Was soll ich machen. Frage zu Scharlach

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von trinerle83 04.02.11 - 17:52 Uhr

Hallo,

mein Großer hat Scharlach und bekommt Antibiotika.
Jetzt liegt seit heute mittag mein kleiner Sohn (4J.) auf dem Sofa. Hat Fieber (39), friert und schläft. Sieht auch einfach krank aus.

Ich glaube eben das der Bruder Ihn zu 99% angesteckt hat und er sicher auch Antibiotika braucht.
Jetzt ist ja leider Wochenende und der Notdienst 1 Stunde Autofahrt entfernt. Ich habe auch niemand für mein Baby und den Großen der ja auch krank im Bett liegt. Mein Mann ist auf Geschäftsreise.

Ich hätte noch daselbe Antibiotikum nochmal zuhause. Soll ich Ihm das geben? Oder mal abwarten? Aber morgen ist es sich es sicher auch nicht besser. Was würdet Ihr denn in meiner Situation machen.

LG Kathrin

Beitrag von munirah 04.02.11 - 18:34 Uhr

Wir besprechen solch einen Fall schon oft, wenn das erste Kind krank wird, mit unserer Kinderärztin!
Aber einfach so ein Antibiotikum geben würde ich nicht. Es gibt noch die Möglichkeit, beim Notdienst anzurufen und diese Frage telefonisch zu klären. Das haben wir auch schon gemacht. Die werden natürlich sagen, dass vorbeikommen besser ist. Aber vielleicht könnt ihr euch einigen, mit dem Antibiotikum zu beginnen und morgen zu kommen!
Irgendwie muss man das ja als Mutter von mehreren Kindern hinbekommen. Und normalerweise stößt man da auf Verständnis.

Gute Besserung wünscht

Munirah

Beitrag von martins-mama 04.02.11 - 18:43 Uhr

Ich würde beim Notdienst anrufen und dort nachfragen.

Sollte das nicht gehen: Meist können sie dir auch im KH Auskunft geben am Telefon, zumindest wenn eine Kinderklinik dabei ist und dich dorthin verbinden lässt. War bei uns auch schon mal nötig. Da hatte sogar der Vertretungs-Kinderarzt ne Vertretung angeheuert und der widerum hatte schon geschlossen. Ich hab einfach im KH angerufen, Symptome geschildert und auch problemlos Auskunft erhalten, mit der Auflage, wenn es nicht besser wird, sobald wie möglich zum Regel-Kinderarzt zu gehen bzw. eben zu dessen Vertretung bzw. zur Vertretungsvertretung *wirres Wort*.

Ich würde allerdings auch nicht so ohne weiteres Antibiotikum geben.

Beitrag von schullek 04.02.11 - 20:34 Uhr

solange dein kind noch keine scharlachanzeichen zeigt, würde ich gar nichts machen. eventuell hat er nen virus, die grippe was auch immer. ich würde NIE meinem kind ab geben auf bloßen verdacht, dazu nehme ich antibiotika und ihre folgen viel zu ernst.

lg