Was würdet ihr machen?? Helft mir!! Hamster Tumor??

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von hopelove 03.02.11 - 22:57 Uhr

Hallo!

Ich habe einen Dsungarischen Zwerghamster. Vor 1 Woche endeckte ich einen roten Knubbel an seinem rechten Bein. Aber er hat noch ganz normal gegessen und ist ganz normal gelaufen. Heute guck ich ihn an und der Knubbel ist sehr groß geworden und vorne schwarz. Er isst aber immernoch und läuft auch im Aquarium ganz normal rum. Würdet ihr ihn einschläfern lassen oder der Natur ihren Lauf lassen? Wer kennt sich aus mit Hamster? Ich will das Tier nicht leiden lassen. Übrigens ist er 2,5 Jahre alt.

Lg hopelove

Beitrag von kitty1979 03.02.11 - 23:10 Uhr

Hallo!

Ich hatte auch mal einen Dsungaren. Der hatte einen Tumor am Ohr. Da er noch sehr jung war, lies ich ihn operieren - leider hat er die OP bzw. die Narkose nicht überlebt.....#heul

Ich würde an Deiner Stelle zum Tierarzt gehen, und dann entscheiden!

Ich wünsche Deinem Kleinen alles Gute!!

Lg Nicole

Beitrag von pechawa 04.02.11 - 07:48 Uhr

Hallo,

ich würde ihn erlösen, auch wenn die Natur das sowieso bald erledigen wird,

LG Pechawa

Beitrag von duenkischott 04.02.11 - 08:04 Uhr

Hallo,
ich würde auch zum Tierarzt gehen und danach entscheiden.
Denn wenn es ihm bis jetzt gut geht, braucht man ihn ja dann noch
nicht einzuschläfern.

LG
Dünki

Beitrag von hoeppy 04.02.11 - 09:37 Uhr

Hallo,

einer meiner Hamster hatte das auch mal. Kommt leider sehr oft bei diesen Tierchen vor.

Ich ging mit ihm zum TA und der stellte einen Tumor fest. Damals wurde mir nicht zur OP geraten.
Der Hamster lief weiterhin im Rad, hat normal gefressen,... ich sollte ihm einfach so lange Zeit geben wie es ihm gut ging...

Irgendwann kam der Tag, da ging er nicht mehr ins Rad. Am nächsten Tag sah ich das er kaum gefressen hatte.

Ich bin dann sofort mit ihm zum Einschläfern gefahren.

Geh bitte mit ihm zum TA um abklären zu lassen ob es ein Tumor ist. Und dann entscheide Du. Ich persönlich würde dem Tier den Stress der Op nicht antun.
Aber geh dann bitte schnell zum Einschläfern wenn Du merkst das er sich nicht mehr gut fühlt.

LG Mona

Beitrag von schnubbi85 04.02.11 - 15:20 Uhr

Hey!

Ich hatte auch mal einen Dsungaren. Als ich den Tumor entdeckt hatte ging es ihm noch super aber nach ein paar tagen wurde es plötzlich stündlich schlechter und ich habe ihn einschläfern lassen!
Aber solange deiner noch fit ist würd ich das nicht tun! "2,5 ist aber ja auch schon ein super alter für einen zwerghamster! meiner war damals genau so alt und mein jetziger wird sogar schon bald 3...
LG

Beitrag von meandco 04.02.11 - 17:05 Uhr

ich würde ihn erst mal lassen so lange es ihm gut geht.

wenn es dann soweit ist würd ich mal gucken wie lange es dauert. es gibt nämlich nicht schmerzhafte tumore und die haben noch lebensqualität. gehts dann schnell würd ich ihm den ta ersparen - dauert es oder hat er schmerzen ab zum ta und ihn erlösen #pro

wir hatten damals übrigens eine katze die einen nicht schmerzenden kiefertumor hatte. draufgekommen sind wir zufällig beim ta. er meinte dann er hätte noch max 3 monate ob er ihn gleich einschläfern soll. da er nicht mir gehörte und ich ihn eigentlich nur zur routineuntersuchung bringen sollte konnte und wollte ich da keine entscheidung treffen. er strich noch ein paar mal drüber und meinte dann, er scheint nicht schmerzhaft zu sein, da er auch noch gegendrückt wenn man da rangeht, also haben wir zeit. wir sollten ihn nur aufmerksam beobachten, weil irgendwann in den nächsten beiden monaten der zeitpunkt kommt wo er nicht mehr fressen kann und dann müsste er elend verhungern und verdursten. also hab ich ihn heimgebracht und wir haben ihn beobachtet. wie von mir bereits vermutet war es ein schnellwachsender tumor - bereits nach einem monat war es soweit #heul trotzdem bin ich froh dass wir es wussten und ihm unnötiges leid ersparen konnten #pro

alles gute
me

Beitrag von lahme-ente 04.02.11 - 17:11 Uhr

Hallo,

ich hatte vor 2 Jahren einen Goldhamster, der hatte einen Backentumor. Da er auch sehr scheu war habe ich anfangs kaum mitbekommen was er da hatte bzw. wie es ihm ging.
Er ist etwas abgemagert und ich ging sofort zum TA, der riet uns denn ihn einschläfern zu lassen.
Dabei war er auch gerade mal ein Jahr alt.

Wir haben unseren "Keule" dann mitgenommen und unter unseren Rosen beerdigt.

LG

Beitrag von hopelove 05.02.11 - 13:49 Uhr

Hallo!

Vielen Dank für eure Antworten. Das "Problem" hat sich gestern von alleine gelöst.

#heul

Lg hopelove

Beitrag von meandco 05.02.11 - 19:13 Uhr

zumindest ist es schnell gegangen und dir ist es erspart geblieben die entscheidung über leben und tod zu treffen ...

#kerze für den süßen
me