Dopamin?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von schwarzesetwas 04.02.11 - 20:18 Uhr

Hallo! :-)

Kennst sich jemand mit Dopamingabe bei Parkinson Stufe 2 aus?

Wäre toll, wenn sich jemand melden würde, am liebsten über PN!

Danke,
SE

Beitrag von best2108 05.02.11 - 15:05 Uhr

Hi,

also Deine Frage ist sehr speziell und die werte Laienleserschaft in diesem Forum wird sicherlich nicht wissen, dass Du bei dem Ausdruck "Parkinson Stufe 2" die Stadieneinteilung von Höhn und Jahr aus dem Jahre 1967 meinst.
Stufe 2 bedeutet eine beidseitige Symptomatik OHNE Gleichgewichtsstörungen, meinst Du das auch wirklich??

Dopamin-Agonisten sind nicht Mittel der allerersten Wahl, ersten wenn die L-Dopa-Substitution nicht mehr ausreicht wird mit einem MAO-B-Hemmer oder einem Dopamin-Agonisten kombiniert.

Bin nun kein Neurologe, aber in der letzten Zeit sind mir bei Parkinsonpatientin nicht häufig Dopamin-Agonisten über den Weg gelaufen, häufig wird nun auch das Sifrol (Pramipexol) eingesetzt. Kann in frühen und in fortgeschritteneren Stadien eingesetzt werden.

Antwort genug?
Sonst noch mal mailen.