NRW!!! Sohn ist vom 24.11.06/2012 einschulen oder nicht?????

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von jeanny.82 05.02.11 - 09:10 Uhr

Hallo ihr Lieben,

so nun muss ich doch nochmal um eure Meinung bitten.

Mein Sohn ist vom 24.11.06 also wird er 2012 sechs.
Bei uns in NRW ist der Stichtag 2012 der 31.10. das bedeutet er wird gute drei Wochen später sechs.

Doch ich muss mich jetzt entscheiden, ob er nun ab Sommer Vorschulkind ist oder eben nicht...

Er ist sehr weit von seinem Können, er kann einfache Wörter schreiben interessiert sich für viele verschiedene Dinge und hinterfragt vieles.
Der Kia, die Erzieherin und auch viele andere sagen das er es schaffen würde!
Für mich war es kein Thema, dass er fast sechs wäre, wenn er in die Schule kommen würde.

Doch das er noch keine fünf wäre, wenn er Vorschulkind ist gibt mir doch zu denken....
Ich weiß das er es schaffen kann...

Doch was ist in der zweiten dritten Klasse?
Ich habe von einigen gehört und auch gelesen hier in Kids und Schule, das die Probleme erst in der zweiten dritten Klasse kommen(können)
Klar gibt es auch welche die Abi machen und es da nie Probleme gab...

Hm nun möchte ich doch gerne eure Meinung hören.

LG und DANKE Jeanny + Lars der am liebsten jetzt schon in die Schule gehen würde und jedem erzählt, dass er bald ein Vorschulkind ist und dann bald endlich in die Schule kommt.......

Beitrag von runa1978 05.02.11 - 09:23 Uhr

Ich finde ja, daß es einen Grund hat, daß es diese "Stichtage" gibt. In HH ist das übrigens der 30.06. :-)

Ich habe ebenfalls zwei Kann-Kinder zu Hause. Und beide wurden/werden mit 7 eingeschult, so wie es die Behörde vorgesehen hat. Und ich bin froh um die Entscheidung. Dieses eine Jahr ist sooo wichtig für die Kids.

Bei meinem Sohn stand ich letztes Jahr vor der Entscheidung. Alle Seiten befürworteten eine vorzeitige Einschulung. Ich habe mich dagegen entschieden. Mein Bauchgefühl sagte, ich solle ihm noch das eine Jahr "Kind sein" schenken und ich hätte mir wahrscheinlich Vorwürfe gemacht, wenn er es nicht geschafft hätte. Und die Vorstellung, aus meinem Egoismus heraus einen sozialen Abgrund für den Lütten zu schaffen (Klassenwechsel, Demotivation etc. ) war mir nicht Geheuer.

Ich nehme an das Jeanny schon ein Schulkind ist? Dann ist es auch verständlich, daß die jüngeren Geschwisterkinder so schnell wie möglich in die Schule gehen möchten. Aber können die das mit 4 wirklich schon abschätzen? Da geht es doch viel mehr um das "groß sein" oder?

Ich wünsche Dir alles Gute bei der Entscheidungsfindung

LG, Runa

Beitrag von gr202 05.02.11 - 09:24 Uhr

Unser Sohn (uns seine beiden Freunde, alle im September Geburtstag) hat es seht gut getan, erst mit knapp 7 in die Schule zu kommen. Da wir wegen der Vorschule auch Überlegungen hatten, haben die 3 halt 2 Jahre Vorschule gemacht. Unsere Entscheidung mit der Einschulung wurde uns abgenommen, weil wir in unserer Wunschschule einfach keinen Platz bekommen haben (in diesem Jahr wurden 91 Kinder angemeldet bei 60 Plätzen) und deshalb noch ein Jahr warten mußten.

Im nachhinein bin ich froh, daß es so gekommen ist. Die Jungs haben in diesem Jahr eine große Entwicklung durchgemacht und das eine zusätzliche Jahr hat ihnen in keinster Weise geschadet, es war einfach toll für die 3, daß die mal die Größten sein konnten.

Wir kommen übrigens auch aus NRW(Wuppertal).

Gruß
GR

Beitrag von runa1978 05.02.11 - 09:25 Uhr

Ups, ist noch sehr früh am Morgen. Jeanny bist ja Du #klatsch

Sorry, dann bitte den letzten Absatz streichen :-)

Beitrag von butler 05.02.11 - 11:04 Uhr

Meiner wird mit % eingeschult und ich würde ihm gerne noch 1 Jahr geben. Meine beiden großen waren fast7 und obwohl 1 davon gesprungen ist war es für die soziale Entwicklung sehr gut
LG

Beitrag von sanfi76 05.02.11 - 11:40 Uhr

Hallo,
schau mal ein paar Threads weiter unten, da hatte ich gestern die gleiche Frage gestellt. Lies dir doch mal die Antworten durch, das ist ganz interessant.

