Bin echt langsam verzweifelt!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von grundlosdiver 04.02.11 - 15:55 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

seit 2 Wochen hustet sich unsere Maus (2,5 Jahre) die Lunge aus dem Hals. Erst war es nur Husten, dann kam Fieber und Schüttelfrost dazu. Dann hat sich der Rest der Familie angesteckt. Ich war nun schon 3x beim Kinderarzt, wir haben die 3.Sorte Hustensaft (Prospan - das hat sonst immer super geholfen!, Bronchicum, Fluimucil oder so), beide Kinder bekommen Antibiotika. Die Kleine (2 Monate) steckt es scheinbar ganz gut weg. Sie hustet nur mal ab und zu, schreit aber viel mehr als sonst. Fieber ist bei beiden Kindern mittlerweile wieder weg. Der Dauerhusten bei unserer großen Maus ist geblieben.
Das schlimme ist, wir kommen überhaupt nicht mehr zur Ruhe! Sie kommt w/ dem Husten nicht in den Schlaf und ich weiß nicht, wie ich ihr noch helfen soll.

Habt ihr vllt. Tipps und Ideen, was man gegen Husten/ Hustenreiz machen kann?

Beitrag von mamabecky 04.02.11 - 16:11 Uhr

Also ich würde sagen inhalieren, mit kochsalzlösung. so werden die bronchien befeuchtet und das husten geht leichter.meine große hat grad bronchitis hinter sich. da nichts anschlagen wollte, haben wir salbutamol und kochsalzlösung zum inhalieren bekommen. man konnte gleich merken das es anschlägt.

sie brauch jetzt nur 2 mal inhalieren oder nach bedarf falls sie im schlaf nicht zur ruhe kommt.

lager sie höher mit dem kopf,in dem du unter die matratze ne decke oder handtuch legst.

Beitrag von grundlosdiver 04.02.11 - 16:31 Uhr

Danke für Deine Antwort!
Dann werde ich mal versuchen, sie höher zu lagern (das mag sie gar nicht #schmoll)

Wir inhalieren mit dem Pariboy.

Man, es muss doch mal besser werden #heul

Beitrag von patricia2 04.02.11 - 18:04 Uhr

Hallo,

meine Erfahrung mit diesem Reizhusten ist auch: Inhalieren! Es gibt auch einen Hustenstiller, der in dem Alter gegeben werden kann: Capval. Hat bei uns allerdings nur begrenzt geholfen.
Es wäre die Frage zu stellen, ob Hustensaft nicht kontraporduktiv ist. Denn das was Du beschreibst hört sich nach trockenem Reizhusten an, nicht nach einem Husten bei dem es durch den Hustensaft was zu lösen gibt....
Alles Gute!

Patricia

Beitrag von isrecht 04.02.11 - 20:25 Uhr

Hallo,

mein Tip gegen Reizhusten Aspecton Tropfen 10 Stk. können glaub ich die 2jährigen schon nehmen, musst Du mal nachlesen.

Sonst hab ich auch mal einen Zwiebelsud mit Salz gekocht und ins Zimmer nebens Bett gestellt wenn er schläft.

Außerdem kann man noch Zwiebeln klein schneiden in Wasser mit braunen Zucker geben und den Kindern zum trinken geben, löffelweise.
Und was auch gut ist jeden Abend einreiben z.B. mit Pinementhol o.Ä.

Gute besserung!

Beitrag von grundlosdiver 04.02.11 - 23:15 Uhr

Danke für Deinen Beitrag!
Ja, es ist eher trockener Reizhusten - ich hab auch nicht das Gefühl, dass sich da irgendwas löst! Es ist wieder so schlimm, sie hustet und hustet und ich hab schon alles gemacht. Warmes Körnerkissen auf die Brust, Zwiebel ins Zimmer... Es muss doch mal besser werden. Sie ist auch schon so erschöpft #heul

Beitrag von muedie 04.02.11 - 20:53 Uhr

Hallo,

hat sie festsitzenden, schleimigen Husten? Dann würde ich Euch Zwiebel-Brustwickel empfehlen ...

