Paul ist tot und ich danke euch.

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von paulie74 03.02.11 - 23:39 Uhr

Ich möchte mich bei allen die meinen Beitrag vorgestern gelesen haben und ganz besonders bei allen die geantwortet haben, von Herzen bedanken.

Eure Anteilnahme hat mir wirklich geholfen.
Ich hatte Schwierigkeiten über Paul und sein Sterben mit engeren Freunden zu sprechen weil all diese auch Paul kennen, daher selbst traurig oder fassungslos waren und ich mich einfach nicht so fallen lassen konnte in meiner Verzweiflung.

Ich hatte etwas gezögert mich an ein anonymes Forum zu wenden aber es war genau das richtige. Ich konnte einfach meine Ängste und Traurigkeit rauslassen und musste auf niemanden Rücksicht nehmen. Danke euch dafür!

Viele haben in den letzten zwei Tagen gefragt wie es Paul geht und bitte versteht dass ich nciht die Kraft hatte auf jede Mail einzeln zu antworten.

Gestern zeichnete sich sehr deutlich ab, dass es sich nur noch um ein paar Stunden handeln könne. Abends war Paul längere Zeit wach und es gab einen wunderschönen Sonnenuntergang hier bei uns, ich glaube der schönste und traurigste meines Lebens. Ich habe erzählt, wir haben gemeinsam geschwiegen, gelacht und geweint. Paul sagte er liebe mich so sehr und sei unendlich froh, dass wir kein Paar geblieben seien denn dann müsste er mich nun alleine lassen. So aber wisse er, dass ich mit meinem Mann einen wunderbaren Partner und zuverlässigen Freund an meiner Seite habe. Das hat dann bei mir wieder alle Schleusen geöffnet.

Am späteren Abend habe ich ein paar Fotokartons vom Speicher geholt und wir haben die Bilder unserer gemeinsamen Reisen zusammen angeschaut.
Pauls Traum war es immer, mal als Arzt in die dritte Welt zu gehen, Entwicklungshilfe zu leisten. Wir haben verschiedene Projekte in Afrika gemeinsam besucht. Dabei war auch ein Foto entstanden auf dem er ein kleines Mädchen mit einer Augeninfektion untersucht. Und er, der so kühl auf andere wirken konnte, der so zynisch und sarkastisch gerne war, hält den Kopf der Kleinen in seinen Händen und ich weiß noch genau wie liebevoll und vorsichtig er die Kleine untersucht hat und wie vertrauensvoll sie ihr Gesicht in seine Hände legte. Ich bin so traurig, dass sein Traum niemals wahr geworden ist.

Er war so lebensfroh, wirklich sehr lange auch als es ihm zwischendurch immer schlechter ging. Die fehlenden Haare hat er wirklich mit Humor genommen und dass er schließlich nur noch Haut und Knochen war hat ihn nicht davon abgehalten, auf unserer gemeinsamen Sommerparty (wir feiren immer unseren Geburstag zusammen) bis in die Nacht zu feiern und zu tanzen. Wir haben uns gemeinsam an dieses wunderbaren Abend erinnert gestern.
So wie an viele anderen wundervollen Ereignisse...er spielte Cello auf dem 65. Geburtstag meines Vaters, wir haben vor vielen Jahren mal das Eisfischen in Norwegen zusammen ausprobiert und dabei ist er mit dem hintern festgefroren...ein tolles Foto! Unsere Fahrradtour durch Italien, er hatte den schlimmsten Sonnebrand den ich je gesehen habe...wir sind gemeinsam gleich nach der Maueröffnung nach Berlin gefahren, Paul und ich auf der Mauer...bei der Taufe unseres Großen...bei meiner Hochzeit, am grab seiner Eltern zum Todestag...

In der Nacht hat er dann relativ ruhig geschlafen und heute morgen sogar ein Stückchen Toast gegessen und ein paar Schlucke getrunken.

Dann gegen mittag wurde er sehr unruhig im Schlaf und wachte nach einiger Zeit auch auf. Er konnte nicht ruhig liegen, zitterte sehr stark und konnte auch die Hände nicht still halten. Dann fing er an zu erbrechen und ich konnte nichts weiter tun als ihn zu halten und gut zuzureden.

Irgendwann wurde er ganz schlaff und ich dachte schon es wäre geschehen aber er machte immer wieder tiefe Atemzüge und öffnete auch immer wieder die Augen. Und dann hielt er meine Hand ganz fest und weinte und sagte : ich möchte endlich frei sein und dann bat er mich das Fenster zu öffnen. Ich legte mich zu ihm ins Bett und hielt ihn einfach im Arm und weinte. Und dann gab sein Atem ein ganz seltsames Geräusch von sich, als würde man langsam aus einem Luftballon die Luft ablassen. Und er lag im Bett ganz ruhig und zum ersten Mal seit Wochen wirklich friedlich.

