Gegensätze ziehen sich an...??

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von heavycross 03.02.11 - 22:23 Uhr

Hallo urbia-gemeinde,

war schon lange nicht mehr hier und habe mich heute neu angemeldet.
Ich weiß nicht so recht wohin mit meiner Frage und bin deswegen hier gelandet.

Ich hatte heute ein date mit einer Internet-Bekanntschaft.
Es hat nach einiger Zeit mächtig gekribbelt und ich hatte das Gefühl, es beruhe auf Gegenseitigkeit.

Wir hatten vorher auch ausgemacht, dass falls kein Funke überspringt, wir uns erwachsen verhalten und es sagen und nicht über eine längere Zeit hinweg quälen.

Wir haben uns sogar geküsst und es stand im Raum, dass wir uns dieses WE wieder sehen. Wir gingen auch noch ein bisschen spazieren und er ließ meine Hand dabei nicht los.

Das Treffen fand in einem größerem Kaufhaus mit Cafe statt und wir gingen nach dem Spaziergang beide nochmal dort auf Toiltette, denn der Kaffee wollte wieder raus.

Als ich heraus kam, war mein Begleiter noch nicht in Sicht. Ich wartete...
und als gefühlte 20 Minuten vergangen waren, machte ich mir Sorgen, ob es ihm vielleicht nicht gut ginge und ich bat einen anderen Mann nachzusehen, ob er sich noch in dem WC-Raum befand.

Er war weg...

So und jetzt komme ich zu meiner Frage an euch:

Der Mann war sehr adrett - Markenklamotten, gepflegt, gebildet und zuerst sehr gute Manieren. Er roch gut und hatte einfach was. Von Beruf Dipl. Betriebswirt von irgendwas...

Ich hingegen bin eher der legere Typ Frau. Allein erziehende Mama (meine Süße ist inzwischen 18), Krankenschwester, Kumpeltyp in Jeans und leicht chaotisch.

Also völlig gegensätzlich und ich hatte vor dem Treffen schon meine Bedenken angekündigt, dass wir wohl in verschiedenen Welten leben.
Er hatte sie jedoch vom Tisch gewischt und so kam es zu dem Treffen.

Er in tollen Business-Klamotten und ich in enger Jeans und Pullover mit weißen Fransen-Stiefeln und Winterjacke.

Ich selbst fühlte mich klamotten-technisch nicht zu ihm passend, aber nachdem wir uns so angeregt unterhielten und eben auch küssten, dachte ich, es sei nicht so wichtig im Moment.

Denkt ihr, es war mein Styling, das ihn zuletzt dann doch abschreckte und weil ich einen recht fränkischen Dialekt habe und er eben nicht?

Könnten solche Konstellationen trotzdem gelingen oder sind die Gegensätze einfach zu groß?

Nicht, dass ich diesem Mann jetzt nachtrauere, dazu finde ich sein Verhalten zu feige.
Aber es hat meinem Ego einen Knacks gegeben und ich habe mir danach gleich zwei neue etwas "gediegenere" Jacken zugelegt und bin nun schwer am Grübeln, ob ich mich für mein Alter vielleicht zu jugendlich anziehe. (Bin 47) Bisher habe ich mich darin sehr wohl gefühlt und niemand hat mich schräg angesehen deswegen.

Was mir selbst auffällt, ich fühle mich zu solchen gut angezogenen Männern sehr hingezogen und komme mir dann daneben vor wie ein Trampel.

Bin gespannt auf eure Antworten...

Schönen Abend noch
Andrea













Beitrag von sunshine1176 03.02.11 - 22:42 Uhr

Hallo Andrea,

ich finde das ist Blödsinn! Du bist wie du bist und da ändert auch eine andere Jacke nichts dran! Die neuen Jacken sind vielleicht gar nicht dein Stil und du verkleidest dich damit! Ich finde das hat kein Mensch nötig!

Bleib wie du bist und wie du dich am wohlsten fühlst!

So ein feiger A....! Er hat dich definitv nicht verdient und ändere bloß nicht deinen Stil oder sonstiges!

LG sunshine

Beitrag von frau-mietz 03.02.11 - 22:53 Uhr

Genau!

Beitrag von schwarzesetwas 03.02.11 - 22:48 Uhr

Sorry, aber knutschen beim ersten Treffen finde ich nicht gut.
Wenn dann nur beim Abschied.
Nicht dazwischen

Was das andere angeht: Ich denke, es geht nicht um Dein Styling. Vielleicht wollte der Mann Dich einfach schmecken, riechen!
Das hat halt nicht gepasst.

Wenn es für einen selbst passt, heisst das immer noch nicht, das dass Pendant es ebenso empfindet.

Mir fällt noch ein: Lässt Du Dir von dem Mann Dein Styling vermiesen? Ich finde, das hat sich nicht schlecht engehört. Obwohl ich Frisur usw. natürlich nicht kenne.
Wenn das nicht passt: Ok.

Zum letzten: Eine feige Arschbacke.
Ohne Arsch in der Hose. Eher im Gesicht, wenn Du ihn mal irgendwo durch Zufall siehst.

