brustkrebs

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von hunnyb. 04.02.11 - 13:55 Uhr

oh man ich könnt grad heulen. meine mum hat grad angerufen. sie war grad im krankenhaus zur gewebe entnahme aus der brust und schon beim rausholen meinte die frau die es gemacht hat das es garnicht gut aussieht was da rausgenommen wurde. nun heißt es eine quälende woche ungewissheit.... ich weis es gibt gute behandlungsmöglichkeiten aber meine mum ist in so ner sache recht labil. oh man und ich kann ihr nicht helfen und nichts für sie tun, ausser für sie da zu sein.#heul

Beitrag von frieda05 04.02.11 - 15:17 Uhr

Diese Diagnose zieht einem den Teppich unter den Füssen weg, ist aber kein Todesurteil.

Deine Aufgabe wird es - je nach Befund - sein, Deiner Mutter eine gute Freundin zu sein und ihre mentalen Tiefen aufzufangen. Das ist schwer, aber nicht so schwer, wie sich das anhört.

Viel Erfolg #klee....

GzG
Irmi

Beitrag von silk.stockings 04.02.11 - 17:34 Uhr

Irmi, ich liebe dich und du warst mir in der Zeit seid der Diagnose eine wirklich tolle Freundin!

Danke! #kuss

Beitrag von frieda05 06.02.11 - 13:13 Uhr

und das werde ich innerhalb meiner Möglichkeiten immer sein, solange Du das willst #ole.

Beitrag von wolli-andi 04.02.11 - 16:55 Uhr

Hallo,

Das ist auch genau das, was Deine Mum jetzt gerade braucht, Beistand und ein offenes Ohr, aber auch mal andere Gedanken, Ablenkung...freude.

Ich finde die Aussage sehr grob, die bei der Biopsie gemacht wurde,Ärzte sollten da deutlich feinfühliger sein.

Bei mir hat es vom "Befund" bis zur "Diagnose" NUR 4 Tage gedauert, das war schon schlimm, nur habe ich die Zeit schon genutzt, mich damit zu beschäftigen, was dann eben alles auf mich zukommt, ich habe meinen Ärzten ein Loch in den Bauch gefragt, aber es war gut, weil es mich dann nicht so "erschlagen" hat.

Wenn sie es nicht selber sieht, dann zeigt ihr auf, wofür es sich zu kämpfen lohnt, egal wie schlimm die Diagnose auch sein wird, es gibt immer Gründe zu kämpfen.

Ich habe nach der OP nun in 14 Tagen meine 1.Chemo und die Angst davor ist riesig, aber es bringt mich vielleicht meinem Ziel auch wieder ein Stück näher, dafür nehme ich alles in Kauf, natürlich auch mit Depri und vielen Tränen, aber auch mit einer Portion Trotz, mich davon nicht unterkriegen zu lassen.

Du bist für sie da, weißt du, wie wichtig soetwas ist, puhh, du ahnst nicht, wieviel ich seit meiner Diagnose mit mir nahestehenden geredet,geweint und gelacht habe...dieser Beistand ist die Hand im Rücken, die einen weitermachen läßt.

Beistand ist so wichtig.

Alles Gute Deiner Mum und Eurer Familie

wolli

Beitrag von holidaylover 06.02.11 - 14:11 Uhr

ich drück dir für die kommende zeit mal ganz feste die #pro#pro
#klee#klee#klee#klee#klee#klee
lg
claudia

Beitrag von wolli-andi 06.02.11 - 14:52 Uhr

Danke,nehme alle Daumen, die sich mir bieten.

LG wolli

Beitrag von holidaylover 06.02.11 - 17:57 Uhr

du bekommst von uns allen 10 stück! #pro

Beitrag von wolli-andi 06.02.11 - 19:41 Uhr

lieben Dank..das hilft ganz bestimmt.

Beitrag von fabricehanni 08.02.11 - 08:52 Uhr

Hallo

auch meine Mum bekam vor 3 Wochen die Diagnose Brustkrebs bösartig....:-(sie hat die Op am letzten Mittwoch sehr gut überstanden und die Ärzte konnten 0,7mm ins gute Gewebe schneiden, d.h. das bösartige Gewebe ist alles raus...und die Brust konnte erhalten bleiben..nun geht es los mit Chemo und Bestrahlung....mein Mum ist mittlerweile auch pyhisisch sehr mitgenommen, aber sie kämpft für sich und vorallem für meine kleine Tochter, ihre Enkeltochter, das sie das alles schafft....wir stehen voll und ganz hinter ihr....nehmen ihr viel ab...wie z.B. mit dem Hund gehen,(Deutsche Dogge) und wir versuchen sie abzulenken....

Aber ich glaube an meine Mum und ich weiß das wir das alles packen werden, weil wir eine starke fest zusammen haltene Familie sind...und sowas gibt meiner Mum kraft...

Also sei einfach für sie da...#klee

Liebe Grüße Saskia der die Diagnose wie ein Steinschlag getroffen hatte, aber nun mit ihrer Mum kämpfen wird...:-)