MOE nach 3. Tagen Antibiotika KEIN Stück besser - kennt das jmd? :(

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von xysunfloweryx 04.02.11 - 14:33 Uhr

Hallo,

bei meinem Sohn wurden ja am Dienstag morgen:

MOE beidseitig m. gerissenem Trommelfell (blutig)
obstr. Bronchitis
Nebenhöhlenentzündung
Halsentzündung

diagnostiziert. Er bekam Antib. und sollte heute nochm. zur Kontrolle. Aber außer dem Hals hat sich nichts gebessert, ok, Bronchien wohl auch.
Aber die Nase ist dicht ohne Ende, er atmet nur durch den Mund und Ohren sich auch noch stark gerötet. Aber wenn die Nase ned frei wird (Nasenspray hilft auch kaum!), dann drückt das doch immer weiter auf's Trommelfell. Er soll nächste Woche dennoch seine Kiga Eingewöhn. machen (war ja jetzt verschoben) - muss ich auch - allein wegen der Arb. Aber habe Sorge, dass es dann erst recht nicht ausheilt! Was würdet Ihr machen? Habe zur Sicherh. Mont. Abend noch einen Termin beim HNO wg der Ohren. Kennt Ihr das? Dauert das oft länger bei ner MOE? Dachte, Antib. wirkt so schnell? Ach mensch, mein kleiner Mann tut mir soo leid :(

LG u. ein schönes WE, Sun und Mika 32 Mon.

Beitrag von ekieh1977 04.02.11 - 14:55 Uhr

Hallo,

Antibiotika hilft nur bei bakteriellen Infektionen. Ist die Ursache viral passiert da mal gar nichts...

Wir haben gerade ähn^liches bei meiner Tochter. Sie fiebert seit Sonntag. Mittwoch war ich beim KiA, Diagnose Entzündung eines Lymphknotens...also AB. Der Hals etc war da noch ok. Da sie immer noch fiebert bin ich heute noch mal hin:

Ergebnis: dicke Mandelentzündung (Virus)

Entzündung des Lymphknotens ist weg dank des AB. Für den Hals richtet es leider nichts aus. Von daher hilft nur: Abwarten und weiter fiebern...

Sie hat halt leider 2 Sachen auf einmal....

LG und gute Besserung!
Heike

Beitrag von fbl772 04.02.11 - 15:17 Uhr

Hallo,

ich kann mir schlecht vorstellen, dass sich die Erzieherinnen am Montag freuen, wenn du mit einem kranken Kind auftauchst. Dort wird er zudem auch wieder mit Viren etc. zugeballert (es ist im Winter ja immer irgendjemand leicht erkältet).

Bei uns darf man mit gelben Nasenausfluss jedenfalls nicht kommen. Klär das lieber nochmal ab.

Gute Besserung !!!

VG
B

Beitrag von xysunfloweryx 04.02.11 - 15:26 Uhr

doch,er darf kommen.geb ihn erst dienst.hin. Klar ists mist,weil er sich direkt das naechste holen kann,aber das wird leider immer so sein.da hat immer ein kind hust.u.schnupf.u.mein sohn faengt es sich immer.er ist jetzt fast 2 wochen daheim.dann ich fast 3.mein u.kein arbeitgeber macht sowas 4 woch.mit u.das bei jed.erkaelt.wenn man eh daheim ist,ist das was and.fands beim kia eben viel riskanter im ueberfuel.wartezim.zwischen magen darm grippe u.ringelroet.was soll ich aber machen???

Beitrag von fbl772 04.02.11 - 16:12 Uhr

Leider ist das wirklich so ... verstehe ich total !!! Mein Kleiner geht auch schon mal mit erhöhter Temperatur (soweit es ihm gut geht) - bleibt einem manchmal nix anderes übrig, wenn keine Familie in der Nähe aushelfen kann.

Ich hoffe für euch, dass ihr dafür im nächsten Winter dann mit der großen Welle durch seid!

Gute Besserung für euch !!!

VG
B

Beitrag von jenny-79 04.02.11 - 15:21 Uhr

Hi,

Du möchtest Dein Kind zu Eingewöhnung schicken obwohl es krank ist und AB bekommt? Entschuldige, aber das finde ich völlig verantwortungslos!

Ich würde ersteinmal zusehen, dass es dem Kinder wieder besser geht und dann kommt alles andere.

Fängt die Eingewöhnung denn direkt am Montag an?