Lg,
SE

Beitrag von hedda.gabler 03.02.11 - 23:06 Uhr

Hallo.

Das Verhalten des Mannes ist stillos ..

... Deind "weiße Fransen-Stiefeln" allerdings auch;-)

Gruß von der Hedda.

P.S.
Jetzt mal im Ernst ...
... eines vorweg: Das Verhalten des Typen ist natürlich unter aller Sau ... allerdings sind Typen mit einem solchen (angeblichen) Background, die es nötig haben, sich Frauen aus dem Internet zu fischen, eh nicht ganz koscher ...

... schlußendlich denke ich, dass er sich hat mitreißen lassen, ihm aber dann klar wurde (manchmal hat man ja auf dem Klo die besten Ideen;-)), dass Eure gesellschaftliche Distanz zu groß ist ... alleinerziehend und Krankenschweser war wahrscheinlich weniger das Problem, als das in seinen Augen etwas billige Outfit.

Beitrag von frau-mietz 03.02.11 - 23:13 Uhr

Ach Hedda,

stimmt, die Distanz war zu groß, scheinbar konnte er der Te nicht das Wasser reichen!


LG von Mina

Beitrag von hedda.gabler 03.02.11 - 23:46 Uhr

Stimmt ... mit weißen Fransenstiefeln schwimmt man ja bekannterweise ganz oben ...

Beitrag von frau-mietz 03.02.11 - 23:53 Uhr

Nein Hedda, es lag nicht nur an den Stiefeln.
Hohlkörper schwimmen immer oben.
Gute Nacht :-)

Beitrag von hedda.gabler 03.02.11 - 23:56 Uhr

;-)

Beitrag von mel1983 03.02.11 - 23:42 Uhr

Hallo,

ich hab feststellen müssen, dass Männer, die augenscheinlich was auf der Kappe haben müssten (!) im Netz nicht nach Frauen auf Augenhöhe suchen. Sondern Frauen, über denen sie stehen.
Augenhöhe tut manch gebildetem Internettrottel wohl einfach nicht gut!

Aber ehrlich, hmh, ohne dir zu nahe treten zu wollen, weiße Fransen-Stiefel gehen gar nicht!

LG und Kopf hoch,
Mel

Beitrag von heavycross 04.02.11 - 02:05 Uhr

o.k. danke für eure ehrlichen Antworten.

Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass ich vorher Nachtschicht hatte, zu wenig geschlafen und blöde Kopfschmerzen als ich wach wurde.

Vermutlich war ich da ein wenig "verpeilt", was die Auswahl meiner Schuhe betrifft.
Ich dachte wohl, er soll mich so sehen, wie ich auch manchmal unterwegs bin, wenn ich meinem Hobby nachgehe - ich bin auch Musikerin und da passt das schon eher.

War Sch... geb ich zu. Diese Stiefel werde ich jetzt wirklich nur noch bei Auftritten tragen.

Andererseits waren diese Schuhe mein Glück, denn sie haben mir den Charakter dieses Mannes gezeigt.

Ein Hohlkörper bin ich deswegen aber noch lange nicht, sondern einfach nur zu gutgläubig, wenn mir ein Mann nette Dinge sagt.

LG Andrea

Beitrag von mel1983 04.02.11 - 10:31 Uhr

Hey,

du musst dich nicht rechtfertigen.

Und nein, ein Hohlkörper bist du definitiv nicht. Nicht wegen der Stiefel und auch nicht, weil du so einem Typen auf den Leim gegangen bist.

Nimm es dir einfach nicht zu sehr zu Herzen!

LG Mel #blume

Beitrag von frau.s.aus.b. 04.02.11 - 07:22 Uhr

Tach,

1. bring die Jacken zurück

2. geh nicht zu einem Blinddate nach einer Nachtschicht und mit Kopfschmerzen

3. nimm nicht diejenigen in die engere Wahl, neben denen Du Dir vorkommst wie ein Trampel

4. lerne, Dich in den Sachen, in denen Du Dich "sehr wohl fühlst", neben Menschen, die anders gekleidet sind, nicht minderwertig zu fühlen

Was diesen Mann veranlasste zu türmen, lässt sich nicht rekonstruieren.
Ob es Dein Styling, Dein Dialekt oder Deine Nase war oder doch ganz etwas anderes, ich denke, mit Deinen Theorien liegst Du immer daneben.
Wenn einige Deine Fransenstiefel schlimm finden, kauft sich ein anderer vielleicht auch gleich welche, weil er sie an Dir so toll findet.

Du solltest darauf achten, Dich nicht dermaßen verunsichern zu lassen.

"Könnten solche Konstellationen trotzdem gelingen oder sind die Gegensätze einfach zu groß?"
Sicher, solche Konstellationen können gelingen, warum denn nicht. Auch der schönste und teurste Anzug wird irgendwann einmal ausgezogen.

Beitrag von cinderella2008 04.02.11 - 07:49 Uhr

Hallo,

Gegensätze ziehen sich zwar an, aber oft wird dann keine Beziehung draus. Das kann ich aus leidvoller Erfahrung berichten. Meine "große" Liebe - mit diesem Mann bin ich nie zusammengekommen, eben weil wir so unterschiedliche Charaktere sind. Allerdings haben bei uns Äußerlichkeiten dabei keine Rolle gespielt.

