Wie merkt man ob man jemanden noch liebt oder ob es nur noch

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von wie? 04.02.11 - 10:32 Uhr

Gewohnheit ist?

Hallo :-)

Meine Frage steht ja schon oben.

Seit ein paar Tagen beschäftigt mich der Gedanke ob ich meinen Freund überhaupt noch liebe?
Irgendwie haben wir uns auseinander gelebt. Er geht 24 Stunden arbeiten, hat also jeden 2ten Tag frei.

Er bringt dann unsere Tochter in den Kindergarten und verschwindet dann zum Training, ist gehen 12:30 Uhr wieder Zuhause.
Danach mache ich das Essen fertig und wir essen gemainsam.
Und mittags beschäftigen wir uns dann mit der Kleinen.
Abend wird die Kleine dann ins Bett gebracht und ich mache den Haushalt.
Meistens läuft es dann so ab das er duchen geht und sagt: Ich schaue noch ein bißchen Fernsehen und dann gehe ich ins Bett.

So läuft es meistens ab.
Ich verstehe nicht warum er wirklich an jeden freien Tag zum Training gehen muss? Warum hilft er nicht mal hier im Haushalt oder unterhält sich einfach nur mit mir?

Er sieht nicht was ich mir wünsche, sieht nicht was gemacht werden muss oder versucht mir nie eine Freude zu machen.

Irgendwie denkt er nur an sich.

Finde er ist ein total egoistischer Mann geworden.

An erster Stelle steht unsere Tochter, an zweiter Stelle sein Training.
Irgendwann komm ich.

Habe ihn irgendwann mal gefragt auf was er verzichten würde, wenn er es müsste: auf sein Training oder auf mich.

Seine Antwort:

Er würde nicht auf sein Training verzichten. Er würde dann versuchen einen Weg zu finden anders zu trainieren.

So langsam ist es mir auch egal was er macht. Reden bringt da überhaupt nichts.

Er sieht das alles mit dem Haushalt selbsverständlich. Wenn ich sage er könnte ja auch ma aufräumen, dann meint er es wäre doch alles sauber.

Ich bin echt am überlegen ob ich streike und seine Sachen nicht mehr mache: Also seine Wäsche nicht mehr waschen, nicht mehr bügel...und seine Sachen die hier rumliegen einfach liegen lassen.

Aber ob das etwas bringt??

Freue mich auf eure Meinungen

Beitrag von thea21 04.02.11 - 10:40 Uhr

Hallo,

hast du über all das schonmal ernsthaft, das heißt nicht zwischen Tür und Angel und wenn du grad sauer bist, mit deinem Mann geredet.

Ohne Vorwürfe, nur Tatsachen und wie es dir damit geht und wie er das sieht.

Beitrag von wie? 04.02.11 - 10:54 Uhr

Hallo.

Ja klar habe ich das schon. Öfte sogar.

Er meint dann immr das ich ja recht habe und er es so noch nicht gesehen hätte. Aber an seinem Verhalten ändert das nichts.


Wenn ich deswegen mal sauer war und wir gestritten haben,dann hat er auch ein paar Tage etwas gemacht, aber wirklich nur ein paar Tage.

Mittlerweile rege ich mich gar nicht mehr darüber auf. Es bringt ja nichts. Reden genau so wenig.

Aber ich merke das ich mich immer mehr von ihm enferne.

Manchmal denke ich was ich überhaupt von ihm habe? Eigentlich nicht viel. Er kümmert sich um sein Kind, geht arbeiten und zahlt die Miete , Essen etc.

Aber ich brauche keinen Mann der mir mein Leben finanziert.
Möchte einen Mann der nicht nur an sich denkt. Ich bin eher der Typ der lieber gibt als nimmt. Bei ihm scheint es umgekehrt zu sein.


Und so langsam kommt mir der Gedanke ob ich ihn denn noch liebe? Zur zeit bin ich einfach nur unzufrieden mit mein Leben und möchte SO nicht weiter leben.

Beitrag von anyca 04.02.11 - 10:50 Uhr

Kleiner Tipp: Mein Mann "hilft" nicht im Haushalt, er macht SEINEN Anteil.

Und daß Deiner nicht "hilft", liegt vermutlich daran, daß Du das nicht von Anfang an eingefordert hast ...? Gebügelt hat übrigens noch nicht mal meine Mutter für meinen Vater, das kann ja wohl jeder selbst machen.

Die Frage "Liebe oder Gewohnheit" finde ich nicht unbedingt weiterführend, bei Euch scheint ja einfach der Alltag mit Kind eingezogen sein und die Arbeitsaufteilung nicht zu stimmen. DA würde ich ansetzen, nicht bei abstrakten "Ist es noch Liebe" Fragen.

