, dann ist sofort Schluß und die parieren. Wenn ich etwas sage, wird erst noch versucht zu diskutieren oder es wird gar nicht richtighingehört. Ich lasse es IMMER zu und gehe prinzipiell auch nicht dazwischen, wenn andere VERNÜNFTIG meinem Sohn erklären, was er falsch gemacht hat.
Deine Freundin kann ich also verstehen. Ich hätte ähnlich wie sie reagiert. Er hat einen Fehler gemacht, sie hat es ihm erklärt (und etwas nach einem Menschen zu werfen ist ein absolutes NO GO - das kann man auch nicht entschuldigen, wie du es hier tust: "keine schweren Gegenstände und auch nicht direkt auf das Baby und schon gar nicht, um der Kleinen wehzutun"). Ob deine Freundin das nun in einen angemessenen Ton gesagt hat oder nicht, kann ich nicht beurteilen, denn ich war nicht dabei. Allerdings erscheinst du mir so, als würdest du vieles entschuldigen bei deinem Kind, was ich nicht durchgehen lassen würde (wobei ich mich natürlich auch irren kann - aus einem Post lernt mankeinen Menschen kennen). Soll denn deine Freundin überhaupt nicht mit deinem Sohn reden? Oder wie stellst du dir das vor? Ich denke, jeder Erwachsene kann und soll auch ein Kind loben und ausschimpfen dürfen. Schlagen steht nicht zur Debatte. Und eine ordentliche Wortwahl muß auch sein. Und das Kind darf ruhig merken, dass es etwas falsch gemacht hat. Also allzu höflich darf es auch nicht gemaßregelt werden. Also "Ohhhh...das war aber jetzt gar nicht lieb von dir mein Schatz. So etwas darf man nicht tun..." Ist nicht wirklich hilfreich. Insbesondere nicht, wenn danach noch stundenlange Erklärungen folgen.

Beitrag von chrilli 03.02.11 - 23:04 Uhr

Hi!

Ja ich mache durchaus einen Unterschied, ob mein Sohn etwas "Böses" im Sinn hat oder etwas durch die Gegend wirft weil er sich ein bißchen langweilt (was auch nicht i.O. ist aber es steckt eine andere Intention dahinter). Und die Absicht die dahinter steckt kann ich i.d.R. schon unterscheiden, dementsprechend fällt auch meine Konsequenz oder Erklärung aus.

"Ich denke, jeder Erwachsene kann und soll auch ein Kind loben und ausschimpfen dürfen"

Genau das ist eben NICHT meine Meinung. Es hat nicht jeder mein Kind zurechtzuweisen. Freunde dürfen das (Erzieher, Omas usw. sowieso) aber nur in einem angemessenen Ton und nicht so herablassend.
Wie gesagt da reagiere ich etwas empfindlich.

Danke auch für Deine Antwort

Beitrag von kati543 03.02.11 - 23:37 Uhr

So etwas ist eben Ansichtssache, wie ich schon sagte. Und ich gehöre der anderen "Fraktion" an. Ich war ursprünglich wie du der Meinung, dass nur ich mit meinem Kind schimpfen darf. Allerdings gab es da einen "Vorfall" vor ca. 3,5 Jahren. Mein Großer hat mit dem Lichtschalter in der Krabbelgruppe gespielt. Also immer an/aus/an,... ich habe ihm x mal gesagt "Nein". Naja, er hat immer wieder angefangen. Dann hat eine andere Mama meinem Sohn eine klare Anweisung gegeben - nicht unhöflich, nicht gebrüllt oder so, einfach nur kanz knapp ihm gesagt, dass er das lassen soll (was sie genau gesagt hat, weiß ich gar nicht mehr). Er hat sofort aufgehört und ist da nie wieder hingegangen.
Aber...da hat jeder seine eigene Meinung. Und ich denke, es gibt sicher auch genügend Leute, die auch in meinen Augen, nicht den richtigen Ton treffen.

