Seit gestern traurige Gewissheit

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von fuerte23 04.02.11 - 10:38 Uhr

Ich habe letzte Woche gepostet dass ich so wahnsinnige Angst habe zum zweiten Mal ein Sternchen ziehen lassen zu müßen.
Im mai 2010 hatte ich meine erste Fehlgeburt in der 7ssw. Nun war ich endlich wieder schwanger und natürlich überglücklich.
Letzte Woche war ich dann beim Fa (es war die 7ssw) und dann der Schock. Die Fruchthülle war gut entwickelt, aber leer.ich sollte eine Woche warten. Zuerst dachte ich die Woche wird die Hölle, aber von Tag zu Tag wurde ich mir sicherer, dass diesmal alles gut ist. natürlich hatte ich wahnsinnige Angst, aber es ging mir dennoch gut. ich habe mich total schwanger gefühlt, hatte alle Anzeichen und ich hatte ein richtig gutes Gefühl. Als ich dann gestern zum Fa ging war ich mir so sicher dass alles gut ist und mein baby einfach nur ein Eckenhocker ist. Aber dann die traurige Gewissheit: Noch immer war die Fruchthülle leer. Sie war sehr gut gewachsen, inzwischen war sie 2,6 cm groß. Doch immernoch keine embryonalen Anlagen zu sehen. meine Fa gab mir sofort die Überweisung für die Ausschabung mit. Ich waar so geschockt-konnte ich mich denn so getäuscht haben?ich war aber auch geschockt weil meine Fa so endgültig war. ich weiß dass meine Chancen nicht besonders realistisch sind,aber es gibt eben doch diese kleine Chance auf einen Eckenhocker. Und ich bin doch auch erst 7+4 und ich habe so viel gelesen dass die Embryos manchmal erst in der 10 ssw entdeckt wurden. Ich bin dann erstmal nach Hause und habe nur geweint. Das haut mir echt den Boden unter den Füßen weg. Warum passiert es mir ein zweites Mal?das ergibt doch alles keinen Sinn. Und es tut so weh. Ich weiß gar nicht ob ich das nochmal durchstehen kann. Und mein Gefühl sagt mir einfach das kann nicht sein. Obwohl ich mir keine besonders großen Hoffnungen mehr mache, habe ich mir trotzdem für heute Nachmittag einen Termin in einer Kinderwunschklinik geben lassen. Ich brauche einfach eine zweite Meinung, bevor ich wieder eine Ausschabung machen lasse. Es ist die letzte Chance. Aber ich habe einfach auch solche Angst!
meine erste Fehlgeburt hat mich schon total aus dem Leben gerissen und ich hatte es gerade einigermaßen überstanden, da geht es jetzt schon wieder los. Ich kann das einfach nicht!
ich danke euch sehr, dass ihr meinen Text so lange gelesen hat. Es tut einfach gut das loszuwerden.
ich wünsche uns allen viel Kraft diese schlimmen Erfahrungen durchzustehen. Euch allen alles Gute!
Ramona

Beitrag von jacky1312 04.02.11 - 10:43 Uhr

HALLO
Ich denk an dich wenn du zum US gehst.....wird mit Sicherheit alles gut, immer positiv denken.

LG Jacky1312
sei fest #liebdrueck

Beitrag von michisimi 04.02.11 - 11:21 Uhr

Oh mann, das tut mir echt leid. Ich hoffe hoffe hoffe das doch noch alles gut wird und drücke dir ganz feste die Daumen! #klee#klee

Ich finde es übrigens total toll das du auf dein Gefühl hörst und dir noch ne Meinung einholst. *Däumchen sind beide feste gedrück*

