Tipps zum stillen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von aylin-89 04.02.11 - 16:22 Uhr

hallo ihr lieben

ich hab probleme mit dem stillen mein kleiner braucht sehr lange meine brustwarze zu finden und weint sehr oft dabei.. Und wenn er sie findet schläft er sofort ein und lässt wieder los, dann fängt das spiel wieder von vorne an
Könntet ihr mir vllt ein paar tipps geben wie es leichter würde zu stillen?

danke schon mal für die antworten

lg aylin, efe nebi heute 4wochen alt#verliebt

Beitrag von maerzschnecke 04.02.11 - 16:36 Uhr

Ich denke, dass da das richtige Anlegen eine Rolle spielt. Du musst ihm die Brustwarze schon so hingeben, dass er sie auch findet. Im Idealfall 'kitzelt' man die Oberlippe mit der Brustwarze, das Kind öffnet damit automatisch den Mund weit und Du ziehst den Kopf dann schnell an die Brust.

Ggf. lässt Du Dich bzgl. Stillen nochmals von einer Hebamme oder einer Stillberaterin beraten.

Beitrag von kurkuma 04.02.11 - 16:37 Uhr

Das ging uns am, Anfang auch so und zum Glück wurde es immer besser.
Was mir sehr geholfen hat war ein spezielles Stillkissen, dass ich von einer Stillberaterin bekommen hab.
Das schnallt man sich um und hat so quasi die Hände frei um dem Kind beim andocken zu helfen.

Dieses hier:

***

Beitrag von flocondeneige 04.02.11 - 17:00 Uhr

Hi,
klingt zwar fieß, aber den Kleinen sanft am Nacken packen und zur Brust führen.
Mit dem schnellen einschlafen hab ich immer nur, wenn meine Brust zu voll ist. Laut der Hebamme ist es dann schwerer für die Kleinen zu saugen. Was da immer hilft ist abpumpen, bis die Brust sich nicht mehr wie Zement anfühlt und neu anlegen. Dann trinkt meine Kleine jedenfalls wieder einwandfrei.
Hoffe das hat dir helfen können.
lg Schneeflocke

Beitrag von aylin-89 04.02.11 - 17:03 Uhr

danke ihr lieben das werde ich mal beim nächsten mal versuchen

#winke

Beitrag von magnoona 04.02.11 - 17:06 Uhr

Ferndiagnose ist schwierig, weil wir ja nicht wissen, woran es genau liegt. Schau mal in Geburtskliniken oder Familienzentren in deiner Nähe ob es eine Stillberaterin gibt, die schaut sich das dann an und kann dir bestimmt helfen.
Oder natürlich deine Hebamme, wenn du hast.Würde ich bald machen, sonst wird es ja immer schwieriger und auch nerviger...Gruß S.