Nabelschnurblut...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von manolija 03.02.11 - 22:40 Uhr



Hello,

habt ihr euch schon Gedanken gemacht, was ihr mit dem Nabelschnurblut macht?
Meint ihr man sollte es einlagern oder spenden? Wenn ja, kennt Jemand eine günstige Möglichkeit? Oder denkt ihr, das dass alles Quatsch ist?

LG Manolija

Beitrag von patricia0910 03.02.11 - 22:41 Uhr

crossposting!!

Beitrag von manolija 03.02.11 - 22:43 Uhr


Ohje....

Beitrag von patricia0910 03.02.11 - 22:49 Uhr

;-) manche reagieren ganz böse drauf :-)

Beitrag von manolija 03.02.11 - 22:51 Uhr



Ich weiß, aber eigentlich wollte ich es hier posten, weil hier mehr Leute sind.
Hab mich irgendwie verklickt.
Mich interessieren die Meinungen wirklich...da ich noch nicht weiß,was ich mit dem Nabelschnurblut machen soll.

Was denkst du darüber?

Beitrag von patricia0910 03.02.11 - 22:56 Uhr

ich finde es grundsätzlich gut das zu behalten. denn es kann später mal deinem kind das leben retten. aber ich finde es unheimlich teuer, das kann sich nicht jeder leisten.
wir sind noch am überlegen ob wir es machen oder nicht. aber wenn nicht,dann spende ich es auf jeden fall, bevor es in dem müll landet..

Beitrag von manolija 03.02.11 - 22:59 Uhr


Ich glaube, ich neige auch dazu es zu spenden, da ich mir eine Einlagerung nicht leisten kann.

Beitrag von patricia0910 03.02.11 - 23:00 Uhr

ich habe aber gerade gelesen im baby-vorbereitung das es wohl nciht so gut für dein eigenes kind sein soll. da das blut sofort entnommen werden muss.
hmmm...ich muss mich erstmal belesen, aber mein kind geht natürlich vor..

Beitrag von manolija 03.02.11 - 23:07 Uhr


Das habe ich eben auch gelesen...ich glaub ich spreche nochmal mit meiner Hebamme. Mal sehen, was sie dazu sagt.

Beitrag von zwei-erdmaennchen 04.02.11 - 00:22 Uhr

Hi,

hier nochmal ich ;-)

Hebammen finden das glaub ich generell nicht so gut. Die möchten eben immer gerne die NS auspulsieren lassen.

Meiner ersten hat es nicht geschadet direkt abgenabelt zu werden (genau wie den ganzen Menschen aus den Generationen unserer Eltern und darüber - da wurde das standardmäßig gemacht). Die zweite war ein KS von daher war das da eh egal.

Mir ist es auf jeden Fall wichtiger das NS-Blut für später zu haben als die Nabelschnur noch ein paar Minuten auspulsieren zu lassen.

Versuch dich möglichst neutral zu informieren...

Liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von dalselv 03.02.11 - 22:45 Uhr

Hallo...

Also ich spende das Nabelschnurr blut. Ob es nun in den Müll landet oder man evtl. helfen kann ist doch Wurst. Nächste Woche kommt das Entnahmepaket. Ich find das ne tolle Sache und wer weiß vielleicht braucht man ja auch mal Hilfe....
So sehe ich das#sonne

Beitrag von manolija 03.02.11 - 22:49 Uhr



Muss man da vorher bescheid geben?

Beitrag von dalselv 03.02.11 - 23:31 Uhr

Ja geh doch mal auf die Seite von eticur. Da bekommst du ein infopaket. Und dann rufen Sie dich an.

Beitrag von zuckerpups 04.02.11 - 04:11 Uhr

www.dkms.de

Beitrag von sssonnenblumchen 04.02.11 - 09:04 Uhr

wenn es nicht so teuer wäre würde ich einlagern...
spenden finde ich sehr wichtig für die, die sich privat einlagern nicht leisten können, leider geht es bei mir aufgrund eines immunsystem defekts auch nicht..
ich lasse wenigstens globuli aus plazenta machen