Mal anders rum - wie gewöhne ICH mich irgendwann dran?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von koerci 04.02.11 - 14:20 Uhr

Hallo ihr Lieben!!

Nachdem hier ständig die Frage auftaucht, wie man sein(en) Säugling/Baby/Kleinkind an sein eigenes Bett gewöhnt, frage ich mich nun:

wie um alles in der Welt soll ICH mich irgendwann daran gewöhnen, wenn meine Maus mal nicht mehr bei uns schlafen möchte?? #zitter

Hat schon jemand die Erfahrung gemacht?
Fällt es sehr schwer?

Ich hoffe, dass es noch ganz lange dauert bis die Maus auszieht :-p

LG
koerCi, die es nicht verstehen kann, dass viele nicht gerne neben ihren Mäusen liegen #gruebel

Beitrag von akti_mel 04.02.11 - 14:25 Uhr

Haha, das denk ich mir auch jeden Tag. #rofl Ich will einfach nicht, dass die Maus woanders pennt. #zitter Ich könnte nicht schlafen, wenn sie nicht bei uns wäre. Meinem Mann geht es genauso.

Ich hoff, dass es noch eine ganze Weile dauert... Aber sie ist ja schon 2,5 Jahre alt. *seufz*

Wieso schreibst Du eigentlich das C in Deinem Namen immer groß?

Beitrag von koerci 04.02.11 - 15:25 Uhr

Meinem Mann gehts auch so...obwohl er anfangs gar nicht so begeistert vom FB war #schein

Wieso das C groß ist? Keine Ahnung...sieht besser aus #rofl

Beitrag von melle0981 04.02.11 - 14:30 Uhr


Hi!

***, die es nicht verstehen kann, dass viele nicht gerne neben ihren Mäusen liegen ***

Ich würde meine Twins auch gerne bei mir liegen haben, aber das wird mir im Bett zu eng.
Ausserdem kann ich dann nicht schlafen, weil ich Angst hätte mich auf sie zu legen aus Versehen.

LG
Melle mit twins

Beitrag von akti_mel 04.02.11 - 14:34 Uhr

Woher kommt eigentlich immer die Angst, dass Muttern sich aufs Kind legen könnte?

Beitrag von melle0981 04.02.11 - 15:09 Uhr

Ich weiß auch nicht. #kratz

Würde mich auch mal interessieren.

LG
Melle

Beitrag von koerci 04.02.11 - 15:26 Uhr

Anfangs hatte ich auch immer Angst, als die Maus noch ganz winzig war, aber mit der Zeit legt sich das #herzlich

LG

Beitrag von wir3inrom 04.02.11 - 14:38 Uhr

Also.
Bei uns war es so, dass Noah im letzten Sommer während meiner Schwangerschaft ständig zu uns ins Bett kam. Bis zu dem Zeitpunkt hab ich es geliebt, ihn neben mir zu haben. Aber es war heiß, ich war ein Walfisch, er klebte mir ständig am Rücken, die Arme um meinen Hals geschlungen.

Ich hab die Krise bekommen!!
Ende vom Lied war: ich bin ausgezogen, hab mich ins Wohnzimmer gelegt (da war es auch etwas kühler), Noah hat weiterhin bei meinem Mann im Bett geschlafen.

Seit Merles Geburt schlafe ich mit Merle im Kinderzimmer, Noah mit meinem Mann im Schlafzimmer. Ich kuschel nachwievor wahnsinnig gern mit ihm, aber neben ihm schlafen kann ich nicht mehr. Einfach, weil er mir nicht von der Pelle rückt und ich das Gefühl habe, ich kann mich gar nicht mehr bewegen.

Nichtsdestotrotz wird es sicher nochmal eine Umstellung, wenn er gar nicht mehr bei uns schlafen will. ;-)

Liebe Grüße
Simone mit Noah (4 Jahre) und Merle (5 Monate - naja, fast)

Beitrag von koerci 04.02.11 - 15:28 Uhr

<<...ich war ein Walfisch...>>
#rofl sorry, ich mußte lachen!!

Na ja, hast ja jetzt noch die kleine Maus bei euch.
Vielleicht sollten wir dann auch rechtzeitig nochmal einen Krümel bekommen #schein

LG

Beitrag von wir3inrom 04.02.11 - 18:03 Uhr

Na, war ja so..
Zumindest hab ich mich wie einer gefühlt.. #schein

Ja, ich muss gestehen, der Wechsel kam jetzt zeitlich ganz gut.
Sie kuschelt gern, drängt mich aber noch nicht halb aus dem Bett... :-D

Beitrag von koerci 04.02.11 - 19:32 Uhr

Na ja, ein bißchen Zeit haben wir ja hoffentlich noch, bis die Kleine ausziehen möchte.

