Frage zu Zytomegalie

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von chaos.theory 04.02.11 - 11:51 Uhr

Hi ihr Lieben...

ich hab mal ne Frage, zu Zytomegalie.
Was macht man denn, wenn man dagegen nicht immun ist, aber ein Kleinkind zu Hause hat???
Ich weiß noch nicht, ob ich dagegen immun bin, hab meinen nächsten FA-Termin erst am 10. Feb.!
Man macht sich ja schon so seine Gedanken.

LG Danni, mit Melina (20 Monate) & #ei 9+4

Beitrag von bertabby 04.02.11 - 12:09 Uhr

Hallo,
ich hab keinen CMV Titer, bin Kinderkrankenschwester und darum jetzt "arbeitslos". Hab ein BV seit dem ersten Tag.:-(
meine Frauenärztin hält diesen Wert für Quatsch. Wenn man sich ordentlich die Hände wäscht kann laut ihr, nix passieren. Ich finds auch übertrieben.

Also: fein Hände wasche und ich glaube auch, dass das reicht.Ich wickle auch weiter (...ohne Handschuhe und Mundschutz ;-) )

LG

Beitrag von .mondlicht.4 04.02.11 - 12:26 Uhr

Hallo,
kann mich dem ganzen anschließen. Zytomegalie äußert sich in Form vom Schnupfen oder grippeähnlichen Dingen wie Fieber, Husten, Unwohlsein und ist übertragbar durch eine Schmierinfektion. Also nicht nur beim wickeln, sondern auch beim Naseputzen, Trösten (Tränen) und eben Speichel.
ABER wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass dein Kind in eben dieser Zeit ausgerechnet diese Krankheit bekommt?
Ich bin Erzieherin und muss am Mittwoch meine Gruppe wechseln (kein Kontakt zu U3-jährigen). Wenn es nach mir ginge würde ich auch ohne Zytomegalieimmunität weiter mit U3-jährigen arbeiten.

Gesunde Hygiene ist gut, muss aber keine Histerie sein ...

lg mondlicht

Beitrag von julimond28 04.02.11 - 12:32 Uhr

Hallo,

zu diesen Wahrscheinlichkeiten kann ich nur sagen!! Wie wahrscheinlich es ist das ein Kleinkind genau in deiner SS erkrankt...? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das ein erwachsener Chemopatient genau in einer schlimmen Chemophase erkrankt??

Uns ist es passiert und mein Papa ist daran gestorben!!

Außerdem habe ich in der Kinderklinik mal ein Kind betreut was intrauterin infiziert wurde und kann nur sagen, SCHRECKLICH!!

Deswegen, so quatsch finde ich persönlich das nicht!
Ich würde beim nächsten Termin mal nachfragen und deinen Titer bestimmen lassen!
Viele haben ja doch einen Schutz!! Ich z.B. auch!
LG