***Einleitung v. Montag nicht zur Geburt geführt***

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von chiara2704 04.02.11 - 10:30 Uhr

Hallo Ihr lieben Mit-Kugelbäuche....


Also ich habe ja gemailt das die Geburt unseres Sohnes am letzten Montag,31.1.2011 eingeleitet werden sollte.Das ist dann auch geschehen!

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&tid=3004868&pid=19019514

So,jetzt mein Bericht dazu...
Denn unser Edgar-James ist immer noch in meinem Bauch.

Sonntag Abend,30.1 sind wir in die Klinik.Da wurde Ctg geschrieben und dann gings auch schon schlafen,ausruhen für den nä. Tag.Mein Mann ist dann auch nach Hause.Die Nacht um 3.30 Uhr wurde ich dann von der Hebamme geweckt und wir sind zum Kreißsaal rüber.dort wurde dann wieder Ctg geschrieben und anschließend zu 4.15 Uhr wurde eine Tablette an den Mumu gesetzt.Dann gings zurück auf Station,ab ins Bett,noch bissel schlafen und warten auf das was passiert.
Gegen 6 Uhr kam dann mein Mann und es ging langsam los mit Mens artigen Ziehen in der Leiste.
Da mein Mann erstmal noch zur Arbeit musste kam dann meine Schwester zur Unterstützung,bis mein Mann wieder da sein konnte.
Den Vormittag über wurden die Wehen stärker,aber nicht schmerzhaft oder so...es hielt sich im Rahmen.Habe mir dann nen Einlauf machen lassen,da ich das Gefühl hatte zu müssen,aber nicht konnte!Danach ging das denn alles wie geschmiert,grins...

So,nachdem das dann erledigt war meinte die Hebamme wir werden mal in den Kreißsaal,Ctg schreiben,untersuchen und evt. in die Wanne.

Gesagt-getan...Ctg gut,Mumu 1 cm,Zervix fast verschlissen,innerer Mumu weich.Also ab in die Wanne,schauen ob die Wehen stärker werden.Da habe ich auch die nä. Stunden verbracht..war eine Mischung aus Entspannung,Voranbringen und Gut fühlen.

Jedoch war es späten Nachmittag,fast Abend(17 Uhr) und wir haben entschieden vom Kreißsaal wieder auf Station zu gehen und zu schauen was kommt.
Nach dem Abendbrot wo ich auch nicht wirklich sitzen konnte durch den Druck nach unten,gings auf Schlag los mit Wehen...starke,jede Minute und mir kamen Tränen,da der Druck sooo extrem war.

Immer wieder auf und ab auf Station und dann wieder in den Kreißsaal.
Untersuchung...2 cm...es tut sich nicht so viel,wie die Wehen erahnen lassen.
Ctg gut,aber wie gesagt nicht Geburtsfähig.
Entscheidung fiel zu 21 Uhr damit ich 2 Tabletten gegen die Schmerzen, zur Beruhgung der Gebärmutter und halt zum schlafen...Wenn von sich aus was passiert,ok,ansonsten ist jetzt ausruhen angesagt.

Der Spruch: Die Wehen zu schwach zum entbinden,zu stark zum schlafen...OK!!!:-(

Am Dienstag ging es zwar weiter mit natürlichen Wehen,aber nix halbes und nix ganzes..Das einzige es hat angefangen Schleim ab zu gehen.Mit braunem und frischem Blut drin...Den Schleimpropf habe ich jedoch schon vor guten 3 Wochen verloren...

Am Mittwoch haben sich mein Mann und ich dazu entschieden nochmal nach Hause zu fahren,baden zu gehen und all so Zeug...Zeit mit den Kids verbringen...

Schleimabgang habe ich seit Dienstag durchgehend... wenn jetzt so von sich aus nix passiert...Morgen zum Ctg ins KH,und Montag wieder stationär,Wehen Belastungstest,schauen wie er sich während Wehen verhält im Bauch,denn sein Kopf ist nicht nur groß(38 cm),sondern sitzt auch auf dem Scharmbein fest,bekommt die Kurve Richtung Ausgang noch nicht.Dienstag wird dann nochmal eingeleitet,denn mein Blutdruck ist erheblich gestiegen in den letzten Tagen.