Beitrag von lena1a 03.02.11 - 23:09 Uhr

Hi,

bis jetzt war es noch nie der Fall, dass jemand mein Kind zurechtgewiesen hat. Er ist aber auch der üngste von allen und traut sich auch nicht viel den anderen Kindern gegenüber. Wenn er was Unrechtes getan hätte und ich es nicht gesehen hätte wäre es in Ordnung. Sonst sag ich ihm auch gleich selbst was sich gehört und was nicht, auch in einem angemessenen Ton.

Ich selbst habe schon mal Kinder von anderen zurechtgewiesen und zwar wenn sie mein Kind schubsen, schlagen oder Ähnliches und die Mutter steht daneben und schweigt oder sagt leise vor sich hin "ach lass das bitte" und in 2 Min. gehts wieder los. Sowas versteh ich nicht.

LG Lena

Beitrag von chrilli 03.02.11 - 23:22 Uhr

Huhu!

So wie Du es schreibst sehe ich es ja auch...
In einem Indoor-Sielplatz hat ein Älteres Kind mein Kind mal sehr doll gekniffen, die Mutter war nicht in Sichtweite. Das andere Kind war bestimmt fünf oder sechs Jahre alt.
Da habe ich natürlich auch was gesagt.

LG

Beitrag von tuppergrisu 03.02.11 - 23:44 Uhr

Hallo.
Also ich denke auch, wenn du nicht möchtest, dass jemand anderes dein Kind kritisiert, dann solltest du zuhause bleiben.
Das wird dir sonst immer mal wieder passieren. Ausserdem wart ihr doch bei der Freundin zu Besuch, oder? Wenn ich irgendwo zu Besuch bin und mein Kind sich nicht benimmt, muß ich IMMER damit rechnen, dass die "Hausherrin" mal ein paar Takte sagt. (meiner Meinung nach zu Recht)
Wenn andere Kinder sich bei uns nicht benehmen, sage ich auch wo Schluß ist. Ob es den Eltern passt oder nicht.
Ehrlich gestanden haben meine (bisher) aber auch noch nie in meinem Beisein bei anderen Leuten Sachen durch die Gegend geworfen. Einmal kann passieren, aber mehrmals? Vielleicht war ihr das einfach zu viel?
Tuppergrisu

Beitrag von chrilli 04.02.11 - 07:50 Uhr

Guten Morgen!

Also nochmal: Es geht nicht um kritisieren, sondern ums Maßregeln in einem übertriebenen Ton, bevor ich die Chance habe, das mit meinem Kind zu klären.
Und vielleicht ist das etwas falsch angekommen: Mein Sohn hat EINMAL einen kleinen Plastiklöffel und EINMAL ein Stoffbuch hochgeworfen, für mich nichts furchtbar Schlimmes sondern in dem Moment ein Ausdruck von Langeweile. Trotzdem habe ich ihm natürlich erklärt, dass ich das nicht möchte, weil er damit das Baby treffen und verletzen könnte.
Ich gehe andere Kinder eben nicht an in der Form. Zumindest nicht in der Situatiion, wie ich sie geschildert habe, finde das steht mir nicht zu, sondern überlasse es der Mutter, die, wenn sie vernünftig ist die Situation mit ihrem Kind selber klären kann.
Aber ist halt MEINE Meinung ;-)

Beitrag von jane..doe 04.02.11 - 08:32 Uhr

Hallo!

Bei allem Müttern die ich kenne, bekommt auch mal ein fremdes Kind ein paar Takte gesagt.

Wenn geschupst wird, sich auf dem Parkplatz oder an der Straße nicht benommen wird oder wenn Sachen umherfliegen, dann donnert es auch schon mal VERBAL, und zwar von der Mutter, die grad daneben steht.

Eigentlich sind wir da alle immer auch ganz dankbar, man kann nicht immer überall sein und alles sehen und wir haben alle ähnliche Erziehungsansichten.

