Wird ein Beruf im sozialen Bereich vom Arbeitsamt gefördert?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von engelchen-158 04.02.11 - 14:16 Uhr

Hallo Leute!!!#winke

Weiss jemand von euch ob es einen Beruf im sozialen Bereich gibt, den das Arbeitsamt fördert? Die Erzieherausbildung muss man ja selber bezahlen weil es eine schulische Ausbildung ist. Ich habe nun einen Babysitterkurs besucht und möchte gerne in dieser Richtung weiter machen. Ich habe vor vielen Jahren mal Bürokauffrau gelernt aber finde da nichts und möchte mich auch beruflich umorientieren. Nur den Erzieher 3 Jahre ohne Geld bzw. mit Schulgeld und ohne BAFÖG weiss ich nicht ob ich das so schaffe....

vielleicht kann mir jemand helfen???????

LG Lene

Beitrag von hedda.gabler 04.02.11 - 15:05 Uhr

Hallo.

Schau im Kursnet der Arbeitsagentur nach ... entweder suchst Du direkt einen bestimmten Beruf oder tastest Dich durch die Systematiksuche (findest Du links, wenn Du auf "erweiterte Suche" klickst) an ein Berufsbild heran.

http://kursnet-finden.arbeitsagentur.de/kurs/index.jsp

Und bei der Such "nur Angebote mit Bildungsgutschein" anklicken.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von engelchen-158 04.02.11 - 15:09 Uhr

Hallo Hedda!!!

lieben dank für deine antwort. da war ich schon und da steht komischer weise das der erzieher gefördert wird nur bei meinem arbeitsamt wurde mir das nicht bestätigt. deshalb bin ich bischen verunsichert... aber ich schau da mal weiter!!!

lg und danke schön!

lg lene

Beitrag von sassi31 04.02.11 - 15:15 Uhr

Hallo,

mir hatte mein ehem. Arbeitsberater gesagt, dass nur Berufe mit "Zukunft" gefördert werden. Als Beispiel hat er den Beruf Erzieher/Erzieherin genannt.
Erzieher ist laut seinen Angaben ein Beruf, der schon jetzt absolut überlaufen ist und wo jedes Jahr etliche neu Ausgebildete hinzu kommen. Heißt, wenn die Arbeitsagentur das fördern würde, würde sie gleichzeitig neue zukünftige Arbeitslose schaffen. Und aus diesem Grund würde man das (angeblich) nicht fördern.

Zufällig weiß ich aber auch, dass fast jeder Arbeitslose, der hier umschulen möchte, in den Bürobereich gedrängt wird. Hier eine Stelle im Büro zu finden, ist nahezu unmöglich, weil die Bürokaufleute usw. Schlange stehen. Komischer Weise interessiert das niemanden.

Ich würde mir gezielt etwas aus dem Kurs-Net aussuchen, ausdrucken und damit dann bei der Arbeitsagentur auflaufen. Und dann sollen die dir mal erklären, warum das im Kurs-Net auftaucht, wenn es nicht gefördert wird.

LG
Sassi

Beitrag von engelchen-158 04.02.11 - 15:21 Uhr

Hallo Sassi!!!

danke für den super beitrag- genauso werde ich es machen. ich drucke das ding aus und nehme es mit.
ich möchte mich nicht auf den erzieher festlegen, halt irgendwas im sozialen bereich ausser altenpflege. mir wurde erklärt das der erzieher nicht gefördert wird weil es eine rein schulische ausbildung ist...
du hast auch total recht, büroberufe sind so überlaufen und werden gefördert ohne ende. hab schon 3 lehrgänge hinter mir und keiner hat mir wirklich geholfen!

lg lene

Beitrag von sassi31 06.02.11 - 15:13 Uhr

Hallo Lene,

dann drücke ich dir mal die Daumen und wünsche dir, dass du einen passenden Beruf findest.

LG
Sassi

Beitrag von engelchen-158 06.02.11 - 21:11 Uhr

hallo sassi!!!

ich danke dir! wird sicher irgendwas klappen!!! *freu freu*

glg lene;-)

Beitrag von maggyogq 04.02.11 - 23:17 Uhr

Eine ausbildung zu erzieherin muss man nicht immer bezahlen,es gibt schulen wo man die ausbildung umsonst machen kann!

Beitrag von engelchen-158 05.02.11 - 12:01 Uhr

Hallo!!!
Bei uns in der Stadt gibt es 2 Schulen die zum Erzieher ausbilden. Die eine Schule kostet 180 Euro im Monat und die andere 50 Euro im Monat. Woanders hin fahren mag ich nicht, wenn ich schon kein Geld verdiene.

