Wann würdet ihr es wem erzählen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von moonlight2878 04.02.11 - 15:04 Uhr

Hallo Zusammen,

ich bin mittlerweile in der 10.SSW (9+1) und es wissen bisher nur meine Mutter und meine Schwiegermutter. Wie lange habt ihr gewartet um es der restlichen Familie und den Freunden zu erzählen?
Soll ich warten bis die ersten 3 Monate vorbei sind, habe erst bei 12+6 wieder einen Arzttermin. Danach weiß man ja erst ob wirklich alles gut gegangen ist bis dahin...
Danke schon mal für Eure Antworten.

LG,
Katrin

Beitrag von linzerschnitte 04.02.11 - 15:08 Uhr

Hallo Katrin!

Ich an deiner Stelle würd den nächsten Termin in der 13. SSW noch abwarten, dann weißt du mehr! ;-)

Wir haben auch erst in der 12. SSW (nach dem 2. Termin) meiner Familie bescheid gegeben, ich denke das ist früh genug!

Lg,
Melli mit Noah (31. SSW)#verliebt

Beitrag von rita0502 04.02.11 - 15:12 Uhr

Hallo

Also wir konnten es keine sekunde für uns behalten.
Sofort nach dem positiven Schwangerschaftstest habe ich meine Eltern angerufen, mein Mann seine Eltern.
Aber ich denke das muß jeder für sich selbst aussmachen.

Liebe Grüße

Rita mit Amelie#herzlich(27ssw)

Beitrag von erdbeerchen86 04.02.11 - 15:13 Uhr

hallo #winke

also wir haben bis zur 14.ssw gewartet ...
Wir wollten immer warten bis zur 12. woche, aber nachdem Weihnachten nur zwei wochen später war, haben wir uns entschlossen es als kleines Zusatzweihnachtsgeschenk preiszugeben ;-)

Vielleicht hältst du es auch noch diese 2 oder 3 wochen aus, bis du deine nächste Untersuchung hast...
und glaub mir, es freuen sich auch nachher noch alle mit dir :-D

lg erdbeerchen

Beitrag von sephora 04.02.11 - 15:21 Uhr

Da ich von Natur aus sowieso ein kleiner Pessimist und Angsthase bin, möchte ich es nicht vor der 12. SSW verkünden..
Im Endeffekt wissen es aber schon 2 Freundinnen, ich mein, wenn noch was passiert brauch ich bestimmt auch Unterstützung..ist ja nichts, was einem peinlich sein müsste oder...

Aber der Familie und co erzähle ich es erst später. Ich möchte mich später nicht bei jedem erklären müssen falls doch etwas schief geht.

lg

Beitrag von jennyspice 04.02.11 - 15:42 Uhr

Hallo,

bei uns haben es die Eltern und Schwiegereltern schon 5+4 erfahren. Da musste ich wegen extremer Übelkeit ins Krankenhaus. Das wollten wir nicht verheimlichen. Außerdem wurde dort festgestellt, dass das Herzchen schon schlägt. Habe aber zu Eltern und Schwiegis ein Superverhältnis und hätte mich von denen auch trösten lassen, wenn es nicht gut gegangen wäre. Zudem ist Schwiemu Ärztin und somit besonders kompetent.

Dem Rest der Familie (Geschwister etc.) und Freunden haben wir es gesagt, nachdem ich das Erstrimestersceening mit NFM bei 12+4 hinter mir hatte und alles gut aussah.

LG, Jenny

Beitrag von tina1406 04.02.11 - 15:57 Uhr

Ganz ehrlich......warum "muß" man die ersten 12 Wochen abwarten, um auch die anderen Anteil nehmen zu lassen?
Schief gehen kann immer was......das ist der Lauf der Natur.

Ich persönlich kann so eine Freude nicht für mich behalten, und habe es meinem engsten Umfeld gleich nach dem pos. Test gesagt. War bei der ersten SS auch so. Und damals hatte ich von Anfang an Probleme, und war froh, daß ich von Einigen emotionalen Beistand hatte.
Und wenn es schief gehen sollte, dann ist es nichts Peinliches.

Und eine Freundin von mir hat schon einige Fehlgeburten hinter sich, und hat aber trotzdem jedes Mal ihr engeres Umfeld eingeweiht. Sie sagte, es tut gut, wenn sich alle mit einem freuen, und im schlimmsten Fall dann tröstende Worte haben.Und diesmal ist sie jetzt in der 19. Woche....und es geht ihr supi.

Aber es muß jeder für sich entscheiden, wie er im Endeffekt damit umgeht, falls was schief gehen sollte, und es aber alle schon gewußt haben.

lg
tina

Beitrag von aplochmann 04.02.11 - 16:07 Uhr

Meiner Mutter hab ich in der 6. Woche bei Feststellung das Bild unter die Nase gehalten, meine Schwiegermutter hatte es 4 Tage später erfahren. Und unsre Freunde haben es ca. 2 Wochen später erfahren, weil ich einfach keine Lust hatte sie anzulügen warum ich denn auf einmal absolut auf Alkohol verzichte! Sie haben sich alle sehr für uns gefreut!
Also: Wenn dir danach ist, dann erzähl es doch! Auch eure Freunde werden sich mit euch freuen. Und du bist doch schon relativ weit - seh es positiv! Dir wird auch jetzt nix mehr passieren, ich drück dir jedenfalls die Daumen! :-D# liebdrueck