Wie würdet ihr entscheiden?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von -starlight- 04.02.11 - 13:43 Uhr

Hallo!
Ich brauche mal eure Gedanken! Nicht, dass ich keine eigenen habe, aber manchmal habt ihr doch viele gute Pro- und Kontraansichten!

Also:
Ich bin jetzt im 2. Jahr Elternzeit (begann im Januar!). Diese 2 Jahre habe ich auch beantragt, mit dem Beisatz, dass ich gerne im 2. Jahr Elternzeit Teilzeit zur Verfügung stehen möchte. Mein AG hat sich dazu nicht geäussert. Im letzten Jahr habe ich ihn dann angesprochen, dass ich gern ab Januar stundenweise wieder anfangen möchte zu arbeiten. Er hat mich erst zu ihm hin zitiert und sich angehört, wie ich mir das vorstelle, um mir dann mit zuteilen, dass er möchte, dass ich die vollen 2 Jahre zu Hause bleibe. Begründung: Er hätte ja meine Kollegin (die aus Elternzeit wiedergekommen ist, als ich gegangen bin...) als Halbzeitkraft und erstmal so geplant.
Nun ist es aber so, dass er auch einen Azubi eingestellt hat. Wir sind ein kleiner Mischbetrieb mit 2 Meistern, einer Halbtagskraft und einem Azubi in meinem Beruf.
Ich denke, dass mein Chef mich nicht in Teilzeit einstellen wird, er spekuliert darauf, dass ich Vollzeit nicht arbeiten werde und er sich so auch nicht mit mir auseinander setzen muss. Der Azubi (ein netter junger Mann), wird bestimmt in Vollzeit übernommen nach seiner Lehre und meine Kollegin aus betrieblichen Gründen gekündigt. Bitterböse Gedanken, aber ich habe ja schon einige Jahre in dem Laden verbracht und einige Mitarbeiter kommen und gehen sehen.
Jetzt habe ich die Gelegenheit in einem anderen Betrieb zu arbeiten, evtl. auf 400,-€- Basis (soweit snid wir noch nicht). Wenn ich das mache, muss ich aber bei meinem Chef kündigen, da ich vertraglich verpflichtet bin, nicht in einem anderem Betrieb meinen Beruf auszuüben.

Was würdet ihr machen: euren "sicheren" Job für einen evtl. Minijob kündigen, oder abwarten wie es im nächsten Jahr aussieht? In meinem Job gibt es hier leider fast keine Möglichkeiten, die Arbeitgeber sind äußerst rar...

Ich hoffe, mein Text ist verständlich geschrieben. Für eure Meinungen bin ich dankbar!

LG, Starlight

Beitrag von parzifal 04.02.11 - 14:11 Uhr

Steht denn der andere Betrieb in Konkurrenz zu dem Betrieb Deines AG?

Gruß
parzifal

Beitrag von -starlight- 04.02.11 - 15:35 Uhr

Ja. Absolute Konkurrenz.

Beitrag von lexika 04.02.11 - 15:01 Uhr

Hallo,

in der Regel gilt diese Vertragssperre in der Elternzeit nicht.

Von daher würde ich erst mal klären ob das denn in deinem speziellen Fall zutrifft.

Lg, Christine

Beitrag von -starlight- 04.02.11 - 15:36 Uhr

Da werde ich mal meinen Rechtsanwalt des Vertrauens fragen. Aber wie ich das lese, darf ich nicht in EZ in meinem Beruf arbeiten.

Beitrag von karamalz 04.02.11 - 15:01 Uhr

hi,

kündigen musst du nicht, wenn du einen 400€ job annimmst. dein alter ag bleibt dein haupt-ag. aber du solltest ihn in kenntnis setzen.

allerdings, so wie ich das lese, hat er sich schon von dir getrennt. er wird dir nach rückkehr aus der elternzeit sicher zeitnah das schreiben zugehen lassen, das du freie arbeitgeberwahl hast, nur halt nicht ihn...

darf man fragen, was du beruflich machst?

bei mir war es ähnlich, nur saß die neue schon auf meinem platz...

kannst gerne über vk schreiben.

alles gute!