Nebenhodenentzündung

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von xlillyx 04.02.11 - 09:35 Uhr

Hallo zusammen,

mein Mann hat mir gestern eröffnet, dass er vor vielen Jahren mal eine einseitige Nebenhodenentzündung hatte, die nach seinen Angaben problemlos abgeheilt ist. Wir sind nun schon im 7. ÜZ und irgendwie mache ich mir Sorgen, dass seine Fruchtbarkeit Schaden genommen hat.

Kennt sich da jemand aus, oder hatte das mal ein Freund/Mann von Euch und konnte trotzdem Kinder zeugen? Ich mach mir echt einen Kopf seit gestern #zitter...

Ich möchte ihn jetzt auch noch nicht zum Urologen schleifen. Er meint ohnehin, dass bei ihm alles tiptop ist.

Beitrag von brian-brooklyn 04.02.11 - 09:38 Uhr

Also ich habe noch nicht gehört das es Auswirkungen hat, anders wäre es zum Beispiel bei Mumps... aber möglich ist eben fast alles... im Zweifel wirklich zum Urologen gehen... denn der Gedanke bei ihm ist alles tiptop muss nicht immer stimmen... habe das leider schmerzlich selbst schon erfahren dürfen...

Alles Gute...

Beitrag von xlillyx 04.02.11 - 09:43 Uhr

Mumps war es zum Glück nicht. Wenn jetzt in den nächsten Monaten nichts passiert, werde ich ihn da hinschleifen. Da kann er machen, was er will ;-). Die Männer kommen ja immer als letztes drauf, dass es an ihnen liegen könnte #schock.

Danke und viele Grüße

Beitrag von majleen 04.02.11 - 09:39 Uhr

7 Zyklen sind ganz normal. Bis zu 1 Jahr brauchst du dir gar keine Sorgen machen. Wenn dein Mann sagt, dass es gut verheilt ist, würde ich ihm glauben.

Mein Cousin hatte Hodenkrebs und ist auch mit 1 Hoden normal zeugungsfähig.#klee

Beitrag von xlillyx 04.02.11 - 09:46 Uhr

Ich hoffe es mal, dass alles gut verheilt ist. Er hat Antibiotikum bekommen und danach war es wieder gut. Manche müssen sogar ins KH, wenn es verschleppt wurde. Ich werde einfach mal abwarten...

Danke und viele Grüße

Beitrag von sweetbeat 04.02.11 - 09:56 Uhr

Hallo!

Mein Mann hatte auch vor zwei Jahren eine Nebenhodenentzündung.

Da meine FÄ mich hormonell behandeln will (sh VK), mussten wir ein SG machen lassen.
Das ist super ausgefallen.

Habe mir auch Gedanken gemacht, ob das eine Rolle spielen kann. Wenn das allerdings recht schnell erkannt wurde und behandelt worden ist, gibts da keine große Gefahr. Wenn es nicht schnell behandelt wurde, kann es wohl zu Vernarbungen führen..

Beitrag von xlillyx 04.02.11 - 10:56 Uhr

Oh danke, das macht mir echt Mut :-D.

Aber für den Fall, dass es vernarbt ist, wäre es denn sooo schlimm, wenn nur ein Hoden betroffen ist? Ich kenn mich da echt zu wenig aus...

Beitrag von sweetbeat 04.02.11 - 11:32 Uhr

Kommt auf die Stärke der Vernarbung drauf an. Da sind wohl dann die Samenleiter vernarbt.. Je nachdem wie durchlässig die dann noch sind. So genau weiß ich das leider nicht.
Im Zweifelsfall - einfach ein SG machen lassen. Uns hat es keinen cent gekostet. Und so schlimm ist es auch gar nicht ;-)

Habe meinen Mann vorher einfach gesagt, dann hast du es schwarz auf weiß, und kannst dir deine Männlichkeit übers Bett hängen ;-)

So wars dann Gott sei Dank auch. Natürlich waren wir beide auch super nervös, bevor wir das Ergebnis bekamen. Aber jetzt wissen wir wenigstens wo wir dran sind. Es gibt im übrigen auch ein paar Mittelchen um die Qualität zu verbessern. Von daher, ist auch ein etwas schlechteres SG kein Grund zum verzweifeln.

Beitrag von xlillyx 04.02.11 - 12:27 Uhr

Aber können denn beide vernarben, wenn nur ein Hoden betroffen war? Das meine ich. Ein Mann könnte ja auch nur mit einem Hoden ein Kind zeugen.

Von den Mittelchen hab ich auch schon gehört. Aber das bringt wohl nix, wenn die nicht durchkommen, da können die noch so fit sein...

Ich mach mich schon wieder verrückt.

Wenn bis zum Sommer nichts passiert ist, muss er los!

Beitrag von sweetbeat 04.02.11 - 13:53 Uhr

So genau hab ich mich mit dem Thema nicht befasst. Vielleicht können die auch gespült werden - wie bei einer Frau die Eileiter?

Glaube aber nicht das da gleich beide vernarben können. Sowieso ist das Risiko relativ gering, wie du die Geschichte schilderst. Mein Mann hatte wirklich ein dickes Ei #rofl und hat auch Antibiotika bekommen. War innerhalb von 2 Tagen wieder alles okay.

Beitrag von xlillyx 04.02.11 - 13:58 Uhr

Genauso hat mir das mein Mann auch beschrieben. Zuerst sagte er aber er hätte dicke EIER gehabt. Da hab ich sofort nachgefragt, ob nun EINS oder BEIDE betroffen waren. War aber nur eins :-). Ich werde aber noch mal genauer nachfragen!!!

Ach ich versuch mir jetzt keinen Kopf mehr zu machen... bringt eh nichts.

Beitrag von sweetbeat 04.02.11 - 14:56 Uhr

Genau mach dir keinen Kopf #liebdrueck
das wird alles schon! Ein SG könnt ihr immer noch machen lassen. Ich fand das alles sehr interessant, und mein Mann ist nun stolz auf das tolle SG ;-)

Die Kerle können mit einem dicken Ei noch nicht mal richtig laufen. Das sieht wirklich ulkig aus ! #rofl

Wir haben das SG ja nicht wegen der Entzündung machen lassen. Wenn bei mir jetzt alles okay wäre, hätten wir auch noch gewartet.

Beitrag von xlillyx 04.02.11 - 15:05 Uhr

Das wird bei Dir auch schon noch werden. Schlimmer ist es glaube ich wirklich, wenn beim Mann etwas nicht stimmt.

Wünsche Dir viel Glück #klee.