Nun zu Dir: Egal ob sich die Gegensätze bei diesem Mann und Dir nun "angezogen" haben oder nicht, der Kerl hat keine Manieren. Er hat sich ein paar nette Stunden gemacht und war dann wahrscheinlich zu feige Dir zu sagen, dass Du doch nicht sein "Typ" bist.

Was Deine Klamotten betrifft: Wenn Du Dich elegante Klamotten steckst, in denen Du nicht wohl fühlst, dann bist Du nicht mehr authentisch. Ich habe eine Freundin, die ist eher der Turnschuhtyp. Wenn die sich für ein Bewerbungsgespräch mal in einen Hosenanzug steckt oder gar in einen Rock, sieht sie immer irgendwie "komisch" aus, läuft wie gestelzt und fühlt sich auch nicht wohl.

Der Mensch ist wie er ist. Entweder ein Mann akzeptiert Dich so wie Du bist, oder er ist nicht der Richtige.

Nochmal zu Deinem Date: Könnte sein, dass das seine Masche ist. Vielleicht bist Du nicht die Erste, mit der er so umspringt.

Vergiss den Mann und nimm es Dir nicht zu Herzen.

LG, Cinderella

Beitrag von mel1983 04.02.11 - 10:30 Uhr

"Was Deine Klamotten betrifft: Wenn Du Dich elegante Klamotten steckst, in denen Du nicht wohl fühlst, dann bist Du nicht mehr authentisch. Ich habe eine Freundin, die ist eher der Turnschuhtyp. Wenn die sich für ein Bewerbungsgespräch mal in einen Hosenanzug steckt oder gar in einen Rock, sieht sie immer irgendwie "komisch" aus, läuft wie gestelzt und fühlt sich auch nicht wohl."

Hey,

genau so bin ich. Der Jeans und Turnschuhtyp. Für mich gibt es weder Röcke noch Hosenanzüge so einfach zu kaufen und ich würde sie mir auch nicht kaufen, weil ich mich darin nicht wohlfühle.
Hackenschuhe ist nicht, weil sie total doof aus und ich fühle mich beobachtet.

Beim Bewerbungsgespräch müssen flache Lederturnschuhe, schwarze Stoffhose und ein schön geschnittenes Polo herhalten.

So ist es halt.

Die Fransen-Stiefel gingen dabei eher von meinem persönlichen Geschmack und dessen Zeit aus. Wenn man Country-Musik macht, okay. Ansonsten finde ich sie einfach grundsätzlich - naja, nicht so schön.

LG Mel

Beitrag von atarimaus 04.02.11 - 08:16 Uhr

Liebe Andrea,

was macht dich eigentlich so sicher, dass er getürmt ist?

War denn ausgemacht, das nach dem Klogang noch ein überschwänglicher Abschied erfolgen sollte? Oder war sogar angesprochen, dass nach dem Klogang das Treffen zu Ende sei?

Denn dann würde es mich nicht wundern, wenn der Herr mit gutem Gewissen gegangen ist. Also mir ist es schon oft, also wirklich OFT, sogar in meiner Ehe passiert, dass MANN sich in meinen Augen total daneben benommen hat, dabei hat er nur Absprachen anders verstanden als ich.

Eventuell dachte er, das Date wäre zu Ende, wunderbar, ich geh jetzt, morgen-übermorgen meld ich mich bei ihr.

Gruß
Beate

PS: Also ich mag weiße Fransenstiefel. Machst du Countrymusic?

Beitrag von heavycross 04.02.11 - 13:21 Uhr

Danke nochmal an alle für die Antworten und den Zuspruch.

Heute geht's mir schon wieder besser und doch - die beiden Jacken behalte ich, denn sie gefallen mir ja.

Ein Kostümchen werde ich mir bestimmt nicht zulegen, aber mit einer schönen Jeans, sieht das meiner Meinung nach auch "salonfein" aus, wenn es denn mal nötig wäre.

Wegen einem Mann verbiegen lassen will ich mich auf keinen Fall.
Es ist mir halt nur noch nie passiert, dass mich einer nach dem date einfach so hat stehen lassen und durchs Hintertürchen raus ist...

Wir hatten uns noch nicht verabschiedet und dazu hätte ja auch gehört, dass man sagt, ob man sich nochmal sehen will oder nicht.

Das war eine neue Erfahrung und ziemlich verletzend. Zumal er anfangs sich wirklich sehr interessiert zeigte.

Bestätigt halt mal wieder das Sprichwort: außen hui - innen pfui...!

Liebe Beate, nein ich mache Percussion-Musik (Samba) und wir treten manchmal in weißen Klamotten auf und dazu passen die Stiefel perfekt.

Ich weiß nicht, warum ich gerade gestern diese Schuhe anziehen wollte. Vielleicht sollte es so sein, damit ich den wahren Charakter dieses Herren sehen konnte...

Gruß
Andrea