Aber evt. geht es ja von sich aus los,alle Anzeichen sind ja da...

Aber so eine missglückte Einleitung ist nervlich hart,körperlich sehr anstrengend,denn es führte ja nicht zum gedachten "Erfolg",DIE GEBURT!

Auf Station hieß es,sie finden es wahnsinnig super das ich nicht aufgebe an eine normale Geburt zu glauben,und auch keinen Wunsch Ks machen lasse...Denn so einige Mutti´s sagen nach so einem Tag voller Schmerzen und der Enttäuschung das sie einen KS haben möchten..

Das steht für uns aber nicht zur Debatte.
Klar,sollte beim Belastungstest oder bei der Einleitung irgendwas darauf schließen das unser Sohn nicht auf natürlichem Weg kommen möchte,dann werden die Ärzte die richtige Entscheidung treffen und wir sehen dann weiter.

Aber wir haben diese schwere Schwangerschaft durch gestanden,alle Höhen und Tiefen...Da kann uns die Geburt nicht mehr schocken.
Ab heute 40. Ssw,also 39+0...Das hätten wir NIE gedacht das wir es soweit überhaupt schaffen...

So,viel Mut für alle anderen wo es evt. auch nicht alles immer 100%ig nach Plan läuft!
Nä. werde ich sich positiv von der Beburt unseres Sohnes Edgar-James berichten,da bin ich mir sicher!!!!


LG Steffi


Beitrag von minikruemelchen25 04.02.11 - 10:39 Uhr

Hi Steffi#winke

ich finds klasse, dass du dich nicht entmutigen lässt!!!

Und ich drück dir megafest die Daumen, dass sich euer Baby bald seinen Weg bahnt und ihrnicht mehr lange warten müsst. Wünsch dir auch eine "schöne" Geburt.

#liebdrueck
Kathy und Krümeline (38+2)

Beitrag von sweetstarlet 04.02.11 - 10:39 Uhr

wieso kein wehentropf, wieso nich FB augestochen, nur die tabs bringen bei den meisten nix , bei mir auch nich, erst nachdem FB offen war.

ich wäre da ich wieder weg ohne baby

Beitrag von minikruemelchen25 04.02.11 - 10:43 Uhr

Bei meinem Sohn damals wurde die FB aufgemacht, obwohl der MM noch lange nicht weit genug auf war und es aus med. Sicht keinen Grund gab. Ich hatte sofort einen Wehensturm und hab geschrieen vor Schmerzen. Ich durfte logischerweise nicht pressen, sonst hätte es da unten "alles zerfetzt" (laut Hebi). Und das obwohl der Pressdrang von 0 auf 100 da war. Also ich würd mich nicht freiwillig nochmal dazu überreden lassen, nur um die Geburt zu beschleunigen. Ich hatte kurz vor dieser entscheidung seitens des KH nach regelmäßigen produktiven Wehen plötzlich gar keine Wehe mehr.

Naja, ich hoffe diesmal wirds besser....

Beitrag von francie_und_marc 04.02.11 - 10:40 Uhr

Hallo Steffi!

Mein erster Sohn wurde an einem Donnerstag früh eingeleitet, am Freitag weiter, am Samstag ging es auch weiter und am Sonntag Nachmittags um 15.22 Uhr kam er bei ET +11 zur Welt.

Mein zweiter Sohn war ein medizinisch, indizierter Schwangerschaftsabbruch da er keine Chance auf ein Leben hatte. Da war es fast die selbe Geschichte. Ab Donnerstag früh eingeleitet und Sonntag Nacht um 22.46 Uhr kam er dann. Allerdings nur durch diverse Hilfsmittelchen wie ein Ballon-Katheder.

Für meine dritte Entbindung haben mir die Ärzte zu einem Kaiserschnitt geraten, da ich auf diese ganzen Mittelchen, bis auf den Wehentropf, überhaupt nicht anspringe. Ich werde es erst spontan versuchen, aber wenn das nicht gleich klappt dann nehme ich dankbar den KS an. Denn 4 Tage einzuleiten und dann trotz allem noch über 12 Stunden für die Geburt zu brauchen das zerrt enorm an den Kräften.