Ich habe noch eine Weile dort gelegen und aus dem Fenster in den Himmel geschaut und eine Weile hatte ich wirklich das Gefühl: jetzt ist es gut. Aber dann haben mich die Trauer und der Verlust so dermaßen eingeholt dass ich nur noch geweint habe.

Jetzt sitze ich noch in seinem Wohnzimmer, der Arzt war da und hat den Totenschein ausgestellt, die Formalitäten sind geregelt und ich warte auf das Bestattungsunternehmen. Dann werde ich nach Hause fahren und ganz lange mit meinen Kindern kuscheln.

Eines ist mir noch sehr wichtig: ich habe Paul erzählt, dass ich in diesem Forum geschrieben habe und er sagte, wenn es mir helfe damit umzugehen dürfe ich alles schreiben. Über ihn, über sein Leben, über sein Sterben. Sonst hätte ich das niemals so detailliert hier erzählt aber ich merke es hilft mir wirklich. Mich zu ordnen, meine Gedanken klar zu bekommen, auch wenn mir immer wieder die Tastatur vor Augen verschwimmt..das hier ist mein Weg es raus zu lassen.

Heute morgen erzählte mir Paul, dass er alles was er habe inclusive seiner Eigentumsohnung, seines Autos und allem sonst im Reinerlös den Ärzten ohne Grenzen spendet. Es ist ein bisschen, als wäre zumindest ein Teil seines Traumes in Erfüllung gegangen.

Ich liebe Paul und bin fassunglos darüber, dass mein Leben mit ihm jetzt zuende ist. Aber gleichzeitig bin ich unsagbar stolz auf ihn. Unsagbar.

Das Schreiben hat mir wirklich geholfen. Aber vor allem Ihr. Ihr alle miteinander die mir zugehört haben, die mir mails geschickt haben, die an mich und Paul gedacht haben. Paul wird nächste Woche am Mittwoch um 14 Uhr bestatte werden. Ich freue mich wenn der ein oder andere in Gedanken dabei ist.

Ich danke euch von ganzem Herzen.

Anna-Elisabeth #blume

Beitrag von fusselchen. 03.02.11 - 23:45 Uhr

#herzlich#herzlich#herzlich

...ohne worte...

#liebdrueck

Beitrag von frau-mietz 03.02.11 - 23:47 Uhr

#kerze

#liebdrueck

Beitrag von banta1979 04.02.11 - 00:04 Uhr

Ersteinmal,mein Beileid


Ich möchte gerne eine #kerze für Paul anzünden...Möge es ihm nun gut gehen...


Ich finde es echt super von dir,dass du ihn auf seiner letzten Reise beleitet hast.Ich drück dich ganz lieb #liebdrueck


LG banta1979


Beitrag von sassi31 04.02.11 - 02:49 Uhr

Mein aufrichtiges Beileid.

Es tut mir sehr leid, dass du deinen besten Freund gehen lassen musstest. Man liest aus jeder Zeile heraus, wie sehr du ihn geliebt hast. Ich finde es ganz toll, dass du bei ihm gewesen bist und ihn unterstützt hast. Du bist eine ganz tolle Freundin.

Auch, wenn es nur ein schwacher Trost ist: Paul muss nun nicht mehr leiden.

LG und ganz viel Kraft
Sassi

Beitrag von nudelkatze 04.02.11 - 06:15 Uhr

Liebe Anna-Elisabeth,

Fühle Dich unbekannter Weise #liebdrueck

Ich habe vor vielen Jahren auch einen sehr sehr guten Freund verloren, und dieses Gedicht (wie ich finde sehr schön) war Bestandteil der Trauerfeier:

Du kannst darüber weinen,
dass er gegangen ist,
oder du kannst lächeln,
weil er gelebt hat.
Du kannst deine Augen schließen
und beten, dass er wieder kommt,
oder du kannst sie öffnen und sehen,
was er zurückgelassen hat.
Dein Herz kann leer sein,
weil du ihn nicht sehen kannst,
oder es kann voll der Liebe sein,
die er für dich und andere hatte.
Du kannst sie im Herzen tragen,
und sie in dir weiterleben lassen.
Du kannst weinen und ganz leer sein,
oder du kannst tun, was er von dir wollte,
dass du lächelst, deine Augen öffnest,
Liebe gibst und weitergehst.

