Trennung - Freunde bleiben

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von sunrise008 04.02.11 - 01:10 Uhr

Hallo ihr Lieben,

Ich habe ein kleines Problem bzw ich weiß nicht genau, was ich davon halten soll.
Und zwar geht es um das Anstreben oder auch das bestehen von einer (guten) Freundschaft nach einer langen Beziehung.
Ich zum Beispiel war 5 Jahre in einer Beziehung. Ich muss zugeben, dass diese Beziehung mehr tiefen als Höhen hatte. Trotzdem waren mein ex und Ich nicht nur in einer Partnerschaft sondern wir waren auch beste Freunde. Nun hatten wir nach der Trennung erstmal eine Weile Funkstille und erst etwas später wollten wir Kontakt halten Und hatten beschlossen trotzdem noch die Freundschaft aufrecht zu halten.
Tja, nun habe ich einen neuen Partner und Ich hie gemerkt, dass es für mich durch diesen neuen total tollen Mann ein neues Leben gibt und ich trotz der versuche nicht mit meinem ex befreundet bleiben konnte.

Meiner Meinung nach ist es unmöglich nach einer langen Beziehung eine Freundschaft aufzubauen/weiter zu pflegen ohne dabei irgendwelche Erinnerungen/vergleiche oder sogar Gefühle intensiver werden zu lassen!

Was meint ihr dazu?

Beitrag von barebottom 04.02.11 - 07:37 Uhr

Hi du,

Freundschaft ist schwierig... ich habe auch zu meinem 1.Ex ein gutes Verhältnis, aber als Freundschaft würde ich das nicht bezeichnen. #kratz

Ich glaube es ist dann schwer, wenn man von einer in die nächste Beziehung springt, dann ist alles noch frisch und man stellt wahrscheinlich unwillkürlich Vergleiche an.
Aber das ist ja bei dir nicht der Fall.

Naja und Freundschaft zwischen Mann und Frau ist ja immer schwierig.... ;-)

Lg #blume


Beitrag von vindor 04.02.11 - 08:39 Uhr

Hallo,

ich glaube und weiß, dass es das gibt. Warum nicht?

Aber das müssen auch beide wollen und nicht nur einseitige Versuche geben.

LG Vindor

Beitrag von lichtchen67 04.02.11 - 10:38 Uhr

Ich persönlich halte nichts von diesem Freunde bleiben Gedöns. Mein Ex ist mein Ex und das aus gutem Grund.

Ich hab normalen Kontakt mit ihm, wir waren 17 Jahre verheiratet und haben einen gemeinsamen Sohn, er ist der Ansprechpartner wenn es um den Sohn geht, aber mein Freund ist er sicher nicht, dafür gibt es andere.

Ob es möglich oder unmöglich ist möge jeder für sich selber entscheiden.

Lichtchen

Beitrag von vonni2103 04.02.11 - 11:22 Uhr

Hallo

ich kann von mir sagen, es klappt.

Mein Ex u ich haben auch gehörig Stress gehabt während der Trennungsphase. Und es fielen auch nicht immer nette Worte.

Nachdem einige Zeit, mit sehr lockrem Kontakt, um war. Er eine neue Freundin hat und ich nach einer gewissen Zeit auch in einer glücklichen Beziehung war - gab es auch wieder mehr Kontakt und nun sind wir alle vier gut befreundet.

Dazu muss man aber sagen, es gehört EINIGES dazu. Man muss sich selbst im klaren sein, dass es wirklich rum ist und keine anderen Gefühle wie Freundschaft im Spiel sind, man muss mit den jeweiligen neuen Partnern klar kommen, die neuen Partner müssen merken, dass sie die NR.1 im Leben sind u müssen den EX auch mögen.

Bei uns ist es so, dass mein Ex u ich gefühlsmäßig quitt sind, nach der nicht so schönen Trennung. Wir haben beide unser Päckchen dazu beigetragen und konnten uns nun auf dem Level 0 wieder auf freundschaftlicher Basis begegnen.

