Anonymer Anruf beim Jugendamt - Ich bin fix und fertig

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schnullertrine 04.02.11 - 11:57 Uhr

Hallo,

ich hatte heute morgen einen Besuch vom Jugendamt, weil sich ein anonymer Anrufer dorthin gewendet hat, mit der Sorge meinem Kind würde es nicht gut gehen. Da in dem Zimmer, dass als Kinderzimmer gilt, den ganzen Tag die Jalousie runter ist, und ich so gut wie nie mit ihr rausgehe. Ich bin immer noch wie vor dem Kopf geschlagen, und fühle mich schuldig, obwohl ich nichts getan habe.

Die Jalousie ist in dem Raum so gut wie nie oben, das stimmt. Aber das Zimmer wird zur Zeit auch nur zum PC spielen von meinem Freund genutzt. Da wir beim renovieren dort Schimmel festgestellt hatten, der auch beseitigt wurde, wollten wir nicht, dass Laura dort einzieht. Es war sowieso von Anfang an klar, dass sie im 1. Lebensjahr im Schlafzimmer mitschläft. Außerdem steht es auch noch gar nicht fest, ob sie jemals dieses Zimmer bezieht, weil wir vorhaben von hier wieder weg zu ziehen. Das nur mal kurz dazu erklärt.

Dann die Behauptung, dass ich so gut wie nie mit Laura draußen bin, finde ich eine absolute Frechheit. Wir waren diese Woche zwar nur 3 mal spazieren, aber sonst bin ich immer täglich gegangen. Und ansonsten fahren wir auch mal einkaufen, oder zum Arzt usw.

Das Kinderzimmer liegt zur Straße hin, und direkt neben der Haustür. Wenn man das Zimmer doch so im Blick hat warum sieht man mich kaum mit ihr rausgehen?

Warum ist der Nachbar denn nicht mal selbst vorbeigekommen und hat gefragt ob alles in Ordnung ist. Warum anonym beim JA anrufen? Das ist ja noch das schlimmste für mich. So hätte das JA das alles aufklären können. Ich bin am überlegen ob ich ein Schreiben aufsetze, und an die Häuser verteile, die in Frage kommen könnten, um so irgendwie dem Anrufer mitzuteilen, das alles in Ordnung ist, und das es für mich ganz ganz schlimm ist, so eine Behauptung aufzustellen.

Wie würdet ihr euch denn noch so einem Besuch verhalten?

LG schnullertrine

Beitrag von windsbraut69 04.02.11 - 12:03 Uhr

Ich würde mich "gar nicht verhalten".
Wenn bei Euch alles gut ist, mußt Du doch nichts ändern und Briefe für alle Häuser würde ich auf keinen Fall in Erwägung ziehen!

Was mich aber stutzig macht - wenn das Zimmer schon geschimmelt hat, warum habt Ihr dann ständig die Rolläden unten? So kann man doch gar nicht vernünftig lüften?!

LG

Beitrag von schnullertrine 04.02.11 - 12:15 Uhr

Ja mit dem Zimmer hast du schon Recht. Das werden wir auch ändern.

Mit den Briefen hatte ich nur gedacht, dass der Anrufer auch wissen muss, wie schlimm das ist, wenn man verdächtigt wird seinem Kind etwas anzutun. Und dann auch diese dreiste Lüge, dass ich so gut wie nie rausgehe. Sonst wären die vom JA nicht gekommen.

Beitrag von seluna 04.02.11 - 12:05 Uhr

Was ich davon halten würde.... ich würd es gut finden.
Klar, ich wäre im ersten Moment auch vor den kopf geschlagen aber solange ich nichts zu befürchten habe, wo ist das Problem??

auf der einen Seite wird geschrien weil zuviele Leute wegsehen und dann wird geschimpft, weil Leute sich ans Jugendamt wenden.
Dein Nachbar hat sich sicher Gedanken gemacht und ich persönlich würde auch ehr das Amt anrufen und nicht die Eltern ansprechen, das Amt hat ganz andere Möglichkeiten als ich.
Wenn nun jemand an deiner Tür klingelt und fragt ob es dem Kind gut geht, was würdest du machen?
dem freudig alles erzählen? Sicher nicht.
Ich würde meinem Nachbar vermutlich die tür vor der Nase zuknallen, wenn der vor meiner Tür steht und sich für mein Kind interessiert und mir das gefühl gibt, es wäre bei mir nicht gut aufgehoben.

