wie kann ich mich auf geburt vorbereiten?? bitte tipps ;o)

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von katrin-ma 04.02.11 - 22:02 Uhr

huhuuu,
ihr habts ja schon geschafft :-p
wie kann ich mich auf die geburt vorbereiten??? eigentlich hab ich keine direkte angst, aber irgendwie fühl ich mich - trotz geb vorbereitungskurs - total unvorbereitet. was hat euch geholfen, die schmerzen auszuhalten??
was kann man im vorfeld tun?
daaanke und liebe grüße!
#winke

Beitrag von schlange100000 04.02.11 - 22:04 Uhr

Ganz ehrlich: Den GVK hätte ich mir sparen können, weil wenn es soweit ist, dann denkst du nimmer viel sondern machst das was dir grad gut tut!! Glaub mir: DEIN KOPF WIRD NICHT BEI DIR SEIN!! ;-)

Freu Dich einfach drauf u. lass es auf dich zukommen!! :-)

Wünsch Dir alles gute!!

Lg #blume

Beitrag von kathyreichs 05.02.11 - 08:50 Uhr

huhu :-)
mir hat der GVK auch nichts gebracht in dem sinne, aber es war eine nette abwechslung...
was mir gegen die schmerzen geholfen hat? das wissen, dass icih bald eine PDA bekomme ;-)
atemtechnik? musste mein freund mir helfen, ich hatte alles komplett vergessen. deinen kopf gibst du wirklich vor dem kreißsaal ab!!!

ich hatte in meinem leben noch nie solche schmerzen, aber es war ein atemberaubendes erlebnis, an das ich immer noch oft zurückdenke. diese nacht war der wahnsinn und wenn ich meinen schatz jetzt sehe ...#verliebt

Beitrag von lillyfee0381 04.02.11 - 22:08 Uhr

Hi,

im Vorfeld hab ich außer dem Geburtsvorbereitungskurs auch nichts gemacht.
Um die Wehen auszuhalten, habe ich mich an den Rat der Hebamme gehalten, die uns im Vorbereitungskurs gesagt hat, wir sollen uns immerwieder sagen, dass es keine Schmerzen sind sondern Arbeit ist. Ich hab mir also immer wieder gesagt "es arbeitet mich"! Damit kam ich ganz gut klar! Außerdem hat sie uns auch gesagt, dass wir jede Wehe mit einem "Ja" willkommen heißen sollen, das half mir auch, auch wenn ich es nicht laut gesagt habe!


Liebe Grüße
lillyfee0381

Beitrag von ulrike1973 04.02.11 - 22:09 Uhr

Ich war froh, dass ich einen GVK gemacht habe. Den besten Tip habe ich da bekommen - "jede Wehe dauert eine Minute". Meine Hebi hat mit uns atmen geübt. So wußte ich, dass ich genau 7x atmen mußte, bis der Schmerz vorbei war. Hat es super erträglich gemacht - eben weil ich nicht dachte, dass es nieeee vorbeigeht.

Und Geburtsvorbereitende Akkupunktur. Habe ich null dran geglaubt - und als ich die ersten Wehen gespürt habe, war de MuMu schon 10 cm geöffnet!!! Nach vier Stunden Wehen war die Maus da. Super gut zu ertragen. Keine PDA, nichts.

Noch ein super TIp - durch den Schmerz durchpressen. Gilt für die Presswehen. Meine Hebi meinte, ich könnte mich jedes Mal langsam ranprischen und ewig daliegen oder mich trauen und durchpressen. Nach zwei Presswehen war die Maus da. Gut - die waren nicht toll - aber ich bin froh, dass es nur zwei waren *lach*

Alles gute!!!

Beitrag von xyz74 04.02.11 - 22:24 Uhr

Mir hat Hypnobirthing extrem geholfen.
Hab das Buch mit CD dazu.
Hab mit damit jeden Tag vorbereitet.
Da Du schon in der 39. Woche bist, ist das jetzt natürlich sehr knapp.
Wenns geht, geh in die Wanne.
Das ist perfekt zum entspannen.
Ganz wichtig, immer ganz tief AUSATMEN!
Das Atmen ist die halbe Miete.
Am Besten setzt Du dich jeden Tag mehrmals hin und übst ganz tief in den Bauch zu atmen.
Stell Dir dabei vor, wie die Luft vom Mund über die Lungen, durch den Bauch und dann in Deinen Unterleib geht.
Achte beim Atmen darauf einen Schmollmund zu machen, damit Deine Lippen entspannt sind.

Beitrag von nana13 04.02.11 - 22:30 Uhr

Hallo,

Nicht wirklich denke ich, gut du kanst verschiedene tees trinken, evt akupunktur und solchesachen machen.

aber wie du mit dem schmerz umgehen kanst, und wie du die schmerzen empfindest, auf das kan man sich nicht wirklich vorbereiten.

ich hatte schon ziehmlich angst, aber als die wehe begannen freute ich mich sehr, den entlich war es so weit und ich wusste nicht mehr lange und ich darf mein baby in den armen halten.
ich war überrascht wie gut ich mit dem schmerz zurecht kam.

auch habe ich jede wehe begrüst, den sie brachten mich näher an mein kind!

bei den presswehen kan ich auch nur bestätigen mit dem schmerzen mit zupressen, es geht viel besser und tut weniger weh.
hatte sehr angst es würde mir noch mehr weh tun beim pressen und wollte nicht, aber als ich dan doch mit machte tat es mir viel weniger weh.

ich habe einmal mit pda entbunden und einmal ohne heute würde ich mich wider gegen die pda entscheiden ;-)

aber irgendwie ist man in einer anderen welt und bekam sehr wenig mit über was um mich geschah.


lg nana

Beitrag von ulrike1973 04.02.11 - 22:46 Uhr

"Ein lockerer Gaumen sorgt für einen lockeren Muttermund" Ok - keine Ahnung, wo da der Zusammenhang ist. Schwört meine Hebi aber drauf.

