Gestern erste Versorgeuntersuchung!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von balu.88 04.02.11 - 12:17 Uhr

Hallo Mädels,

wollte mal kurz erzählen.
Wir hatten gestern die erste Versorgeuntersuchung und ich hab meinen Mutterpass bekommen.

Krümel ist top in form, gewachsen, Herz schlägt alles super.

Mein Blutdruck ist etwas hoch aber nich im Rahmen muss ich jetzt immer kontrollieren.

Ich hab trotzdem 2 Rötelimpfungen keine Antikörper, wird jetzt jedesmal Blut genommen und muss eben aufpassen bei Kindern und so.

Mein Blutzucker ist auch etwas hoch, werd dann in der 24 ssw diese diabetes untersuchung machen müssen.

Und dann bin ich natürlich noch rh negativ und muss später dann geimpft werden ... voll super.

Ich wollte eigentlich keine zusätzlich Untersuchungen machen lassen und mein Mann möchte ein "behindertes" kind und deshalb gehen wir halt zur nackenfaltenmessung mit diesen tripel test.
Was haltet ihr davon was habt ihr für erfahrungen?

balu 10+1

Beitrag von chaos.theory 04.02.11 - 12:26 Uhr

Weshalb regst du dich denn jetzt so auf? #kratz
Ich bin auch rh negativ. Das ist völlig normal, dass du dann 2 spritzen bekommst.

NFM machen wir nicht. Gibt es keine Gründe zu, denn wir sind beide jung, haben keine Behinderungen in den Familien und daher wäre es für mich nur sinnlose Geldausgeberei, wobei ja die NFM eh mega umstritten ist, wie sicher die Ergebnisse sind, oder eben nicht.
Hab jetzt schon so oft gelesen, dass Eltern gesagt bekommen haben, dass das Kind zu 50% behindert auf die Welt kommt und am Ende kam ein völlig gesundes Kind dabei raus? Und dafür hat man sich dann so verrückt gemacht? Stell dir mir mal vor, es kommt bei euch auch so ein Ergebnis und in Wirklichkeit ist euer Kind absolut gesund???

Aber das muss tatsächlich jeder selbst wissen!

LG Danni mit Melina (20 Monate) & #ei 9+4

Beitrag von kati543 04.02.11 - 12:35 Uhr

Also das große Problem mit den Behinderungen ist einfach, dass man nur einen winzig kleinen Teil der möglichen Behinderungen in der SS feststellen kann - wie die sich dann auswirken, kann dir niemand vorher sagen. Es gibt Kinder mit Down-Syndrom, die haben absolut keine weiteren Behinderungen. Sie leben ein völlig normales Leben.
Dazu kommt natürlich noch, dass man zu jeden Moment des Lebens durch irgend einen Unfall/Ereignis behindert werden kann. Eine Behinderung kann man nie ausschließen. Glaubst du man sieht einem Kind im Ultraschall eine geistige Behinderung an?
Ich habe 2006 und 2008 jeweils ein völlig gesundes Kind entbunden. 2009 wurde dann festgestellt, dass beide seit Geburt schwerbehindert sind.