LG Lene

Beitrag von emmy06 04.02.11 - 15:27 Uhr

Die Ausbildung zum HEP (Heilerziehungspfleger) gibt es in integrierter Form. Das heißt Du arbeitest 20 Wochenstunden in einer Einrichtung, erhälst Lohn dafür und gehst an 2 Tagen die Woche zur Schule.
So hab ich von 2002-2005 meine Ausbildung gemacht, bezahlt wurde ich nach BAT6, mit Beendigung der Ausbildung dann bessere Bezahlung.


LG

Beitrag von engelchen-158 04.02.11 - 15:33 Uhr

hallo emmy!

danke für deinen beitrag. das hört sich ja auch interessant an. sowas suche ich. ich muss auch nicht die welt verdienen nur halt 3 jahre mit schulgeld und ohne sonstigen einkünfte wäre mir halt nix.

ich danke dir!

lg lene

Beitrag von thea21 07.02.11 - 10:46 Uhr

<<<Ich habe vor vielen Jahren mal Bürokauffrau gelernt aber finde da nichts und möchte mich auch beruflich umorientieren>>>

Halt ich für ein GErücht, wenn du nicht gerade in der Wüste der Sahara lebst und 50 km ins nächste Dorf brauchst.

Büroscheiss wird immer gesucht....weil man eben als Bürokauffrau/KfB super viele Dinge/Bereiche abdecken kann...

Desweiteren glaube ich weniger, das in dem von dir angestrebten Bereich viel mehr Möglichkeiten sind, wenn schon die Zahl von Bürotätigkeiten derart massiv eingegrenzt scheint.

Sprich mit dem Arbeitsberater vom Amt, dann weißt du mehr.

Beitrag von engelchen-158 07.02.11 - 13:26 Uhr

hallo und vielen lieben dank für deine NETTE antwort!

ich habe von 1998 - 2001 diesen "büroscheiss" gelernt, da wurden auch noch viele in diesem bereich gesucht. dannach bin ich "leider" nach österreich und habe da nicht in meinem beruf gearbeitet. 2002 habe ich meine grosse tochter bekommen und in der erziehungszeit einen lehrgang in kaufmännischer tätigkeit begonnen um mein erlerntes wieder aufzufrischen. zu dem zeitpunkt war ich alleinerziehend.
ich war 4 jahre (inkl. 2 jahre elternzeit) ohne job und dann war ich 2 jahre befristet in einer versicherung. bin auch immer 60 km/eine strecke autobahn zur arbeit gefahren (soviel zum thema kilometerwahl). diese tätigkeiten hatten aber auch weder was mit fibu, noch mit word oder excel zu tun.und das was wir alles manuell eingegeben haben macht nun ein barcode!dank fortschritt!!!
nun hab ich meine 2. tochter bekommen und es ist ja auch allgemein bekannt, das man nun einen anspruch auf einen kindergartenplatz ab dem 1.lebensjahr hat und da werden natürlich erzieher gesucht! es werden sogar bei uns krippen gebaut!:-p

alles gute!
lene

Beitrag von thea21 07.02.11 - 13:58 Uhr

War an meiner Antwort etwas nicht nett?

Ich arbeite selbst im Büro, habe mal mehr, mal weniger verwandte Sachen gemacht, als Bürotante (ja so nenn ich mich auch mal) hat man aber immer etwas Background und Verständnis.

<<<soviel zum thema kilometerwahl). >>>

Erwähnte ich irgendwo etwas über km?

Du kannst ja tun was du willst und ich sagte ja, informier dich! Nur glaube ich, dass die Chancen nicht wesentlich besser stehen. Rein realistisch.

Beitrag von engelchen-158 07.02.11 - 19:29 Uhr

huhu

also ich glaub ich kann nicht wirklich viele jahre praxis nachweisen, das ist das problem und nach 3 lehrgängen und versprechen vom arbeitsamt dass man dann doch bevorzugt wird, wenn eine stelle ausgeschrieben ist (haha!!) hab ich langsam genug...

und es denken doch so viele bürokaufleute so wie ich, ob erzieher richtig ist weiss ich nicht... aber was ist ein beruf mit zukunft!? die fachhochschulreife in sozialwesen hab ich ja schon, wäre eine gute voraussetzung da weiter zu machen.

ich wollte ja auch einfach nur wissen ob und was gefördert wird und nicht das es falsch ist, mich beruflich zu orientieren. ich kann auch mein leben lang das tun was ich schon immer getan hab...und werde das bleiben was ich bin! nur will ich das nicht! und wenn ich einen festen job im büro hätte, würde ich vielleicht auch anders denken.

alles gute!

lene