Lieben Gruß,
muedie

Beitrag von grundlosdiver 04.02.11 - 23:20 Uhr

Danke für Deinen Beitrag!
Ich hab nicht den Eindruck, dass es schleimig ist, eher trockener Reizhusten #heul

Beitrag von fibi84 04.02.11 - 21:06 Uhr

Huhuuuu #winke

Also bei uns hilft es eigentlich sehr gut, wenn ich Amelie für die Nacht einen Teller mit ner geschnittenen Zwiebeln ans Bett stelle. Klar es stinkt auch am nächsten Tag noch danach, aber es beruhigt die Atemwege und sie kann definitiv besser schlafen. Vielleicht hilft es bei euch auch...Ein versuch ist es wert :-)

Ansonsten fällt mir nun nicht sooo viel ein außer Zwiebelsaft, inhalieren mit Kochsalz, Transpulmin zum einreiben...

Von all dem hat bei uns die einfache Zwiebel jedoch immer am besten geholfen!

Wünsche euch allen gute Besserung und ruhigere Nächte #liebdrueck

Beitrag von grundlosdiver 04.02.11 - 23:23 Uhr

Danke Dir! #liebdrueck
Es hilft leider irgendwie so gar nichts #heul Sie tut mir so leid!!! Auch tagsüber beim Mittagsschlaf hat sie keine Ruhe, es muss doch besser werden #heul Wir sind alle so erschöpft...

Beitrag von tinkerine 04.02.11 - 21:21 Uhr

Huhu!
Bei uns hilft Wärme super gegen den Hustenreiz in der Nacht. Ich lasse die Kleine mit hochgelagertem Oberkörper liegen (so lange es bei ihrem Wandern halt klappt) und packe vorn ein warmes Kisschen in den Schlafanzug auf die Brust und einen angewärmten Körnersack in den Rücken. Alles nicht superheiß, sondern angenehm warm. Das hilft bei mir, das hilft bei ihr, die ganze Nacht wird kaum gehustet. Keine Ahnung, warum das hilft, aber ist so. Vielleicht probierst Du's ja mal aus.

Liebe Grüße und gute Besserung

Tinkerine

Beitrag von grundlosdiver 04.02.11 - 23:25 Uhr

Danke Dir, das probier ich gleich als nächstes!!!

Beitrag von caipikind 04.02.11 - 21:38 Uhr

hi,
woher kommt der husten??????habt ihr vielleicht feutigkeit in den wänden(versteckten schimmelpilz)....schon mal darüber nachgedacht?bei meinem grossen war das damals die ursache,es hat lange (fast zu spät)gedauert bis jemand auf die idee kam und tatsächlich verstäckt hinter den schränken war schimmel.....er konnte endlich richtig behandelt werden.
lg
caipikind

Beitrag von grundlosdiver 04.02.11 - 23:26 Uhr

Danke für Deinen Tipp!
Eigentlich kann es nicht sein... Es ist ein Neubau, gerade 5 Jahre alt und die Wände sind eigentlich trocken... Aber wir werden nochmal schauen...

Beitrag von polarsternchen 05.02.11 - 08:40 Uhr

Hallo,

bei lang anhaltendem Husten, der teilweise im Erbrechen endet, sollte immer auch Keuchhusten ausgeschlossen werden! Unabhängig davon, ob das Kind geimpft ist! Es gibt Impfversager und die Immunität nach Keuchhustenimpfung nimmt teilweise schnell ab! Gerade wegen dem Säugling würde ich an Deiner Stelle (falls noch nicht geschehen) beim Kinderarzt auf eine Blutuntersuchung bzw. Rachenabstrich bestehen, da die Krankheit bei Babys atypisch und schwer verlaufen kann! Falls sich Keuchhusten bestätigt, kann man mit Antibiotika Komplikationen minimieren!

LG und gute Besserung!

Beitrag von grundlosdiver 05.02.11 - 09:43 Uhr

Danke für Deine Antwort!
Wir hatten einen Rachenabstrich gemacht und der war negativ. Beide Kinder nehmen bereits Antibiotika.
Mein Mann und ich haben es auch bekommen - Husten, Fieber, Gliederschmerzen... Mir geht es heute hundeelend...