Übersetzt heißt das, dass man locker atmen soll und den Mund nicht zupressen soll sondern gand entspannt lassen soll.

Geholfen hat beim ausatmen auch "aaaaah" Laute zu machen (lustig - ich war mich sicher, dass ich eine von den beherrschten Mamas bin, die DAS bestimmt nicht machen - hat aber geholfen) :-)

Beitrag von nina.be 04.02.11 - 23:04 Uhr

Ganz ehrlich? Versteif dich nicht auf eine Art der Geburt, also nicht sagen: "Ich will nur eine natürliche Geburt!". Es kommt eh anders als man denkt und wenn es doch trotz allem zum Kaiserschnitt oder zur Zange kommt bist du nicht völlig überrumpelt und enttäuscht von dir selbst.

Sei offen für alles.

LG,
nina

Ps. Meine 1. Hebi sagte "So wie es im Gesicht aussieht - so sieht es auch unten aus, also immer locker im Gesicht und nicht verkrampfen!".

Beitrag von connykati 04.02.11 - 23:12 Uhr

Hallo,

hört sich jetzt blöd an, aber: ganz warme Angora-Socken für den Kreissaal #sonne

Denn wenn manan den Füßen friert, verkrampft sich der ganze Körper - und das macht die Schmerzen und den Geburtsverlauf nicht einfacher, im Gegenteil. Hat uns unsere Hebi im Vorfeld gesagt und ich glaube echt, das hat mir etwas geholfen. Leider wurde es zum Schluss nach fast 3 Stunden Presswehen dann doch nen Not-Kaiserschnitt, weil bei meinem Sohn plötzlich die Herztöne und der Sauerstoff rapide abfielen #heul
2 Tage harte Arbeit (denn das ist es wirklich) waren umsonst.

Viele liebe Grüße und alles Gute für die Geburt #winke
Conny mit Richard *22.11.2008

Beitrag von laufendermeter 05.02.11 - 00:02 Uhr

Entspannen, Himbitee trinken und ein gutes Buch lesen, dafür wirst du nämlich nach der Geburt keine Zeit mehr haben. :-p

Alles wird gut! #klee

Beitrag von schnattrinchn 05.02.11 - 07:26 Uhr

Hi!
Genies die letzten Tage(?) mit deinem runden Bäuchlein.
Mir hat es gut geholfen NICHTS von Geburtsberichten, Krankenhausatmosphären u.a. zu lesen und hören. Das macht einen doch im endeffekt nur noch mehr verrückt.
Den GVK hätte ich ebenfalls, was die Geburt angeht, vergessen können.

Das, was mir bei der Geburt am allerbesten geholfen hat, war das ich GENAU auf das gehört habe und das getan habe was mit die Hebamme gesagt hat. Und ich habe nicht geschrien, so das ich gut selbst die stärksten Wehen veratmen konnte.
Ich drück dir die Daumen das alles gut geht!

LG;Schnatti und Emma#winke

Beitrag von sako2000 05.02.11 - 07:41 Uhr

hallo,

ich weiss wie du dich fuehlst und es ist gut, dass du keine angst hast.
das musst du auch nicht, denn dir steht etwas so wunderbares bevor. natuerlich ist eine geburt mit schmerzen verbunden, irgendwie muss das baby ja raus. ich bin z.b. ein totaler schisser und habe mir vorher alle moeglichen szenarien ausgemalt. als mir dann die fruchtblase geplatzt ist, wurde ich ganz ruhig... echt erstaunlich. man ist dann total abgeklaert und freut sich fast schon drauf, dass es endlich losgeht.

das einzige was mir richwtig wichtig war, war mein mann (obwohl der mir so wirklich nicht helfen konne, logisch) und warme socken. ich habe so gerfroren im kreisssaal, aber das soll ja wohl auch normal sein, durch die anstrengung.

die schmerzen kannst du aushalten. das wichtigste, was ich von dem gv-kurs mitgenommen habe, war das atmen... durch die nase einatmen und durch den mund wieder aus... mehr brauchte ich nicht und man kann es dadurch wirklich leichter ertragen. ich habe mir kuz vor den presswehen eine pda geben lassen und wuerde das auch jedem weiterempfehlen.

ich wuensche dir viiiel kraft, glueck und alles was dazu gehoert. geniesse den tag!!! es ist etwas wundervolles, ein kind zu bekommen!!!

lg, claudia

Beitrag von guglhupf22 05.02.11 - 10:38 Uhr

Ich kann dir nur eines raten.... versteif dich auf nix, lass es einfach auf dich zukommen und lass es passieren. Man kann sich kaum drauf vorbereiten, denn es kommt oft anders als man denkt. Es läuft jede Geburt soooo unterschiedlich ab und es gibt so viele Dinge, die nicht vorhersehbar sind.
Genieße die letzten Tage mit Babybauch, und lass es einfach auf dich zukommen!

LG Karin

Beitrag von woelkchen1 05.02.11 - 13:07 Uhr

Wie oft willst du das noch fragen? Die Antworten werden dadurch auch nicht anders.

Beitrag von katrin-ma 05.02.11 - 13:46 Uhr

wie oft hab ich das denn deiner meinung nach schon gefragt !?