Boston Terrier

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von maus189 04.02.11 - 12:20 Uhr

Hallo zusammen,

hat jemand von euch einen Boston Terrier?
Sind die Hunde Freiatmend?
Eignen sie sich als Familien Hunde?

Danke für eure Antworten.

Lg Maus

Beitrag von spatzerl1980 04.02.11 - 12:43 Uhr

Hallo,

nein - sie sind definitiv nicht frei atmend.... Ich habe sie mehr als lebhaft und aktiv erlebt.... Mein Geschmack sind sie definitiv nicht, denn ich halte nicht sehr viel von diesen 'Züchtungen'.....

Grüße
S.

Beitrag von hunaro 06.02.11 - 12:03 Uhr

Wie kommst du zu so einem Pauschalurteil? Nur weil sie nicht deinem Geschmack entsprechen? #kratz

Von den Plattnasenrassen erlebe ich die Bostis am ehesten als fit und freiatmend. Zumal sie gegenüber Mops, Pekinese und Frenchie über eine geringere Gesichtsbefaltung verfügen.
Die Nasenlänge ist KEIN Indikator für eine ungehinderte oder behinderte Atmung. Da kommts auf ganz andere Dinge an. So bringt der Bosti z.B. eine immer vorteilhafte Halslänge mit sich, die genug Platz für Kehlkopf, Gaumensegel, Schleimhäute, Luftröhre und Speiseröhre bietet. Und DA ergeben sich am ehesten die Atemstenosen, und nicht gleich vorne an, am Riechkolben.

Ich weiss, das nur wenige Leute Ahnung davon haben. Muss man ja auch nicht. Deshalb aber pauschal als Beratender hier zu sagen: Die kriegen alle keine Luft - nö, das ist sachlich komplett falsch!#nanana

Grüßchen, Ute

Beitrag von spatzerl1980 17.02.11 - 10:53 Uhr

Das ist für mich kein Pauschalurteil, da ich leider bisher nur 'schlecht' atmende Bostonterrier kennenlernen durfte (helfe ehrenamtlich in einer Tierarztpraxis). Mag sein, dass es sicher auf den Züchter ankommt, der es zu vermeiden versucht, dass solche Probleme auftreten. Das finde ich auch wirklich wichtig. Aber warum überhaupt 'der Optik' halber solche 'Gesichter', die gesundheitliche Probleme hervorrufen könne, 'züchten'?

Ich würde mich sehr freuen, zukünftig im Sommer keine nach Atem ringende Hunde behandeln zu müssen #kratz Ich wollte hier niemanden beleidigen, pauschalisieren, angreifen oder sonst irgendwas. Diese Aussagen berufen sich hier nur auf meine eigenen Erfahrungen (wie alles hier geschriebene??)

Viele Grüße
Susanne#winke

Beitrag von aussiegirl600 04.02.11 - 12:51 Uhr

Ja, sie eignen sich durchaus als Familienhunde. Sie sind lebhaft, lernen schnell, können aber einen ordentlichen Dickkopf haben.

Bei der Atmung hängt er SEHR vom Züchter ab! Geh zu einem VDH-Züchter, schau dir die Eltern gut an, evtl auch Halbgeschwister etc. Kauf bloß nicht beim sog. "Hobbyzüchter" oder sogar vom Tierhändler.

Beitrag von pechawa 04.02.11 - 13:00 Uhr

Hallo,

informiere dich ausführlich über diese spezielle Rasse und kauf den Hund nur von einem dem VDH angeschlossenen Züchter, wie dir hier schon empfohlen wurde
http://www.vdh.de/rassedetails.html?rasse1=Boston+Terrier&rasse2=Boston+Terrier

LG Pechawa

Beitrag von maus189 04.02.11 - 13:35 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten.
Wenn die nicht frei atmend sind will ich so einen nicht.

Ich glaub das beste ist ein Mischling.

Beitrag von aussiegirl600 04.02.11 - 13:59 Uhr

Lesen hilft... Es GIBT frei atmende Boston Terrier. Du musst nur nach der richtigen Zucht suchen.

Ein Mischling ist mitnichten gesünder. Und wenn der Mix zB Boston Terrier, Mops, Bully oä enthält, dann steht es 50:50 ob er frei atmend ist.

Und du solltest mal drüber nachdneken, dass es noch massig andere gesundheitliche Probleme gibt, die Mixe und Rassehunde in gleichem Maß betreffen. Nur dass gute Züchter (!) beim Rassehund versuchen Krankheiten wie HD herauszusüchten, wohingegen es beim Mischling reiner Zufall ist ob und welche Krankheiten er genetisch mitbringt.

Beitrag von -0815- 04.02.11 - 14:19 Uhr

Ich kenne 2, beide freiatmend. Zurückhaltend Fremden, etwas ängstlich, ansonsten keck und munter. Super Familienhunde.

Momentan bekommt man allerdings fast nur Züchterwelpen.. also mit mal eben billig nen Boston terrier ist in den meisten gegenden nicht.

Beitrag von minimal2006 04.02.11 - 22:48 Uhr

Hallo Maus

Ich züchte über den KfT (Klub für Terrier).
Unserer Ortsgruppe gehört eine Boston Terrier Züchterin an.
Ich habe ihre Hunde schon oft auf dem Hundeplatz gesehen.. sie sind gelehrig, lieb und treu.
B. hat absolut keine Probleme mit ihren Boston's.

Du musst aber ganz klar darauf achten, das die Elterntiere keine behinderte Nasenatmung haben. B. achtet sehr darauf; auch bei der Verpaarung.

Wenn du auf die Seite des Kft gehst

www.kft-online.de

kannst du über die Postleitzahl Züchter in deiner Nähe suchen.

Nimm in Kauf, das du durchaus auch mal ein Stück weiter fahren musst.

So kann ich nix weiter über diese Rasse sagen. Ich kenne mich nicht aus mit ihnen.

Wünsche euch ein glückliches Händchen bei der Auswahl

LG minimal