21:45 Arte "Fernsehen aus dem Fläschen"

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von tsuki2010 04.02.11 - 21:34 Uhr

GLEICH AUF ARTE!!

"Kleinkinder bilden die neue Zielgruppe der Entwickler von Fernsehprogrammen. Eigens gegründete TV-Sender wollen Kinder unter drei Jahren trösten und unterhalten und sie ohne elterliches Zutun intelligenter machen.

In England und den USA steht der Fernseher schon heute in über einem Drittel der Zimmer von Kindern im Krabbelalter. Werden diese Kinder fernsehabhängig? Wie verändern sich ihre Wirklichkeitswahrnehmung und ihre Beziehung zu Eltern, Geschwistern und Gleichaltrigen?

In wissenschaftlichen Studien wurden bereits negative Auswirkungen wie Seh- und Schlafstörungen, Fernsehsucht und vor allem Probleme beim Spracherwerb festgestellt. Die Erkenntnis lautet, dass Babys, die in Kontakt mit Menschen stehen, schneller lernen, als allein vor dem Bildschirm.

Das erste Fernsehen für Kinder zwischen sechs Monaten und drei Jahren verbreitete sich mit großem Erfolg von Israel über Europa und die USA bis in weltweit 65 Länder und hat bereits Nachahmer gefunden. Wie wirkt das Fernsehen auf das frühkindliche Gehirn? Die 100 Milliarden durch Synapsen miteinander verbundenen Nervenzellen im Gehirn der Neugeborenen sind ein hoch kompliziertes Gebilde. Da die allerersten Erfahrungen das Leben des Menschen dauerhaft prägen, muss man sich fragen, welche Art von Erfahrungen das Fernsehgerät vor der Wiege vermittelt: Erregung, Stimulierung, Verdummung oder Chaos? Aufgrund des relativ neuen Untersuchungsfeldes können noch keine sicheren Aussagen darüber getroffen werden, wie sich Bildschirme und Fernsehen auf den ganz jungen Organismus auswirken. Untersucht werden bereits kognitive, physiologische und psychologische Aspekte des Problems. Die Dokumentation berichtet über aktuelle Ergebnisse, Experimente und Theorien dieses interdisziplinären Forschungsgebietes.

Neue Fernsehangebote wie "BabyTV" und "BabyFirst" wurden speziell für Kinder bis zu drei Jahren entwickelt. Die Dokumentation beschäftigt sich mit den Auswirkungen von Baby-TV-Programmen auf die erste Generation, die damit schon im frühesten Entwicklungsstadium in Berührung kommt. Die einen preisen die Programme als intelligenzfördernd, die anderen sehen sie kritisch. Eine wissenschaftlich fundierte und originelle Bestandsaufnahme."


Beitrag von nalle 04.02.11 - 21:34 Uhr

da hast Du mir ja das anschauen erspart wenn ich es jetzt schon alles anhand deines Threads lesen kann !



DANKE



#gruebel

Beitrag von tsuki2010 04.02.11 - 21:40 Uhr

Ach, das denke ich nicht. Und die, die es nicht sehen können, haben dann wenigstens etwas zum Nachlesen.

Beitrag von coolkittycat 04.02.11 - 21:39 Uhr

danke!