Ich finde das schon in Ordnung und überhaupt nicht schlimm.




Beitrag von schnullertrine 04.02.11 - 12:08 Uhr

Hallo,

ich finde es auch gut, wenn sich die Leute Gedanken machen. Aber was ist daran so schlimm selber vorbei zu kommen. Ich hätte bei dem Nachbarn nicht anders reagiert als beim JA auch. Aber ich finde es schon etwas schlimmer wenn gleich das Amt geschickt wird. Zumal wir hier in einem Dorf wohnen, und nicht in einer Großstadt.

LG

Beitrag von seluna 04.02.11 - 12:11 Uhr

Vielleicht war dem das peinlich.... ?
Ich weiss es nicht.

vielleicht auch der Gedanke, das du dem ja was vom Pferd erzählen kannst und die vom Ja kann das ganze anders überprüfen.

Beitrag von schnullertrine 04.02.11 - 12:18 Uhr

Das stimmt. Den Nachbarn hätte ich auch nicht in meine Wohnung gelassen. Trotzdem sollte man doch gerade bei sowas bei der Wahrheit bleiben.

Ich fühle mich jetzt auf jeden Fall ganz schrecklich und natürlich beobachtet und will hier jetzt noch schneller ausziehen.

Beitrag von seluna 04.02.11 - 12:32 Uhr

Ich verstehe dich schon.
Der komsiche Gedanke bleibt.
Über mich hat sich auch mal jemand anonym beschwert.
Alleinerziehende von drei kindern ( und unbemerkt schwanger) können doch nur hoffnungslos überfordert sein.
Zum Glück stehe ich von Haus aus wegen meinem Sohn, mit denen in Kontakt und das ganz wurde bereits am Telefon abgewürgt.
Meine Sb rief mich an und setzte mich in Kenntnis, die Frau kennt mich und meine Kinder schon länger und wusste damit umzugehen.

Also..ich verstehe dich schon.
Der Gedanke, jemand denkt du tust deinem Kind weh...

Leider ist es aber in der tat so, das es solche Eltern gibt und diese z.t sogar die Ämter täuschen konnten.
Eltern die ihre Kinder vernachlässigt haben und diese haben dann am ende bitter bezahlt.

Freu dich über Aufmerksamkeit der Nachbarn und denk dir dein Teil.
Deinem Kind geht es gut und das hat auch da Ja so gesehen, sonst würdest du hier nicht schreiben :-)

Lg Seluna

Beitrag von schnullertrine 04.02.11 - 13:41 Uhr

Danke für deine lieben Worte :-) Die beiden hatten mir auch gesagt, wenn ich mit denen schon vorher mal Kontakt gehabt hätte, dann wären die nicht zu mir gekommen, sondern hätten angerufen. Aber da sie mich nicht kennen, mussten die nun mal vorbeischauen. Sie machen auch ihre Arbeit, und ich finde das auch gut. Man liest ja oft, dass das JA nichs unternimmt, das habe ich denen auch so gesagt. Die Frau hat auch beim rausgehen gesagt, dass ich mich beruhigen soll, und dass alle in Ordnung sei.

Aufmerksamkeit ist gut, wer weiß wem der Nachbar noch seinen Verdacht erzählt hat. Ein blödes Gefühl werde ich jetzt trotzdem haben wenn ich rausgehe.

LG

Beitrag von mick 04.02.11 - 12:13 Uhr

Hi erst mal!
Es gibt nun mal Nachbarn, die haben nichts anderes zu tun, als sich um die Angelegenheiten ihrer lieben Mitmenschen zu kümmern. Meist sind das Frührentner. Wir haben auch so einen Nachbarn, der sieht alles und mischt sich auch überall ein, beschwert sich bei dem kleinsten Furz bei der zuständigen Behörde oder Firma. Zum Beispiel klapperte auf der Straße angeblich der Gullideckel, wenn Autos darüberfuhren. Ich habs nichts gehört. Es dauerte keine Stunde, da waren die Arbeiter da, um die unangenehme Geräuschquelle zu beseitigen. Wahrscheinlich hat er wieder einen seiner kolerischen Wutanfälle bei der Stadtbehörde gehabt Deswegen gings so schnell.