Weiterhin viel Kraft und Liebe in Deinem #herzlich

wünscht Dir die Nudelkatze

Beitrag von curlysue1 04.02.11 - 07:21 Uhr

#kerze

Beitrag von muffy83 04.02.11 - 07:24 Uhr

#kerze

#liebdrueck

Beitrag von evebaby 04.02.11 - 07:44 Uhr

#kerze#liebdrueck#heul

Beitrag von nicole1508 04.02.11 - 07:40 Uhr

Hallo Anna
Erstmal mein Beileid.
Ich hab im Juli letzten Jahres meine Schwiegermutter in den Tod begleitet und weiss wie Du dich fühlst,irgendwie aber auch befreit,und das ist auch gut so.Es ist der 3.Mensch gewesen den Ich so intensiv begleitet habe,3Jahre vorher wars mein Papa und dann 8Monate später meine Mama und irgendwie ging es immer obwohl Ich dachte Ich müsse dran kaputtgehen,es ist schon wahnsinn woher man seine Kraft bekommt.Ich wünsche Dir und deiner kleinen Familie alles alles gute und viel Kraft für den kommenden Mittwoch,Ich werde für paul eine Kerze stiften in unserer Kirche.
lg Nicole

Beitrag von 960207 04.02.11 - 07:49 Uhr

Liebe Anna - Elisabeth

ich habe meinen Opa eine Woche beim sterben bekleidet.
Du kannst stolz auf Dich sein und Paul ist es auf jedenfall !
Ich denke das ist der letzte große Dienst den man einen Menschen erweißen kann....

Diese Gedicht hilft und half mir immer:

Der Tod ist nichts,
ich bin nur in das Zimmer nebenan gegangen.
Ich bin ich, ihr seid ihr.
Das, was ich für euch war, bin ich immer
noch.

Gebt mir den Namen, den ihr mir immer gegeben
habt.
Sprecht mit mir, wie ihr es immer getan
habt.
Gebraucht keine andere Redeweise,
seid nicht feierlich oder traurig.

Lacht weiterhin über das,
worüber wir gemeinsam gelacht haben.
Betet, lacht, denkt an mich,
betet für mich,
damit mein Name ausgesprochen wird,
so wie es immer war,
ohne irgendeine besondere Betonung,
ohne die Spur eines Schattens.

Das Leben bedeutet das, was es immer war.
Der Faden ist nicht durchschnitten.
Weshalb soll ich nicht mehr in euren Gedanken
sein,
nur weil ich nicht mehr in eurem Blickfeld
bin?
Ich bin nicht weit weg,
nur auf der anderen Seite des Weges

#kerze

Beitrag von schneefrau28 04.02.11 - 07:54 Uhr

Liebe Anna-Elisabeth,

von mir auch ein herzliches Beileid. Hut ab, wie du Paul in den schwersten Stunden beistand. Ich wünsche dir viel Kraft und das Paul in liebevoller Erinnerung bleibt.

Liebe Grüße
schneefrau

Beitrag von lbeater01 04.02.11 - 08:00 Uhr

Hallo Anna-Elisabeth,

ich hatte deinen ersten Beitrag schon gelesen, aber darauf nicht geantwortet.

Ich möchte dir aber gerne mein tiefes Mitgefühl und mein Beleid aussprechen.
Euch scheint eine wunderbare Liebe und Freundschaft verbunden zu haben und dies wird euch auch noch weiter zusammen halten. Auch wenn Paul jetzt an einem anderen Ort ist.

Du hast wirklich toll über ihn geschrieben. Ich musste immer mal wieder innehalten, damit ich hier nicht anfange zu weinen, da ich auf der Arbeit sitze.

So eine Freundschaft kann man wirklich nur jedem Wünschen. Ich denke ihr habt großes Glück gehabt, dass ihr einen großen Teil eures Lebensweges miteinander gehen konntet.

Auch hat es ihm bestimmt unheimlich geholfen, dass du ihm so beigestanden hast und mit ihm diesen schweren Weg gegangen bist.

Im Herzen wird er immer bei dir sein und bestimmt passt er nun auf dich und deine Familie auf, von einem anderen Ort.

Ich wünsche dir und deiner Familie ganz viel Kraft für die kommende Zeit und auch sollst du aus der Liebe und Kraft deiner Familie schöpfen.

Alles Liebe und Gute
Janina

Beitrag von thoch 04.02.11 - 08:22 Uhr

#kerze Mein Beileid!

Beitrag von lucky00 04.02.11 - 08:22 Uhr

Hallo,

es war sehr tapfer und mutig von Dir, bei ihm zu sein - ganz nah.
Du bist damit bestimmt an Deine Grenze gekommen ... evt. hast Du sie sogar überschritten. Die Kraft daraus hast Du aus Eurer Freundschaft genommen - das wird bleiben... Dein Leben lang.

Du bist eine wunderbare Frau!!!! Dein Mann wird Dich auffangen und Deine Freunde werden für Dich da sein.
Lass Dir Zeit zum Trauern.....