Ich wünsche dir das es bei dir bald von allein losgeht, denn die eingeleiteten Wehen sind ja nicht ohne. #zitter Eine Freundin von mir hat ihre erste Tochter spontan zur Welt gebracht, ohne Hilfsmittelchen und ihre zweite Tochter kam per Einleitung. Sie meinte das das viel schlimmer war und wäre die erste Geburt so gewesen wie die zweite, hätte sie kein Kind mehr haben wollen. ;-)

Alles Liebe Franca mit Marc fest an der Hand, Marten still geboren 21.SSW am 19.09.2010 tief im #herzlich und Bauchwunder #ei 11.SSW.

Beitrag von chiara2704 04.02.11 - 10:57 Uhr

Hallo Franca....

Ich habe deine Geschichte mit verfolgt,denn es lief zum damaligen so einiges gleich bein dir und mir...wr standen auch vor der Entscheidung unseren Edgar nicht zu bekommen,denn es waren viele Aufälligkeiten.
Angefangen mit der beidseitigen Kleinfingermittelphalanx(Zeichen für einen Gen.Defekt),einem tu großen Kopf,leicht deformiert,mehr längs als breit und dazu immer wieder sein Gewicht,was icht so zunehmen wollte...Man sprach von SGA, small-for-gest.-age,also zu klein,zu leicht für die jeweilige Ssw.
Sein Bauchumfang ist bis heute deutlich geringer als die Realation zum Kopf.

Jadoch wurde durch die Humangenetik bestetigt das da soweit alle in Ordnung ist.
Wir werden sehen.

Das mit deinem Marten tut mir natürlich wahnsinnig leid,und glaube mir bitte,ich kann wirklich mit fühlen.Sooo oft standen wir zwischen Baum un Borke und wussten nicht ob wir diese SS halten können.

Ich habe ja bereits zwei Kinder,jeweils mit einer EPH-Gestose,weshalb diese auch eingeleitet wurden.Kenn mich da also aus,und habe eher weniger Ahnung von einer normalen,natürlichen,spontan beginnenden Geburt....#zitter;-)

Einleitung hat beide male gut funktioniert,beim zweiten auch relativ schnell...deswegen die große Enttäuschung das es halt nicht geklappt hat...Aber wie gesagt,wir geben ihm Zeit.Wenn nicht dann ein Ks.!!!

So,und dir Danke für die lieben Worte und Glückwunsch zur erneuten Schwangerschaft...Auf das alles gut wird bei dir...

LG Steffi

Beitrag von francie_und_marc 04.02.11 - 19:53 Uhr

Liebe Steffi!

Dann drücke ich ganz fest die Daumen das euer kleiner Edgar kerngesund ist. #liebdrueck Diese Auf und Abs waren sicherlich ganz schrecklich für euch.

Alles Liebe und eine schnelle spontane Entbindung ohne die diversen Mittelchen wäre dir zu wünschen. ;-)

Liebe Grüße Franca

Beitrag von marjatta 04.02.11 - 11:04 Uhr

Du bekommst von mir ein ganz großes #ole.

Dass Du Dich nicht von einer natürlichen Geburt abbringen lässt, wird Dir jeder Kinderarzt danken (und von denen habe ich allein 2 in der Familie). Früher hat man eben auch gewartet. Und ein KS sollte wirklich nur in medizinischem Notfall erfolgen.

Ich würde mich genauso verhalten, weil ich nämlich die Risiken für's Kind kenne, auch wenn mein Sohnemann schon 4,5 Wochen vor ET die Kündigung eingereicht hat. Habe dieses Mal zwar auch ein 50% Risiko für zu Früh, aber nichts genaues weiß man eben nicht.

Wünsche Dir, dass es auch so bald richtig klappt.

Gruß
marjatta mit Sohn, 21 Monate und #ei 17+0

Beitrag von chiara2704 04.02.11 - 11:14 Uhr

Du bist lieb...;-)

Ja,ich/ wir denken auch das es die richtige Entscheidung ist.

Klar,ganz auf die natürliche Geburt zu warten wäre sicher noch besser für den Kleinen,jedoch müssen wa echt auch an meine körperlichen Dinge denken.#schwitz

Aber Hauptsache er kommt so da raus,ohne Ks,auch wenn wir ihm ein wenig auf die Sprünge helfen müssen,lach!:-D

Wir werden sehen....LG Steffi