Dann - und das ist wirklich ein Frechheit #nanana - schreit unser Baby! Stellt euch das mal vor!! Es schreit! Na so was!! Darüber hat er sich auch schon in der gesamten übrigen Nachbarschaft beklagt, um evtl. Mitgenervte zu erhaschen.

Wenn es klingelt und jemand kommt, bellt auch noch unser Hund. Nein so was!! Auch das noch!!!!

Und wenn wir den Kaminofen anmachen, kommt RAUCH #schock aus dem Schornstein, durch den er sich gestört fühlt. Deswegen habe ich schon 2 Mal am Telefon beschimpfen lassen müssen.

Du siehst: Andere haben auch bekloppte Nachbarn.

ICH WÜRDE GAR NICHTS MACHEN. VERGISS ES EINFACH!

Mick

Beitrag von schnullertrine 04.02.11 - 12:20 Uhr

Hallo,

dein Nachbar ist ja ganz schlimm. Da würde ich wohl eine Krise bekommen, wenn sich jemand den ganzen Tag beschwert.

Vergessen werde ich das wohl nicht so schnell. Was ich daran so schlimm finde ist, dass ich verdächtigt wurde meinem Kind was angetan zu haben. Der anonyme Anrufer weiß doch auch gar nicht was bei dem Gespräch rausgekommen ist, und bleibt vllt. immer noch bei seinem Verdacht. Ich hoffe du verstehst was ich meine.

Beitrag von hertha000 04.02.11 - 12:28 Uhr

Was? Ihr habt ein Baby was schreit? Wie könnt Ihr nur!!!
Das baby würde ich sofort umtauschen und eines haben wollen, was nicht scchreit!!!

Nee, mal Spaß beiseite! Manche Leute wissen halt einfach nichts mit Ihrer großen Langeweile anzufangen und dann kommt sowas bei raus! Schlimm, einfach nur schlimm!#kratz#kratz#kratz

Unser Sohn fängt jetzt an das schreien für sich zu entdecken und ich warte förmlich drauf, das sich einer unserer Nachbarn beschwert. Na und soll er doch! Sollen wir unseren Kindern deshalb die Münder verbieten? Na soweit kommt es noch! Was hab ich mal zu einem Nachbarn gesagt? "Sie waren doch auch mal klein und haben mit Sicherheit geschrien!" Antwort "Nein, ich nicht! Ich war total artig und ein leises Kind!". Ja nee, ist klar nee... Und die Hose zieht der Arsch sich auch mit ´ner Kneifzange an... Da kann ich echt nur lachen!

Laßt Eure Kinder schreien und Krach machen... Auf gehts...
Liebe Grüße an alle laute Kinder und deren Eltern.
hertha000 mit momentan leisem Tylar (da er schläft).
#winke#winke#winke

Beitrag von marlene95128 04.02.11 - 12:20 Uhr

Hallo,

Mache dir keine Gedanken! Ich glaube ich wäre auch erst erschrocken, wenn das Jugendamt vor der Tür steht, wohl aber eher, weil die Nachbarn komische Dinge denken. Im Prinzip ist es aber egal was irgendwer denkt, solange wirklich alles in Ordnung ist. Das Jugendamt muss solchen Anrufen nach gehen. Zu oft ist wirklich schon was passiert, wo oft genug alle nachbarn weggesehen haben. Dann lieber einmal mehr hingesehen als zu wenig. Das Jugendamt, macht sich dann ein Bild und gut ist. Weiter passiert da jetzt nichts. ;-)
schreibe keine briefe an alle nachbarn, dann gucken die erst recht komisch und beachten euch übermäßig. Einfach drüber stehen und ignorieren!