Viele liebe Grüße,

lucky00

Mir fällt da noch ein "Spruch" ein:
Weine nicht, weil es vorbei ist, sondern lächle, weil es schön war.

Hört sich event. momentan idiotisch an für Dich... vielleicht passt es auch garnicht und ich habe gerade was geschrieben, dass Dir so überhaupt nicht hilft. Ich glaube sowas gibt´s auch ohnehin nicht.
Tut mir wirklich leid, dass Du ihn ziehen lassen musstest.

Beitrag von milkyw 04.02.11 - 08:58 Uhr

:-(

#kerze

Beitrag von schnuffinchen 04.02.11 - 09:04 Uhr

Tragisch, wirklich.

Aber warum hast Du die 2 Threads, die Du gestern unter einem anderen Nick veröffentlicht hast, löschen lassen? Der eine war doch identisch mit diesem, und der zweite ... Naja, lassen wir das.

Beitrag von liebelain 04.02.11 - 09:06 Uhr

Liebe Anna-Elisabeth,

Du warst und bist für Paul eine wunderbare Freundin und nicht nur in seinen letzten Stunden der wichtigste Mensch in seinem Leben.

Ich möchte Dir, obwohl ich selbst nicht der Kirchgänger bin, folgende Zeilen aus dem Hohelied der Liebe senden, um Dir vielleicht ein wenig Trost zu vermitteln:

Liebe hat Geduld. Liebe ist gütig. Sie kennt keinen Neid. Sie macht sich nicht wichtig und bläht sich nicht auf; sie ist nicht taktlos und sucht nicht sich selbst; sie lässt sich nicht reizen und trägt Böses nicht nach; sie freut sich nicht, wenn Unrecht geschieht, sie freut sich, wenn die Wahrheit siegt. Sie erträgt alles; sie glaubt und hofft immer. Sie hält allem stand.
Die Liebe hört niemals auf.

Du wirst immer mit Paul verbunden sein.

Liebe Grüße,
liebelain

Beitrag von latonia 04.02.11 - 09:10 Uhr

#kerze

Mein Beileid

Beitrag von borughtbackm 04.02.11 - 09:32 Uhr

Vor Gänsehaut könnte ich gerade fast meine Arme nicht bewegen.

Ich kann nichts dazu sagen ....

#liebdrueck


; wenn du Hilfe brauchst, wir sind hier. :-)

Beitrag von gustav-g 04.02.11 - 09:45 Uhr

Danke, dass du uns über Pauls Tod berichtet hast. Deine beiden Beiträge haben mich tief bewegt.

Beileid, Trost und Rat findest du genug in den obigen Antworten. Ich finde, dass du alles richtig gemacht hast.

#liebdrueck Gustav

Beitrag von doucefrance 04.02.11 - 09:46 Uhr

Liebe Anna Elisabeth,

gerade habe ich Deinen Post gelesen und mir fließen die Tränen, zumal ich auch vor einer Woche eine ganz liebe Tante verloren habe.

Leider bin ich aufgrund einer Angsterkrankung nicht in der Lage, an ihrem Grab Abschied zu nehmen, aber ich bin ich Gedanken dabei...

Dein Paul konnte froh sein, eine solch starke, tolle Frau seine Freundin nennen zu dürfen.

Hier ein paar Zeilen, die meiner Meinung die Gedanken von Paul spiegeln:

Man kann Tränen vergießen, weil er gegangen ist,
oder man kann lächeln, weil er gelebt hat.

Man kann seine Augen verschließen und beten, dass er wiederkehrt,
oder man kann seine Augen öffnen und all das sehen, was er hinterlassen hat.

Das Herz kann leer sein, weil man ihn nicht mehr sehen kann,
oder es kann voll Liebe sein, die man mit ihm geteilt hat.

Man kann sich vom Morgen abwenden und im Gestern leben,
oder man kann morgen glücklich sein wegen des Gestern.

Man kann sich an ihn erinnern, aber nur daran, dass er gegangen ist,
oder man kann sein Andenken bewahren und es weiterleben lassen.

Man kann weinen und sich verschließen, leer sein und sich abwenden,
oder man kann tun was ER gewollt hätte:

Lächeln, seine Augen öffnen, lieben und weitermachen.

(Verfasser unbekannt)


Liebe Grüße

Beitrag von doucefrance 04.02.11 - 09:48 Uhr

oh, ich seh grad, dass diese Zeilen auch schon von einer anderen userin veröffentlicht wurden.

Beitrag von nala22 04.02.11 - 10:12 Uhr

:-( tiefes Mitgefühl

Beitrag von boncas 04.02.11 - 10:18 Uhr

Ich habe feuchte Augen.

Du bist ein ganz wunderbarer Mensch.

  • 1
  • 2