Sterilisation

Archiv des urbia-Forums Verhütung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Verhütung

Pille, Kondom oder doch Spirale? Im Laufe der Jahre probieren die meisten Frauen verschiedene Methoden der Verhütung aus. Da tauchen eine Menge Fragen auf, für die hier der Raum ist. Übrigens: Medikamente und Verhütungsmittel dürfen bei uns nicht weitergegeben werden.

Beitrag von schnuffel43 04.02.11 - 11:03 Uhr

Hallo

mein Frauenarzt hat mir geraten mich sterilisieren zu lassen, da ich keine Verhütung mit Hormonen mehr will und sie auch nicht so gut vertrage.

Wer kann mir da mit seinen Erfahrungen weiterhelfen?

Wie teuer ist so eine Sterilisation?

Wie wird sie durchgeführt? Mein Frauenarzt meinte heute würde man das mit Bauchspiegelung machen. Kann ich mir aber trotzdem nichts drunter vorstellen.

Wie war das nach der Sterilisation bei Euch hat sich bei Euch körperlich irgendwas dadurch verändert. Gewichtszunahme, Hormonhaushalt, Stimmung???

LG schnuffel

Beitrag von waldmarie 04.02.11 - 18:09 Uhr

Hallo,

frage doch erst mal Deinen Partner, ob er dazu bereit ist.
Bei Männern ist es etwas unproblematischer und du hast mir keinerlei Hormonproblemen zu kämpfen, die danach evtl. entstehen.
Falls nicht, eine Bauchspiegelung ist heute auch nichts dramatisches mehr, aber immerhin ein mittlerer Eingriff mit einer kurzen Narkose.

Viel Glück bei der Entscheidungsfindung

Marie

Beitrag von risala 07.02.11 - 11:30 Uhr

Hi,

ich habe mich 8 Monate nach Fabians Geburt (2003) sterilisieren lassen - damals übernahm das noch die Kasse. Meine Freundin hat 2005 ca. 800€ im Rahmen einer Zysten-OP bezahlt.

Bei mir wurde es ambulant gemacht (morgens in KH, nachmittags raus). OP erfolgte per Endoskopie (?) - hatte 2 kleine Schnitte in meiner Kaiserschnittnarbe.

Probleme habe ich keine. Die Periode war in den ersten Monaten deutlich stärker als mit Pille (und vor meiner Schwangerschaft). Das hat sich aber eingependelt und ist wieder "normal" (nach 4 Tagen ist es idR vorbei). Manchmal habe ich mit Unterleibsschmerzen zu kämpfen (1-3x im Jahr). Da hilft bei mir aber Buscopan sehr gut.

Zugenommen habe ich - aber das schiebe ich eher auf zu reichliches Essen und zu wenig Bewegung (kann wg. meinem kaputten Rücken seit Jahren keinen richtigen Sport mehr machen).

Probleme mit dem Hormonhaushalt gibt es keine - die Eierstöcke bleiben ja drin. Dementsprechend auch -noch- keine Stimmungsschwankungen.

Für mich war es keine Alternative, dass mein Mann sich sterilisieren lässt. Der Aufwand mag geringer sein, aber ich werde im Falls des Falles schwanger - und genau das will /wollte ich nicht (mehr). Liegt aber daran, dass ich bei / nach der Geburt fast gestorben bin.

Gruß
Kim

Beitrag von deschnegge 11.02.11 - 10:19 Uhr

Hallo!

Ich hab mich im Dez sterilisieren lassen im Rahmen einer Bauchspiegelung. BS= 3 kleine Einstiche durch die die Instrumente eingeführt werden. Kein Schnitt. Aber VN.

Bezahlt habe ich nix, da es bei mir med. notwendig war. (Vielleicht hast du ja n guten Arzt ;-); prüft aber KK noch nach)

Verändert hat sich nix. Außer beim Sex. Der is lockerer geworden. Stressfrei.

Red aber trotzdem mit deinem Mann, ob er es auch will.

LG und viel Erfolg

deschnegge