Viele Grüße

Beitrag von redblackcat 04.02.11 - 08:40 Uhr

Ich finde deine Reaktion übertrieben, jede Mutter beschützt ihr Kind, und in eurem Fall hat sie denke ich reflexartig reagiert um ihr eigenes Kind zu schützen. Mag eher sein das du mit der Mutter nicht so dicke bist und deshalb auch anders reagierst als wenn es eine Freundin von dir gewesen wäre...
naja, und deiner muss natürlich auch lernen in gegenwart eines Babys vorsichtiger zu sein.
lg,
jeannette

Beitrag von chrilli 04.02.11 - 09:13 Uhr

Huhu!

"Ich finde deine Reaktion übertrieben"
Habe ja nichts dazu gesagt, mich nur innerlich ein wenig geärgert, weil ich es nicht angemessen fand.

"Mag eher sein das du mit der Mutter nicht so dicke bist und deshalb auch anders reagierst als wenn es eine Freundin von dir gewesen wäre... "
Das hast Du wahrscheinlich recht. Bei jemandem den ich besser kenne hätte es mich nicht so genervt...

"naja, und deiner muss natürlich auch lernen in gegenwart eines Babys vorsichtiger zu sein"
Das sehe ich genauso!

LG

Beitrag von thea21 04.02.11 - 08:46 Uhr

Wenn wir alle mal ehrlich sind, hat keine der Löwenmutti je anders reagiert, wenn der Nachwuchs "bedroht" war.

Flog Spielzeug in Richtung meines Babys, wurde auch ich schroff.

Ebenso später im Sandkasten, wenn größere Kinder Sand schmissen und Sophia mit nem Jahr daneben saß.

Allerdings alles angemessen und respektvoll!

Beitrag von rmwib 04.02.11 - 10:53 Uhr

#pro

Ich fackel da auch nicht lange, vor allem, wenn die Eltern nicht reagieren... wenn das Kind da EINMAL was zum Baby schmeißt ok, aber danach muss ich als Mutter dafür sorgen, dass es eben nicht nochmal vorkommt--- wenn die Mutter das nicht tut, dann helf ich nach #schein

Und ich finde auch gut, wenn andere Leute meinem Kind Bescheid geben, wenn er sich gerade daneben benimmt. Normalerweise bin ich selber schnell genug, aber gerade auf dem Spielplatz oder beim Kinderturnen z.B. steht man ja doch mal 3-4 m weg und kann eben nicht in exakt dieser Sekunde ans Kind um Schlimmeres zu verhindern und da bin ich gottfroh, wenn andere Leute ihn davon abhalten, ein anderes Kind zu treten o.ä.-

Und auch wenn es mal im falschen Ton sein sollte, wird er das sicherlich überleben #schwitz

Beitrag von koerci 04.02.11 - 13:43 Uhr

#pro

Beitrag von kathrincat 04.02.11 - 10:00 Uhr

finde ich gut, auch weil du anscheind nichts sagst oder es nicht siehst. sie passt gut auf und macht schnell ansagen, was gut ist.

Beitrag von chrilli 04.02.11 - 11:54 Uhr

Ich fühle mich ein bißchen mißverstanden - oder meine Antworten werden nicht richtig gelesen. Schade aber die Mühe kann man sich ja dann sparen... ICH reagiere immer und sofort aber möchte das eben auf meine Weise lösen, sofern ich direkt daneben sitze und der Tonfall hat mir eben nicht gefallen und ich kam kaum zum Luft holen, um etwas zu sagen... Wie schon geschrieben, ich habe es meinem Sohn ja dann selber erklärt.
Natürlich wird er es überleben (und ich auch;-)), darum geht es nicht - ich persönlich fand es eben unpassend...
Und ja selbstverständlich bin ich auch froh, wenn andere was sagen, wenn ich nicht direkt daneben stehe und eingreifen kann. Oder auch sonst gerne, wenn es angemessen ist und der Ton passt...


In diesem Sinne...
LG

Beitrag von kathrincat 04.02.11 - 14:49 Uhr

hatte deine antworten nicht gelesen! aber, wenn du gleich was sagst, würde ich sie schon darauf ansprechen, dass sie es sich erstmal lösen lässt.

  • 1
  • 2