Zum Schimmelproblem: Ich würde tatsächlich den Rolladen in dem Zimmer hochziehen und mehrmals täglich Stoßlüften. Also, das Fenster weit auf und kurz aber kräftig durchlüften und dann wieder schließen. Also nicht ganz zu lassen oder den ganzen Tag kippen. Sonst wird der Schimmel immer schlimmer. die Sporen fliegen weit und eure Maus atmet sie dann auch in anderen Räumen ein, wenn die nicht auch noch zu schimmeln anfangen. Das ist höchst ungesund! Auch für deinen Freund, wenn er im Schimmelzimmer am PC sitzt.

LG Marlene

Beitrag von schnullertrine 04.02.11 - 12:25 Uhr

Hallo,

das mit dem Zimmer werden wir jetzt auch so machen. Ich muss noch dazu sagen, dass wir erst seit letzten Mai hier wohnen. Davor stand die Wohnung 6 Monate leer. In der Zeit musste der Schimmel entstanden sein. Der Schimmel wurde vom Vermieter beseitigt und die Wand wurde mit Keilen und Styropor ausgestattet. Aber wir werden die Jalousien jetzt immer hochmachen. Obwohl da der Nachbar dann ja wohl erst Recht denken wird, dass wir das jetzt wegen dem Besuch machen.

Es ist ja auch gut, dass das JA vorbeigekommen ist, dass habe ich denen auch gesagt. Aber es zeigt für mich auch keine Courage wenn der Nachbar nicht mal selbst vorbeischaut.

LG

Beitrag von liv79 04.02.11 - 12:22 Uhr

Auch wenn das für dich eine total unangenehme Situation ist, finde ich es richtig, was dein Nachbar gemacht hat.
Und wenn du dir nichts vorzuwerfen hast, und das glaub ich dir, dann sieh es doch einfach so: in soooo vielen Fällen fragt man sich "warum hat keiner was bemerkt, warum hat keiner was gemeldet?".
Dein Nachbar hat nur DAS getan, was in viel zu vielen Fällen leider nicht getan wird.
Lieber einmal zu viel, als zu wenig.

Beitrag von tina19041988 04.02.11 - 12:37 Uhr

dem gebe ich recht!

und mach dir keinen kopf, ist doch alles gut!

Beitrag von romance 04.02.11 - 12:25 Uhr

Huhu,

ich sehe das anders. Das Gefühl das mann seinem Kind was antut. Das kenne ich zu gut. Wir wurden beschuldigt, unser Kind zu misshandeln. Als eine Ärztin im Krankenhaus sie untersucht hat und der Oberarzt sich nicht erklären konnte. Das sich halt auch unter der Pampers kratzen kann. Bis ein Tag später (unser Glück, das er Dienst hatte) ein Arzt der sich darauf spezialisiert hatte erkannt hat. Das daran nichts wahres dran ist.

Aber mann wird immer beäugt werden.

Aber das die Rouladen runter sind, das du kaum raus gehst. Das hat der Nachbar erkannt. Er hat seine Schuld getan und es angezeigt...ob nun was wahres dran ist oder nicht. Das kann er nicht wissen. Wenn er hört, da war nichts dran..umso besser. Der Mensch macht sich seine Gedanken. Es geht hier um ein Kind das sich nicht wehren kann.

Anderseits, so ein Zettel aufzuhängen. Nein, das würde ich nicht tun.
Du mußt dich nicht rechtfertigen und vielleicht hat das sons tkeiner mal mitbekommen.

Du ich bin auch nicth so oft mit der Kleinen draussen...ich gehe zwar täglich raus mit ihr. Mann sieht mich und treffe mich mit Freunden..nur die haben nicht jeden Tag Zeit wie ich sie habe. Und sobald sich das Wetter bessert, wird es auch anders werden. Dann kann mann auf den Spielplatz und jetzt bei den Regenwetter geht eh keiner raus.

Ich kann euch sogar verstehen...sie zieht da nicht rein, gut so..solange dort Schimmel ist. Und auch gut, wenn dein Freund dann zocken will.. Warum nicht den Raum nutzen, er weiß das es gefährlich sein kann aber dein Kind schützt du trotzdem.

Vergiß es einfach und versuche das Beste draus zu machen. Wenn nämlich was wahres dran wäre, hätte das Jugendamt schon das erkannt und gehandelt. Jedenfalls sollte es so sein.