Und wer weiß, ob bis dahin nicht wirklich Krümel Nr.2 anrückt ;-)

Beitrag von romance 04.02.11 - 14:39 Uhr

Huhu,

ich geniese die Zeit wo sie in ihrem Bett liegt. So hat Mama wieder Platz und kann mit dem Papa kuscheln. Aber das rausklettern aus dem Bett, das nervt schon.

Aber wenn sie in ihrem eigenen Zimmer zieht, oh je daran möchte ich wirklch nicht ändern.

LG Netti

Beitrag von koerci 04.02.11 - 15:29 Uhr

Mit der Maus kuscheln ist viiiiel schöner, als mit dem Papa #verliebt#verliebt

Nee, ernsthaft: mit meinem Mann wird halt woanders gekuschelt. Oder die Maus in der Mitte und wir kuscheln zu dritt, das ist die schönes Variante #verliebt

LG

Beitrag von feindin 04.02.11 - 14:41 Uhr

#rofl das Thema hatte ich auch gerade mit einer Freundin....

Bei meinem Großen -fast 3- hab ich das Gefühl er wechselt nahtlos vom FB in die erste eigene Wohnung#schein

Und der kleine ist ja erst 10 Monate alt, da hab ich noch lange was von;-)

#winkefeindin

Beitrag von koerci 04.02.11 - 15:30 Uhr

hihi -sofort in die eigene Wohnung- das wäre aber horrormässig, oder? #zitter

Wie ich oben schon schrieb: vielleicht sollten wir rechtzeitig für nen zweiten Krümel sorgen, dass wir nicht alleine sind, wenn die Maus mal auszieht :-p

LG

Beitrag von mamamia-1979 04.02.11 - 16:06 Uhr

Hehe


Meiner schläft mittlerweile im eigenen Bett ein und wenn ich Schlafen gehe hole ich ihn zu mir Rüber#schein. Ich brauch mein Dicken neben mir:-p. Also nen Rat habe ich nicht;-).


Gruss

Beitrag von koerci 04.02.11 - 17:44 Uhr

Ach herr je, das kann ja heiter werden #zitter#rofl

LG

Beitrag von sparrow1967 04.02.11 - 16:37 Uhr

ähm....man wird nachts dauernd wach und sucht das Kind - auch wenn es schon 5 ist ;-). Junior kommt eigentlich immer gegen morgen zu mir ins Bett - mal ist es 2, mal 3 Uhr.
Wenn er nicht kommt, werde ich unruhig und würde am liebsten nachsehen gehen#schwitz#schwitz ob alles in Ordnung ist.

Ich werde mich wohl dran gewöhnt haben, wenn ...keine Ahnung ;-) #rofl

Beitrag von koerci 04.02.11 - 17:45 Uhr

Das sind ja tolle Aussichten. Ich habs geahnt #zitter

Vielleicht sollte ich das eigene Kinderzimmer einfach abschaffen #schein

Beitrag von escada87 04.02.11 - 17:05 Uhr

ich habe die Erfahrung noch nicht machen müssen aber ich denke die erste zeit wird sehr ungewohnt sein für uns, auch für meinen Mann der ja eigentlich am Anfang gegen das Familienbett war und jetzt gar nicht mehr dran denke möchte wie es anders wäre :-p

Dennoch besser so als andersrum ich hätte nicht das Herz meinen Sohn zu zwingen in seinem Zimmer schlafen zu müssen, niiieee und nimmer ;-);-)

Beitrag von koerci 04.02.11 - 17:46 Uhr

Das stimmt, besser so als anders rum !! #pro

Beitrag von ayshe 04.02.11 - 17:08 Uhr

Hallo koerci,
also ich fand es ungewohnt, etwas leer auch.
Ungewohnt war es genauso als sie nicht mehr stillte von heute auf morgen. Man hat eben seinen Gewohnheit so drauf.
Aber die Ruhe und den Platz habe ich genossen ;-)

Beitrag von koerci 04.02.11 - 17:47 Uhr

Du machst mir Hoffnung. Vielleicht wirds ja gar nicht so schlimm, wie ich es mir vorstelle #gruebel

Beitrag von felix.mama 04.02.11 - 17:25 Uhr

Ich muss sagen, mir viel das nicht so unglaublich schwer. Felix ist mit etwas mehr als 2 Jahren ausgezogen, kommt aber immer noch früh morgens zum kuscheln.
Ich habe es schon genossen das ich mal was platz habe. Ein 90cm Zwerg kann ja schon ein 140er Bett voll einnehmen!

Beitrag von koerci 04.02.11 - 17:48 Uhr

Also WENN unsere Maus mal im Beistellbett neben mir schläft statt in unserer Mitte, genieße ich den Platz auch...allerdings meistens nur bis nachts irgendwann, dann hole ich die Maus nämlich zu uns rüber, wenn sie unruhig wird #schein:-p

  • 1
  • 2