Zuverdienst beim ALG II

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von cg3 04.02.11 - 00:05 Uhr

Hallo!
Wir (Lebensgefährte, ich und 2 Kinder) bekommenderzeit noch ALG II.
Mein LG wir aber vor. ab 01.03.eine tolle neue Stelle bekommen und dann so ca. 1000,-€ netto haben.
Wer kann mir sagen, bei den neuen Regelungen zum Zuverdienst bei ALG II, wieviel dann von den 1000,- € angerechnet werden?
Unser Bedarf liegt derzeit bei 1300,- €.

Danke.

MfG
cg3

Beitrag von arkti 04.02.11 - 01:26 Uhr

Ich denke ihr werdet dann aufstockendes ALG2 erhalten und habt dann genauso viel wie jetzt.#kratz

Eine neue tolle Stelle #kratz
bei 1000 Euro Netto kann die ja nicht so toll sein. #kratz

Beitrag von king.with.deckchair 04.02.11 - 06:17 Uhr

"Ich denke ihr werdet dann aufstockendes ALG2 erhalten und habt dann genauso viel wie jetzt"

Unfug.

Es wird nicht das gesamte Netto angerechnet. Wer arbeitet hat immer mehr als jemand, der nur ALG II bekommt.

Beitrag von biene81 04.02.11 - 08:27 Uhr

>>Eine neue tolle Stelle
bei 1000 Euro Netto kann die ja nicht so toll sein. <<

Wie widerwaertig ist dieses Statement denn? Fuer manche ist das, je nach Ausbildung, ein guter Verdienst. Das naechste Mal koennte man sich fuer die anderen Leute freuen (oder im Bedarfsfall die Klappe zu halten).

Biene

Beitrag von liebeszauber2807 04.02.11 - 08:50 Uhr

#pro

Beitrag von windsbraut69 04.02.11 - 10:14 Uhr

Kann man sich ehrlich freuen, wenn jemand für Vollzeitarbeit 1000 Euro verdient???

Beitrag von biene81 04.02.11 - 10:32 Uhr

Ich freue mich darueber, wenn die Menschen aus eigener Kraft aus dem vollen ALG2 Bezug kommen. Ja, da freue ich mich drueber.
Je nach Ausbildung und Job ist der Mann vielleicht unterbezahlt, aber offensichtlich sind die TE unr ihr Mann gluecklich ueber den neuen Job und da kann man sich dann mitfreuen oder auch nicht, aber man sollte solch Kommentare sein lassen, unterste Schublade.

Beitrag von windsbraut69 04.02.11 - 11:18 Uhr

Ja, der Kommentar war nicht nett, das ist klar.
Ich finde es aber nicht erfreulich, mit regulärem Vollzeitjob so einen Hungerlohn zu verdienen...

Beitrag von biene81 04.02.11 - 11:59 Uhr

Da sind wir uns voellig einig!

Beitrag von bobb 04.02.11 - 10:36 Uhr

Ist nicht viel.Aber wir würden uns darüber schon sehr freuen.Leben leider auch von ALGII und Nebenverdiensten.Mein Freund ist chronisch krank und wird außer auf Minijob einfach nicht mehr angestellt.Jetzt hatte er ne Chance auf Vollzeit mit etwa dem gleichen Gehalt und hätte es sehr gerne gemacht um endlich wieder richtig im Berufsleben zu stehen und auch für sein Ego wegen der Erkrankung,aber die "liebe" Arge hat da nen Strich durch die Rechnung gemacht...

Beitrag von windsbraut69 04.02.11 - 11:20 Uhr

Warum hat die ARGE Euch denn einen Strich durch die Rechnung gemacht, wenn seine Alternative nur Minijobs sind?

Beitrag von bobb 04.02.11 - 11:39 Uhr

Weil der potentielle AG wegen einer finanziellen Förderung nachfragte.Es sollte auch eine geben,tat sich aber nichts.Wir haben zigmal nachgehakt,der AG hat angerufen.Wir hätten in Kauf genommen,daß wir unter der Woche getrennt wären,weil der Job nicht vor Ort gewesen wäre.
Naja,im Endeffekt tat sich nix und der AG hat dann einen anderen eingestellt,weil er dann mal dringend die Stelle besetzen mußte.
Wir sind daraufhin auch an die Presse gegangen...

Beitrag von mali888 04.02.11 - 17:50 Uhr

Ja kann man.Es gibt noch viel niedrigere Löhne.Tausend ist schon gutes Geld.Komm mal selber dahin dann kannst dich noch mal äußern.

Beitrag von supermutti8 04.02.11 - 21:17 Uhr

in vielen Regionen in D -vor allem im Osten- ist das sogar durch Zahlung von Tarif(ost)-Lohn normal ..

mein Mann bekommt auch nur 1100€ netto raus ...als Maurer , seit 25Jahren in dem Beruf und innerhalb dieser Zeit nur 2x kurzzeitig wegen Firmenpleite arbeitslos ...mehr gibt leider der Ost-Tarif nicht her ...und mit den monatlichen Benzinkosten liegen wir sogar unterm ALG2-Bedarf :-(

er würde sich auch über west-Tarif freuen,die Maurer dort bekommen fast doppelt so viel :-(


nur als Info :-)

Beitrag von king.with.deckchair 04.02.11 - 17:14 Uhr

#pro

Beitrag von woodgo 04.02.11 - 19:35 Uhr

#klatsch

Beitrag von king.with.deckchair 04.02.11 - 06:18 Uhr

http://www.einkommensrechner.bmas.de/einkommensrechner/weiter.do?rechner=1

Beitrag von hoeppy 04.02.11 - 09:32 Uhr

Hallo,

die Berechnung kenne ich jetzt nicht. Aber ich kann Dir kurz schildern wie es bei uns war.

Wir haben zuerst ALGII bezogen. Da war unser Bedarf ca. 1200 Euro.

Als mein Mann damals in einer Zeitarbeitsfirma anfing hatte er auch etwa 1000 Euro netto.

Mit ergänzendem ALGII hatten wir dann monatlich ca. 1450-1500 Euro.

Also 250-300 Euro mehr als vorher.

Das ist aber schon einige Jahre her. Bevor unsere 2.Tochter geboren wurde. Ich weiß nicht ob es noch genauso gehandhabt wird...


LG Mona

Beitrag von seikon 04.02.11 - 10:44 Uhr

Der Freibetrag wird vom Bruttoeinkommen ausgerechnet.

100 Euro Grundfreibetrag
20% vom Rest bis 800 Euro (also max. 140 Euro)
10% vom Rest bis 1500 Euro (also max. 70 Euro)


Der errechnete Freibetrag wird dann von dem Nettoeinkommen, also den 1000 Euro abgezogen.


Unabhängig davon wäre für euch eine Überlegung, ob ihr nicht heiraten solltet. Gerade wenn die Kinder von deinem LG sind. Dann könnte er in Lohnsteuerklasse 3 wechseln und hätte statt den 1000 Euro netto dann ca. 100 Euro mehr.
Plus den Freibetrag von seinem Einkommen. Und wenn du dann noch einen Teilzeit-/Minijob annimmst, dann könntet ihr sogar von Alg 2 in Wohngeld kommen.