Möhrensaft von Hipp-Verdünnen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mylesmama 04.02.11 - 09:18 Uhr

Hallöchen

ich fange am montag bei unserem sohn mit der beikost an.habe eine flasche HIPP Möhrensaft geholt und wollte ihm davon heut etwas geben..soll ich den möhrensaft mit wasser verdünnen? oder gibt man ihn so wie er ist?
was meint ihr?
lg
mylesmama

Beitrag von lilly7686 04.02.11 - 09:30 Uhr

Hallo!

Ich persönlich würd ihn gar nicht geben. Karotten können stopfend wirken. Außerdem braucht ein Baby erst Getränke zum Essen, wenn es tatsächlich isst und keine Milch mehr anschließend trinkt.

Aber wenn es denn unbedingt sein muss (darf ich an der Stelle nach dem Warum fragen?), dann würde ich ihn sehr sehr sehr stark verdünnen.

Lg

Beitrag von mylesmama 04.02.11 - 09:35 Uhr

so hat es mir mein kinderarzt empfohlen.das karotten stopfen weiss ich.mein kinderarzt hat gesagt,das er mit der beikost beginnen darf,da er auch starkes interesse an essen zeigt.er sagte das ich 2 bis 3 tage vorher mit möhrensaft als einstieg beginnen soll,dann hat der körper zeit sich etwas dran zu gewöhnen.nun wusst ich nicht ob ich ihn verdünnen soll oder nicht...darum hab ich gefragt.danke für die antwort.

Beitrag von trieneh 04.02.11 - 09:40 Uhr

meine tochter bekommt 1mal am tag den möhrensaft von aldi...kauf da nicht mehr das teure zeug von hipp etc...habs beim ersten kind gemacht.beim 2. ist man glaubig lockerer....die kleine ist jetzt aber auch schon 8monate und isst schon seit 3 monaten vom löffel.ansonsten gebe ich ihr fencheltee oder wasser zum trinken...

ich verdünne den möhrensaft aber nicht,meine tochter hat den von anfang an sehr gut vertragen.was ich dir aber als rat mitgeben möchte,gib keine süßen säfte..hab diesen fehler bei meinem erstgeborenen gemacht und hinterher wollte er partout keinen tee oder kein wasser mehr,weil er nur noch "süß" wollte...hat mich viel nerven gekostet,ihm das wieder abzugewöhnen.,..

lg trieneh

Beitrag von mylesmama 04.02.11 - 09:46 Uhr

dankeeee für dein tipp.also nicht verdünnt kann ih ihm den auch geben? von aldi halte ich auch immer viel,aber die windeln von da zum beispiel verträgt mein sohn nicht.ih kauf immer die hausmarke von dm,babylove.die ist super.hipp hol ich normal nie.er bekommt auch die milch von bebivita...also ich leg kein wert dadrauf das es ne marke ist:-)

Beitrag von trieneh 04.02.11 - 09:49 Uhr

wie alt ist denn dein kleiner?probier es einfach,ob er den saft verträgt oder nicht...ich gehe immer nach meinem eigenen gusto und lass mir nicht reinreden...probieren geht über studieren ;-)

und wenn dein kia dir das ok gegeben hat,ist doch alles gut....

Beitrag von mylesmama 04.02.11 - 09:53 Uhr

ich denke auch das eigene bauchgefühl ist das beste.
er ist 4 1/2 monate alt.ja der kinderarzt hat sein ok gegeben.

Beitrag von trieneh 04.02.11 - 09:55 Uhr

da hab ich es auch schon ausprobiert...war da aber noch nicht ihr geschmack...aber jetzt muss ich sie schon bremsen :-p

Beitrag von mylesmama 04.02.11 - 09:56 Uhr

supiiii..danke das hat mir nun mehr sicherheit gegeben.dann probier ich es heut mittag auch mal.:-D;-)

Beitrag von mumpelkopf 04.02.11 - 10:03 Uhr

Meine hat den Saft nur verdünnt vertragen aber das musst Du selber ausprobieren.


Lieben Gruß

Beitrag von lena1309 04.02.11 - 10:21 Uhr

Hallo,

ich wundere mich gerade ein wenig über deinen KIA. Das ist das erste Mal, das ich lese, dass man mit Saft beginnen soll, bevor man mit Beikost beginnt.
Welche Begründung hat er dir denn dazu gegeben?
Wichtig für den Beikoststart ist doch auch, wie sich dein Kind verhält, wenn du im Nahrung auf einem Löffel geben willst.
Und wie äußert sich denn das Interesse für Essen genau?

Ich wundere mich einfach nur und will dich nicht angreifen. Darum frage ich jetzt mal.

LG
M

Beitrag von mylesmama 04.02.11 - 10:42 Uhr

Noah schaut uns extrem interessiert beim essen zu,er hat gestern in den tzaziki,als er auf meinem schoß saß reingepatscht und die hand schnell in den mund getan...gott sei dank hat er nicht viel an der hand gehabt,doch immerhin wusste er,wohin damit.

sobald wir essen,will er auf meinen schoß und schaut dann den gabel hinterher...Der Kinderarzt sagte das dass ein interesse an nahrung ist und wenn das so ist,scheint das kind bereit für die beikost zu sein.daher darf ich anfangen. das er das mit dem löffel noch nicht so schnell hinbekommen wird,sei völlig normal,da soll man ein paar tage geduld mitbringen,das müssen die erst lernen.

er sagte mir,wenn ich 2 bis 3 tage vor beginn der beikost mit Möhrensaft starte,dann kann sich der magen/darm schonmal an was anderes gewöhnen uns dann fällt ihm der start zur beikost eventuell leichter...das war seine begründung.

wie gesagt ich kann nur das wiedergeben,was mir in der praxis gesagt wurde.Und ganz so verkehrt wird Möhrensaft ja nicht sein,denn einige haben es in dem alter ja schon gegeben,daher denke ich wird es nun nur eine ansichtsache sein...ich werde ihm den möhrensaft gut verdünnen und heut mittag vor de rmilch mal ein schlückchen geben und schauen wie er reagiert,möchte er mehr,kann er ein bisschen haben,möchte er nicht,na dann eben nicht...