Ich mag seine Freundin unheimlich gerne und habe in der Zeit wo die beiden kurzzeitig getrennt waren, auch noch immer bei ihm für sie Partei ergriffen, da ich der Meinung war das sie ihm besser tut wie das was er zwischendurch angeschleppt hat (sie sind auch wieder zusammen :-)) und er kommt mit meinem Freund auch super zurecht - die beiden haben sogar schon nen Männerabend zusammen gemacht.

Wir treffen uns regelmäßig und unternehmen was zusammen, aber mein Freund und ich sind DANN aber auch wieder froh, wenn wir wieder unter uns sind (mein Ex ist schon recht anstrengend ;-). )

Wenn ich mal objektiv drauf schaue, würde ich sagen das empfinden meinem Ex gegenüber ist genauso wie wenn ich an meinen Cousin denke - ich hab ihn gern und mach mir Gedanken um ihn will das es ihm gut geht, aber leben möchte ich nicht mit ihm. Eine Freundin von mir meinte mal.... "ihr könnt nicht mit u nicht ohneeinander - ihr war sicher mal im früheren Leben Geschwister"... somit... isser jetzt eben der Ersatz-Große-Bruder..:-).

Resumee: Es geht - aber es muss alles passen und es darf in keinster Weise Eifersucht im Spiel sein.

ABER es muss jeder für sich wissen - wir amüsieren uns immer über die Gesichter von gemeinsamen Bekannten ... "äh ...wie ..ich dachte ihr seid getrennt"... ja sind wir auch... aber befreundet. :-) Verstehen die wenigsten und dran glauben tun noch weniger.

UPPPS... iss das lang geworden.

Wollte aber mal die Bresche für das PRO schlagen.

Gruss Yvonne

Beitrag von thea21 04.02.11 - 11:59 Uhr

...Und scheiss auf Freunde bleiben...

Gibts sogar n Lied von.

Mein Ex, Vater meiner Tochter, ist ein toller Vater für die Lütte, wir verstehen uns angemessen/gut, aber Freunde? Nö!

Definiere Freunde!

Beitrag von gunillina 04.02.11 - 20:09 Uhr

Ich kann mit einem Ex in einem Bett schlafen. Mit ihm kochen, trinken, DVDs schauen. Ich kann mit ihm diskutieren und er kann zuhören. Umgekehrt geht das auch.
Ich muss also sagen, wir sind Freunde. Enge Freunde, wenn auch auf Entfernung.

Also, wenn beide abgeschlossen haben mit dem, was nicht mehr ist, dann ist das kein Problem.
Wir lachen gern mal über unsere Zeit damals (das ist 10 Jahre her). Und das tut gut. Weil es zeigt, dass man auch nach üblem Liebeskummer noch Frieden schliessen kann.

Beitrag von gemeinhardt 04.02.11 - 20:38 Uhr

WENN das geht, dann dauerts...

Lang!

Beitrag von meleke 11.02.11 - 22:56 Uhr

Hallo,

ich bin da immer so zwiegespalten. Mein Ex-mann und ich sind wirklich sehr gute Freunde und vertrauen uns sehr viel an. Ich bin darüber sehr froh und dankbar, denn auch unsere Kinder genießen das.
Wiederrum frage ich mich, hat man wirklich aus ganzem Herzen geliebt, wenn man "danach" in der Lage ist eine Freundschaft zu führen???? #kratz

Verstehst du was ich meine?

Beitrag von juju0980 28.02.11 - 15:31 Uhr

Ich bin mit meinem Ex befreundet - er ist nach wie vor Vertrauter und wir können miteinander reden. Ich mag seine neue Freundin sehr, für ein Treffen zu 4. isses zu früh - schauen wir mal in nem Jahr oder so...

Aber ich wollte das Verhältnis zu ihm nicht missen!