LG Netti

Beitrag von schnullertrine 04.02.11 - 12:30 Uhr

Hallo,

der Schimmel wurde beseitigt durch den Vermieter, aber trotzdem haben wir deswegen ein ungutes Gefühl. Und da wir wahrscheinlich dieses Jahr noch hier wegziehen wollen, haben wir da auch nichts weiter eingerichtet.

Ich werde versuchen das irgendwie zu vergessen, aber trotzdem finde ich es schade, dass man so denkt. Und wenn man uns schon beobachtet, dann doch bitte richtig. Wir wohnen in einem Dorf. In einer Großstadt kann es schon mal passieren das man einen nicht jeden Tag sieht aber in einem Dorf?! Und mein Freund geht auch jeden Tag seiner Arbeit nach und das im Schichtdienst.

Das mit den Zetteln werde ich wohl dann lassen. Vllt. erkundigt sich der Anrufer nochmal selber beim JA was bei dem Besuch rausgekommen ist.

LG

Beitrag von romance 04.02.11 - 12:37 Uhr

Hallo,

hier im Dorfe bei uns, da sieht mann auch nciht jeden Tag die Mutter mit ihrem Kind. Trotz viele Kinder im Ort....

Mach dir einfach kein Kopf.

LG NEtti

Beitrag von pama86 04.02.11 - 12:38 Uhr

Also erstmal finde ich es gut das dein Nachbar das gemeldet hat. Denn es zeigt das er nicht weg schaut. Und da bei dir ja alles in ordnung ist, ist es doch auch egal wenn das Jugendamt kommt. Mach dir also darum keinen Kopf#liebdrueck.

Meine Nachbarn (so einige) haben uns auch schon die komischten Dinge unterstellt. Z.B gehe ich NIE mit meinen hunden Gassi, weil man mich nie an der Straße mit ihnen sieht. naja ich habe einen Aussie und einen jackrussel, sorry, aber den reicht ne Runde an der Leine an der Straße nicht. Mit denen fahre ich täglich für zwei std in den Wald etc.:-p.
Dann wurde ich von einer Nachbarin gefragt ob ich der Meinung bin meine Hunde ARTGERECHT zu halten, weil ich mehrmals die woche in die Hundeschule gehe und mit ihnen Agility oder Flyball spiele (nur zum spaß keine tunier sport)#augen. Der eigene Hund liegt aber den ganzen Tag nur im Garten#cool.

Ja und mit dem Kleinen gehe ich auch nie raus, weil man mich ja nie sieht. (Neee stimmt, der bleibt daheim wenn ich mit den Hunden im Wald Gassi gehe, kann sich mit 6 Wochen doch schon gut selbst versorgen:-p)

Ich ärger mich zwar immer etwas über die alle, aber im Grunde finde ich es gut, dass sie nachfragen, denn sie machen sich ja nur gedanken um die, die sich für sich selbst ja noch nicht einsetzen können (Kinder und Tiere)

lg

Beitrag von mystique1211 04.02.11 - 12:39 Uhr

hmmm... ich denke generell ist das gar nicht so schlimm - klar wenn man betroffen ist fühlt sich das anders an...

aber bei den Straftaten die man heutzutage grad mit Babys und Kleinkinder macht, sollten wir alle ein bisschen mehr aufpassen was um uns herum passiert...

Wir kennen alle die Nachrichten, wo Frauen ihre Babies einfrieren oder einfach irgendwo aussetzen oder oder oder...


Ich würde an deiner Stelle nichts weiter unternehmen! Du hast ja schließlich dem JA gegenüber bewiesen das du dein Kind gut behandelst und konntest auch alles unklare erklären...

Beitrag von lilly7686 04.02.11 - 12:51 Uhr

Hallo!

Ich muss auch sagen, ich finde es gut, wenn das JA solche Dinge ernst nimmt.
Klar, für dich ist es unangenehm.
Aber würde tatsächlich eine Vernachlässigung vorliegen und das JA tut nichts, und es passiert irgendwann was, dann kommen wieder diese Rufe nach "Warum hat das JA nix getan".