Lg michi

Beitrag von sarah_aisha 04.02.11 - 14:08 Uhr

Liebe Ramona,

bitte gib noch nicht auf! #liebdrueck
Bei meiner jetzigen SS wollte meine Ärtzin auch schon bei 7+5 eine Ausscharbung machen lassen, weil 2 Ärtzinnen aus der Gemeinschaftspraxis nur eine Fruchthülle und einen Ansatz vom Dottersack gesehen haben.
Ich hatte auch 3 Bluttests hinter mir, jedesmal war der HcG-Wert perfekt, man konnte trotzdem nie was sehen. Dann ging ich zum 3.Arzt und dieser hat dann den Wurm gefunden! Ich bin der Meinung, dieser Arzt hatte anders geschallt.
Bitte gib nicht auf, bestehe auf Bluttests und hole dir mehrere Meinungen ein.
Und erst wenn das Hormon hcG sinkt oder nicht mehr richtig ansteigt, entscheide dich für eine AS oder du wartest auf einen natürlichen Abgang.
Hätte ich dies nicht gemacht, hätte ich nun kein Baby mehr!!

LG, Sarah

Beitrag von anja570 04.02.11 - 14:36 Uhr

Hallo Ramona,

ich kann Dich gut verstehen, hatte in den letzten Jahren mehrere FG, 1 davon war auch eine leere Fruchthülle.

Ich hatte wie Du die Hoffnung auf einen Eckenhocker, habe mir noch eine Zweitmeinung eingeholt und mich nicht sofort zur AS drängen lassen.

Ich habe die FÄ gewechselt, es änderte sich nichts mehr an der Diagnose, aber ich hatte in der 8.SSW eine natürliche FG, wollte es ohne AS versuchen.

Damit ging es mir wesentlich besser, ich konnte mich drauf einstellen und Abschied nehmen.

Ich würde Dir gern Hoffnung machen, denke aber dass in der 8.SSW eine embryonale Anlage zu sehen sein müsste.

Hole Dir ruhig eine Zweitmeinung ein und lass Dich nicht sofort zur AS drängen, lass auch kontrollieren, ob der HCG steigt, oder abfällt.

Falls Du Dich mit Betroffenen austauschen möchtest, die schon mehrere #stern haben, geselle Dich doch zu uns:

http://www.urbia.de/club/Sternenmamis+mit+3+oder+mehr+Sternchen+durch+FG

LG
Anja

Beitrag von fuerte23 04.02.11 - 21:17 Uhr

Vielen Dank für all eure Antworten und dass ihr mir Mut gemacht habt.
Heute Nachmittag in der Kiwu Klinik wurde die traurige Vermutung leider nur bestätigt. Die wwaren sehr sehr toll da, haben sich echt Mühe gegeben und sich super um uns gekümmert. Aber auch die Ärztin hatte keinerlei Hoffnung. Es is überhaupt kein embryonales Gewebe zu sehen, nichtmal ein Dottersack. Und die Fruchthülle is einfach zu groß und es kann demnach nicht mehr sein dass noch was drin ist.Sie haben mir eine HCG-Kontrolle angeboten, aber das habe ich abgelehnt. Ich kann es einfach nicht weiter ertragen immer wieder und wieder zu hoffen und dann wieder enttäuscht zu werden.
ich weiß einfach gar nicht was ich denken soll. ich kann das nicht glauben. Die letzten Tage waren so sc hön, ich hab mich so schwanger gefühlt und war so glücklich. Jetzt wird es erstmal für so lange Zeit wieder sooo dunkel werden!
ich danke euch allen! Fühlt euch gedrückt!

Beitrag von dia111 05.02.11 - 09:38 Uhr

Es tut mir so Leid das die KiWu das auch bestätigt hat.
Ich weiß wie du dich fühlst, meine erste FG hatte ich Januar´10 und die nächste dann gleich im März.Es war die Höhle durch die ich gegangen bin.

Leider mußte ich noch schlimmeres Erfahren, eine Stille Geburt in der 22SSW Ende Dez.....

Ich wünsche dir alles alles Gute und viel viel Kraft.Hoffe du hast liebe Menschen um dich.