Beitrag von wie? 04.02.11 - 11:11 Uhr

Hallo.

Ich habe schön öfter mit ihm geredet, aber es bringt ja nichts.
Wenn er wie manch anderer Mann den ganzen Tag arbeiten würde, dann würde ich vielleicht vieles anders sehen. Aber es jeden 2ten Tag komplett zu Hause.

Klar bügelt er MAL oder saugt MAL die Wohnund durch.

Er hatte ja noch nicht einmal viele Aufgaben. Er geht einkaufen weil er ein Auto hat, soll einmal die WOche den Müll rausnehmen weil er eh an den Mülltonnen vorbei läuft wenn er zur Garage läuft und sollte jeden 2ten Tag das Katzenklo sauber machen.

Und was ist? Er hat die letzen beide Male vergessen den Müll mir raus zu nehmen und das Katzenklo hat er schon seit 2 Monaten nicht mehr gemacht,.

Anfang habe ich ihn daran erinnert wenn er gerde im Bett lag und er meine dann nur : Oh habe ich vergessen, mache ich Morgen früh.
Ja aber wenn ich ihn doch in den Moment daran erinnere, dann kann er doch kurz auf stehen und das mache.

WIr wohnen hier in dieser Wohnung seit ca 3 Jahre und ich glaube er hat 3 mal den Boden gewischt und 6 mal das Badezimmer sauber gemacht.

Seine Bügelwäsche habe ich jetzt in ein Korb gelegt und in seinen Schrank getan. Mal sehen was er dazu sagt.

Und seine Abrechnungen die er immer von der Arbeit bekommt schmeißt er in sein Kleiderschrank. Wenn ich sie nicht in den Ordner hefte liegen die da Ewigkeiten. Ich gaube die lagen da schon einmal 1 Jahr drin.

Ich habe von Anfang an mein Mund aufgemacht, aber ihn scheint es ja nicht zu interessieren. FÜr ihn ist alles sauber!
Für mich aber nicht. Mich stören Krümmel auf den Boden und ich möchte auch das die Toilette jeden Tag sauber ist.
Das ist nun mal so. Und er weiß doch wie ich denke, da könnte er mir doch entgegen kommen, oder nicht?

Ich kann hier keine Aufteilung machen da er sich nicht daran halten würde. Und ich mag es einfach nicht wenn es unordentlich ist. Dann fühle ich mich nicht wohl.

Und nein, ich habe kein Putzfimmel ;-)
Auch bei mir findet man oft genug Staub oder andere Sachen die man nicht in einem Haushalt finden würde, in der jemand einen Putzfimmel hat :-)

Beitrag von anyca 04.02.11 - 11:26 Uhr

Du nimmst ihm immer noch zu viel ab. Ich kümmere mich überhaupt nicht drum, ob und wann mein Mann irgendwas abheftet - er heftet ja auch nicht meine beruflichen Sachen ab.

Für den Müll sollte er IMMER zuständig sein - und Du läßt ihn bitteschön stehen, bis der Herr ihn runterbringt.

Jemanden an Haushaltsdinge zu erinnern, wenn er schon im Bett liegt, ist auch ein doofer Zeitpunkt ... da würde ich auch nicht mehr aufstehen!

Beitrag von wie? 04.02.11 - 11:45 Uhr

Ja, aber ist zieht ja schon vorher seine Schlafsachen an und konnte noch fern.
Ich regiere ja schon schnell und frage nach ob er das gemacht hat.
Ich renne ihn ja nicht den ganzen Abend hinterher.


Vielleicht mache ich wirklich mal einen Plan oder lasse seinen Scheiß liegen auch wenn es mich dann stören würde. Und mit den Papieren. Wir leben ja zusammen und da möchte ich ja schon dass die Papiere vernünftig sortiert sind. Finde es wichtig nicht immer alls suchen zu müssen.

Vielleicht muss ich auch mal so egoistisch sein wie er ist. Vielleicht merkt er dann mal was ich meine??

Beitrag von anyca 04.02.11 - 12:19 Uhr

Das wäre eine gute Idee ...

Beitrag von Film kucken 04.02.11 - 12:26 Uhr

kuck mal lieber erstmal gemütlich nen Film mit ihm #liebdrueck

Beitrag von gh1954 04.02.11 - 11:01 Uhr

Bist du berufstätig vormittags?

Beitrag von wie? 04.02.11 - 11:13 Uhr

Hallo.