LG
Jenny

Beitrag von xysunfloweryx 04.02.11 - 16:45 Uhr

erst mal richt.lesen,bevoq man angegrif.wird.die eingewoehn.war ab diesem mont.sprich,wir haben sie schon verschob.,weil ich ja so unverantw.bin.ts.ich halt mein kind schon 2 woch.daheim plus naechst.woche eingewoehn.wenn ich das wied. verschieb,fehl ich auf der arb.ganze 4 wochen.weiß nicht welcher chef das mitmacht.hab schon jetzt aerger.wie oft soll man wg erkaelt.im jahr denn fehlen?bei mika artet jede erkaelt.so aus.soviel krankh.tage kriegt niemand.antib.nimmt er doch schon.mont.ist das fertig. aus.außerd.kriegt er

Beitrag von jenny-79 04.02.11 - 17:10 Uhr

Sorry, aber das ist mir zu anstrengend zum Lesen!

Beitrag von celia791 04.02.11 - 15:31 Uhr

Hallo,

für die Nase könnt ihr Sinupret Saft nehmen, der ist pflanzlich und wird vom KIA verschrieben. Meist reicht es, wenn man die Helferinnen anruft und Bescheid gibt, bei uns machen die das Rezept sofort fertig und man kann es abholen. Der Saft hilft wunderbar gegen die Entzündungen in der Nase/Stirn/Nebenhöhlen. 2-3 Tage und es geht schon besser.

Lg CElia.

Beitrag von xysunfloweryx 04.02.11 - 16:48 Uhr

danke f.deine nette antw.im vergl.Zu den and.hier.sinupret bekam er schon ne woche hat 0 gewirkt.und es ist auch nix vereitert.sekret ist klar.schon komisch.danke dir.

Beitrag von tibu79 04.02.11 - 20:31 Uhr

Bei MOE nehmen wir Otovowen-Tropfen (homöopatisch).

Dazu 3mal tgl. je Ohr 10 min Rotlicht. (Hilft wirklich)

Helfen kann auch: Zwiebel hacken, in Stofftaschentuch u. rauf aufs Ohr oder Kartoffel ganz kochen, halbieren, in Stofftaschentuch u. drauf.
Ob das bei gerissenen Trommelfell angewendet werden darf, weiß ich aber nicht!!

Alles Gute.

#winke

Beitrag von xysunfloweryx 04.02.11 - 23:46 Uhr

meinst du, wenn antib. nicht wirkt, wirkt otowoven? ich hab das hier und habe auch nach der letzten moe bei festem schnupfen vorsorglich was davon gegeben...aber diesmal saß der schnupfen gar ned so fest und es ist doch passiert :((( aber würdest du bei jedem schnupfen otovowen geben? kann das im akutfall dann noch wirken? hab echt schon angst, wenn der nächste schnupfen kommt bzw. dieser ned bald mal vorbei ist. so wird das trommelfell ja immer belastet!
aber jetzt ist es ja akut, daher meine frage:

wieviel tropfen gibst du wie oft? die akute phase geht ja schon ein paar tage, kann ja jetzt nicht tagelang, bis zur nächsten kontr. am mittwoch, stündlich die tropfen geben oder?

Beitrag von tibu79 06.02.11 - 14:09 Uhr

Also bei jedem Schnupfen nicht, aber bei ner diagnostizierten MOE auf jeden Fall.

Mein Großer ist 3,5J, der sollte inzwischen je 10 Tropfen 3 mal täglich.
Der Kleine, knapp 2, bekommt 3mal tgl 5 Tropfen.

Die Kombination aus Rotlicht u. Otovowen hat im Januar nachweislich gewirkt:-D

Alles Gute

#winke

Beitrag von xysunfloweryx 06.02.11 - 19:38 Uhr

wie gesagt: immer, wenn sie diagnostiziert wurde, wusste ich es selbst, da das trommelfell geplatzt ist. sprich, es war eindeutig, was er hat. es wurde noch nie eine festgestellt, bevor es platzte. bei der letzten waren wir einen tag vorher beim arzt, er stellte nix an den ohren fest. nen tag später wars geplatzt! echt doof. er sagt ja auch noch ned, dass und wann er ohrenweh hat...
entweder es setzt sich bei ihm am kehlkopf (pseudo krupp) oder am ohr fest. haben morgen hno termin. mal sehen, was er sagt.
der husten geht bei ihm auch ned weg, genauso wenig wie der schnupfen. selbst nasenspray macht die nase nimmer frei. denk, die polypen sind bald fällig. danke und einen schönen sonntag abend euch.

lg