LG
Diana

Beitrag von anja570 05.02.11 - 14:32 Uhr

Hallo Ramona,

es tut mir sehr leid, ich hatte es gestern schon geahnt, als ich Dir geantwortet habe.

Man liest zwar immer mal wieder von Eckenhockern, aber so oft kommt das nicht vor.

Ich wünsche Dir jetzt ganz viel Kraft, weiß nur zu gut wie es Dir jetzt geht.

Wenn Dir danach ist, tausche Dich mit Betroffenen aus, egal ob hier im Forum öffentlich, oder in einem privaten Club. Mir hat das immer sehr geholfen.

LG
Anja

Beitrag von felizitas-sonnenblum 06.02.11 - 02:29 Uhr

Hallo Ramona!

Letztes Jahr hatte ich auch so eine Art von Schwangerschaft. Ich war in der 8. Woche beim FA, er suchte und suchte, konnte nichts finden. Er konnte mir alles gut erklären. Ausserdem hatte er einige Jahre Erfahrung auf dem Buckel. Er sagte, ich könne nochmal zur Kontrolle kommen, aber viel Hoffnung gäbe es nicht. Er erklärte mir, was ich machen sollte, falls es sich von alleine lösen würde. Die SS war ein Unfall und ich hatte mich gerade mit dem Gedanken abgefunden Mutter zu werden und mich mittlerweile gefreut. Und dann das!

In der 9. SSW hatte ich nochmal Termin zur Kontrolle, der mir wegen einer Geburt kurzfristig um eine Woche verschoben werden sollte. Wie bitte? Mir sagen in meinem Zustand, wegen einer Geburt gleich eine Woche den Termin verschieben? Meine Nerven waren am Ende! Ich rief nochmal an und drohte mit allem möglichen, dass ich zum anderen Arzt gehe KH usw.. Da es eine Gemeinschaftspraxis war, was mir nach drei Mal Luft holen erst einfiel, verlangte ich am gleichen Tag einen Termin bei der Aerztin und fragte die Schwester, ob sie überhaupt wisse, um was es bei mir ginge. Das hätte ihr selbst einfallen sollen. Ich also zur Aerztin. Nochmal nichts.

Ich habe es versucht anders zu sehen als Du. Da ist schon ganz früh was mit den Genen schiefgelaufen und es war in meinen Augen noch nicht wirklich ein "Kind". Das hängt wohl mit der Zellteilung zusammen, also es war nur eingenistet und ist gleich abgestorben. Trotzdem spannten die Brüste und mein Bauch war verändert, wie aufgebläht.

Um dieses abgestorbene Ding in mir loszuwerden, war nochmal 1 Woche warten angesagt. Ich bin fast auf die Barrikaden gegangen, ich war aggressiv und traurig zugleich. Ich glaube meinen Freund nahm das auch sehr mit. Ich war froh, als alles vorbei war. Das schaffst Du auch!

Der Frauenarzt meinte, die Chance, dass einer Frau eine anembryonale SS zweimal passiert liegt bei null Prozent. Auch ein Trost für Dich, Ramona. Je schneller Du die Ausschabung hinter Dir hast, desto eher kannst Du wieder "loslegen". :-)

Wenn Du dann beruhigter bist, hole Dir eine zweite Meinung ein.

Kopf hoch und alles Gute.


Liebe Grüsse Felizitas

Beitrag von fuerte23 06.02.11 - 14:03 Uhr

Ich kann das einfach alles noch nicht begreifen. was ich auch einfach sehr schlimm finde ist, dass irgendwie alles weitergeht, man macht so weiter als wäre nichts gewesen. Man muß einfach so funktionieren, weil die Welt um einen herum das so erwartet. Aber innerlich ist man wie tot.
Morgen früh ist der Termin zur Ausschabung. ich habe wieder so unendliche Angst davor. Im KH is alles Routine, da wird es einfach so aus dir rausegholt und du hast einfach keine Alternative. Wenn du wach wirst, ist alles vorbei!
Ich drücke euch!