Nein, leider nicht. Bin auf der Suche. Durchforste morgens und abends das Internet nach Teilzeitstellen und schreibe zwischendurch wenn ich Zeit habe auch noch Bewerbungen.

Beitrag von zubbeline 04.02.11 - 11:02 Uhr

was machst Du denn vormittags? gehst Du arbeiten, oder warum machst Du den Haushalt abends?
Ansonsten könntet ihr euch ja auch abends unterhalten, zusammen fernsehen oder was weiß ich was machen.
Er verbringt doch an den freien Tagen viel Zeit mit Euch, aber scheinbar nutzt ihr die gemeinsame Zeit nicht grad toll.
Wenn man einmal in diesem Schema drin ist, den ganzen Haushalt, kochen etc. allein zu machen, wird es wohl ehr schwer, einen Teil davon an ihn abzugeben. Vermutlich hat er auch wirklich eine ganz andere Auffassung, von einem gut geführten Haushalt und davon was "saube" ist.
Liegen lassen bringt aber schon was.
Ich bin im Moment zu Hause und erledige eigentlich auch alles allein, aber im Moment geht es mir nicht so gut und wenn sich dann die Wäsche türmt und es einfach nichts zu essen gibt, dann wird Mann (meiner zumindest) schon auch aktiv.

Mit Liebe oder nicht hat das aber meiner Meinung nach nicht so viel zu tun. Klingt ehr, als wäre dir alles zu eintönig. Das mußt Du aber wohl von dir aus ändern...für ihn ist es ja okay

Beitrag von hoeppy 04.02.11 - 11:12 Uhr

Ihr solltet mal ernsthaft miteinander reden.

Aber um mal auf Deinen Vergleich zurückzukommen mit dem Training...

Ich würde mir auch kein Training verbieten lassen. Ich würde die gleiche Aussage tätigen wie Dein Freund.
Sei froh, das er sich so toll um euer Kind kümmert.
Ich würde nicht auf die Idee kommen meinem Mann seine Hobbies zu nehmen.

Gehst Du Vormittags arbeiten?
Deine Kleine ist im Kindergarten und den Haushalt machst Du abends. Warum?

Warum wechselt ihr euch nicht ab mit dem "Kind bespielen" und der andere macht den Haushalt?

Ich finde ihr organisiert euch einfach völlig falsch. Wenn ich meinem Mann damit käme, abends wenn die Kinder im Bett sind aufzuräumen-würde er sich auch weigern.

LG Mona

Beitrag von wie? 04.02.11 - 11:29 Uhr

Ich räume morgens ja auch schon auf, sauge wische etc. Und schaue morgens meist nach Arbeit und schreibe Bewerbungen.

Meist schläft die Kleine erst gegen halb neun, dann fege ich die Wohnung noch mal durch ( Kartze haart extrem :-(), räume die Spülmschine leer, mache das Katzenklo.putze das Bad etc.

Ich habe sonst abends nach Arbeit gesucht, aber da bin ich dann immer so kaputt.
Letztens habe ich eine Bewerbung vor geschrieben und bin dabei eingeschlafen.

Ich kann mich dann abends nicht mehr so gut konzentrieren.

Letztens hatte ich meinen Freund darum gebeten das er mir doch bitte Zeit geben soll, damit ich in Ruhe BEwerbungen schreiben kann. Und er ist dann irgendwo hingefahren um etwas zu erledigen. Und als er abends wieder kam war ich wieder super müde...

Ich habe sogar schon mal ein Zettel gemacht was alles zu erledigen ist, da er ja immer sagt das er das nicht sieht. Aber es hat auch nichts gebracht.


Ich komme mir vor als ob ich 2 Kinder habe für die ich alles erledigen muss.

Ich will sein Training nicht verbieten, aber er trainiert auf der Arbeit und dann noch mal die freien Tage wo er zu Hause ist.
Alles was ihn interessiert zieht er durch, wenn er etwas haben möchte dann fährt er eine Weltreise um es zu bekommen, aber er nimmt keine Rücksicht auf das was ich erwarte.

Er wollte anfangs immer ein Film gucken. Ich meinte das ich ja noch dies und das erledigen könnte.- Aber wenn er mir helfen würde, dann wären wir ja schneller fertig und wir könnten dann den FIlm sehen.
Nö, natürlich nicht,wir können den Film ja dann an einem anderen Tag gucken.

Beitrag von landmaus 04.02.11 - 11:33 Uhr

* Er sieht nicht was ich mir wünsche, sieht nicht was gemacht werden muss oder versucht mir nie eine Freude zu machen. *

Hallo,

Du scheinst den falschen Sinn anzusprechen. Vielleicht hört er besser. Setzt Euch in Ruhe hin und sprecht miteinander darüber, was Ihr Euch wünscht und was für Euch wichtig ist. Wichtig finde ich auch, dass Du auch seinen Ausgleich, das Training, respektierst.