Und glaub mir, die Leute merken, ob es deinem Kind gut geht oder nicht ;-)

Bei mir könnte das JA jederzeit vorbei kommen. Ich hätte damit kein Problem. Klar, ich würde mich natürlich auch ärgern, wenn jemand mich fälschlicherweise wegen irgendwas beschuldigen würde. Aber ich fänds besser, sie schauen vorbei und überzeugen sich, dass alles okay ist.

Weißt du, eine ehemalige Schulkollegin vernachlässigt ihre Kinder massivst. Das erste Kind ist bereits bei einer Pflegefamilie. Die anderen mittlerweile 4 Kinder sind bei ihr. Ständig werden sie ins KiZi gesperrt, damit sie vorm TV oder PC sitzen kann und ihre Ruhe hat. Das Mädel ist 23 Jahre alt und hat ihr Lebtag noch nie gearbeitet. Sondern immer ein Kind nachm anderen bekommen. Das JA geht dort ständig ein und aus, tut aber nichts. Die Frau lässt die Bude verdrecken (ich hab eine Zeitlang versucht, ihr zu helfen, da ich sie ja doch schon 12 Jahre lang kenne; hab aber dann aufgegeben, als ich gesehen hab, dass sie mich quasi als Putze und Babysitter arbeiten lässt und selbst nichts draus lernt). Und das JA sieht zu.

Ganz ehrlich, da ist es mir lieber, die nehmen jeden Anruf ernst und schauen nach. Als dass sie solche Dinge ignorieren, so wie hier :-(

Und wenn dann mal was passiert, dann wills wieder mal niemand gewesen sein.

Also mach dir keinen Kopf. Du weißt, dass es deinem Baby gut geht und du eine gute Mama bist. Und das JA wird das doch auch gesehen haben #liebdrueck

Lg

Beitrag von schnullertrine 04.02.11 - 13:17 Uhr

Ich wollte euch für eure lieben Antworten danken. Ich hatte erst bedenken, ob das ausartet :-), aber es ist bisher ja alles friedlich. Der Nachbar hat schon das richtige getan, aber ich persönlich hätte es besser gefunden, wenn er auf mich zugekommen wäre. Wenn er dann immer noch einen Verdacht gehabt hätte, dann hätte er immer noch das JA einschalten können. Und warum das ganze anonym? Dann sollte man auch dazu stehen. Das wird mich wohl noch ein paar Tage beschäftigen. Ich weiß, dass alles ok ist bei uns. Trotzdem verletzt es mich, wenn jemand soetwas von mir/uns denkt.

Die Zettelaktion lasse ich sein, macht hinterher vllt. noch alles schlimmer.

LG

Beitrag von jd83 04.02.11 - 13:57 Uhr

Prinzipiell finde ich es gut, dass aufmerksame Nachbarn da sind und eingreifen, sofern es Auffälligkeiten bei Kindern gibt. Als (gute) Mutter fühlt man sich natürlich total schlecht und ist traurig, wenn das Jugendamt vor der Tür steht. Allerdings wünscht man sich selber, dass Leute "hinschauen" und "aktiv" werden, wenn Kinder misshandelt scheinen. Für dich war es schlimm, keine Frage. Aber denk nicht schlecht, sondern gut von deinen Nachbarn (falls sie es tatsächlich waren?). Oder will dir jemand eins auswischen?

Ein Schreiben würde ich jedoch nicht machen. Man weckt dadurch vielleicht nur "schlafende Hunde" und schürt noch mehr Gerüchte. Du weißt ja auch gar nicht genau, wer dich beim JA angezeigt hat...

... wenn es in der Wohnung Schimmel gibt, würde ich schnellstens über einen Umzug nachdenken. Schimmel löst allerlei Dinge bei Kindern aus....und kann total gefährlich werden.

....ich versuche auch täglich an die frische Luft zu gehen. Aber immer geht es zeitlich einfach nicht oder man kommt vor lauter Besorgungen nicht dazu. Aber meist ist das Kindchen ja mit und schnappt auch beim Einkauf oder Arztbesuch frische Luft, wenn auch nur kurz. Schlechtes Gewissen braucht man nicht haben, sofern du weißt, alles für das Kind zu tun.

Alles Gute

Jessi mit Louis 9 Wochen