Liebe Grüße
Steffi

Beitrag von lichtchen67 04.02.11 - 11:43 Uhr

also wenn ich das alles so durchlese beschleichen mich einige Gedanken...

Er macht nicht was Du erwartest... du wünscht Dir er würde.... Da hilft klares miteinander reden. Nicht würdest Du bitte eventuell und später mal...

Ihn an Dinge erinnern, wenn er im Bett liegt und erwarten, er könnte doch schnell mal aufstehen und das Katzenklo machen? Geht gar nicht, würde ich Dir auch einen Vogel zeigen.

Seine Ablage für Schriftkram ist sein Kleiderschrank? na und? Ist doch sein Zeug, würde ich nciht abheften.

Er geht arbeiten, Du bist zu Hause, euer Kind im Kindergarten. Grundsätzlich solltest Du in der Lage sein, einen Haushalt mit einem Kind und einer Katze zu schaffen. und das auch tagsüber. Ist kein Unding.

Eure Sauberkeitseinstellung passt nicht, Du findest, es muss gewischt werden, er sagt es ist doch sauber. Annäherung möglich? Vielleicht muss nicht dreimal am Tag gesaugt werden? Vielleicht übertreibst Du manches auch?

Fragen wie "was ist Dir wichtiger, Dein Training oder ich" sind absolute Kinderkacke. Da würde ich allein aus Trotz antworten "mein Training".

Ob ihr euch noch liebt kann hier niemand beurteilen, aber irgendwie seid ihr beide "komisch"....

Lichtchen

Beitrag von non + ultra 04.02.11 - 11:55 Uhr

was machst du denn vormittags, wenn die tochter im kiga ist?

dein freund arbeitet viel und in der freizeit (er ist ja auch nicht den ganzen tag weg!) möchte er sich halt auspowern. ist doch völlig ok.
wenn er dir vorher auch nicht im haushalt geholfen hat, warum gerade jetzt?
macht er denn rein gar nichts? sich um den müll regelmäßig zu kümmern oder so wäre doch auch schon ok.

bügeln braucht mein partner ganz sicher nicht und waschen auch nicht. wenn ich hausfrau wäre, dann kümmere ich mich doch da drum! sind doch auch keine "männerarbeiten" #kratz

sorry, aber du bist den ganzen tag zu hause und dein kind ist vormittags sogar aus dem haus und dann schaffst du nichts?

unternehmt ihr denn auch nichts zusammen? wichtig ist doch auch mal raus aus dem alltag usw.

Beitrag von wie? 04.02.11 - 12:42 Uhr

Ja sicher unternehmen wir auch was.

Und klar schaffe ich auch den Haushalt, aber mich nervt es das er seine Sachen laufend liegen lässt. Abgesehen davon ist er zwar 24 Stunden auf der Arbeit, aber er arbeitet nicht hart, kann dort auch fernsehen, trainieren, zocken und genügend schlafen.
Er kommt ausgeshlafen von der Arbeit aus nach Hause.
Da fallen ihm dann doch nicht die FInger ab wenn er mal im Haushalt hilft.


Ich bin 24 Stunden alleine und kümmere ich um alles, ich bekomme doch auch keine Pause und er kann 5 Tage trainieren bzw sogar 6 Tage?

Und er ist dann nicht den ganzen Tag zu Hause, denn er ist schon morgens von 9 bis 12: 30 beim Training und nachmittags ist er auch öfter unterwegs Sachen für sich zu erledigen.

Und abends schaut er Fernsehen und geht dann ins Bett.

Sorry, aber ich finde er ist schon faul.

Ich schmeiße den Haushalt, kümmere mich um die ganzen Angelegenheiten von uns, schaue nach Arbeit, schreib Bewerbungen, koche das Essen, mache die Wäsche, kümmer mich um die Hofpflege etc..

Und ich finde auch Männer sind in der Lage die Waschmaschine anzuschmeißen und zu bügeln.

genau so könnte er die Kleine nehmen und was unternehmen damit ich in Ruhe Bewerbungen schreibe.
Man kann nicht immer nur fordern.

Momentan ist er doch eher eine Belastung als eine ENtlastung für mich.
Das ist doch traurig.
Er schaut Fernsehen währenddessen ich die Wohnung aufräume und seinen Scheiß mit aufräume.

Vielleicht kann man das auch alles nicht nachvollziehen wenn man es nicht sieht oder mit erlebt