Mein Sohn ist auch 2012 Kann-Kind und hat 4 Wochen nach dem Stichtag in RLP Geburtstag.

Ich sehe das Problem weniger in der Grundschulzeit. So kurzfristig darf man nicht denken, sondern ich frage mich halt, wie es spaeter für ihn sein wird, als einer der Jüngeren auf die weiterführende Schule zu gehen.

Und dann noch G8, das hieße Abi mit 17 Jahren. 3/4 der Klasse ist aelter als er, manche bis zu einem Jahr. Das macht dann spaetestens in der Pubertaet schon einen gewaltigen Unterschied. Wir sind auch noch unschlüssig was wir machen sollen.

LG Sandra

Beitrag von mami05-08 05.02.11 - 11:50 Uhr

Es sind noch 1,5 Jahre bis dahin, ich denke man kann das "jetzt" noch gar nicht bewerten. Stell die Frage in einem Jahr nochmal.

Meine Tochter ist für dieses Jahr ein "Kann-Kind" und wir sind und selbst noch gar nicht wirklich sicher. Wir haben im Mai noch eine Schulärtzliche Untersuchung und dann wird erst entschieden, im Grunde haben wir das nicht mal in der Hand.

Ich war immer Strickt gegen eine Vorzeitige Einschulung aber ich wurde von allen Seiten ganz madig gemacht, den Rest gab mir dann der Kinderarzt bei der U9, der mir dringlichst dazu riet sie dieses Jahr einzuschulen.

Wir haben sie dann vor 3 Wochen in der Schule angemeldet mit Antrag auf vorzeitige Einschulung. Ob sie dieses Jahr aber mitkommt entscheidet am ende sowieso der Schulleiter im Mai nach der schulärtzlichen Untersuchung.


Sie ist am 06.12.05 geboren.


Ich würde mir da jetzt wirklich noch keinen Kopf machen, sondern erst wenn es wirklich soweit ist.


LG

Beitrag von bluehorse 05.02.11 - 12:37 Uhr

Hallo,

lass ihn die Vorschule mitmachen und die Tests durchlaufen. Für die Entscheidung habt ihr noch über ein Jahr Zeit. Wenn es bis zum nächsten Frühjahr keine Bedenken gibt, schult ihr ihn ein. Sonst eben nicht.
Wir haben letztes Jahr auch erst Anfang Juli die entgültige Entscheidung pro Einschulung getroffen. Bisher läuft die Schule auch völlig problemlos für meinen Sohn (wurde vor 2 Wochen 6). Ob in Zukunft Probleme auftreten kann man natürlich nicht voraussagen. Aber bisher war es für ihn richtig, in die Schule zu kommen.

LG bluehorse

Beitrag von joel-laurin 05.02.11 - 12:42 Uhr

Hallo,

das Problem habe ich nichr meine beiden Kinder kommen beide gerade so mit zur Schule.

Der Große muss dieses Jahr hin. Lassen Ihn aber zurückstellen (Stichtag bei uns ist dieses Jahr 31.08 und mein Sohn wird am 30.08. sechs).

Versuchen kannst Du es doch auf jeden Fall. Soviel ich weiß kannst Du Dich dann kurzfristig immer noch gegen die Schule entscheiden. Ich denke mal es kommt auch immer auf das Kind an. Meiner würde es nicht schaffen wegen dem sozialen Bereich (selektiver Mutismus und seine Freunde bleiben alle in der Kita müssen erst 2012 hin). Vom Kopf her wäre das für ihn auch kein Problem, da er schon sehr weit ist für sein Alter. Wir werden ihn jetzt anders fördern müssen, damit er sich nicht langweilt :-).

LG Sandra

Beitrag von josefieni 05.02.11 - 19:11 Uhr

Hallo,

wir haben fast das gleiche Geburtsdatum. Meine Tochter ist auch eine Schlaue, sie rechnet schon besser als ihre große Schwester, die demnächst 6 wird. Trotzdem lasse ich sie noch nicht im nächsten Jahr einschulen. Sie ist jetzt die Kleine zuhause und würde es dann auch in der Schule sein. Das heisst, dass sie dann auch in der Schule immer kämpfen würde, da sie sehr ehrgeizig ist. Dann sind die Anforderungen in der Schulzeit so sehr gewachsen, dass ich ihr das eine Jahr spielen gönne. Zum anderen muss man auch überlegen, dass die Kinder ja dann auch sehr früh mit der Schule fertig werden und sich dann schon im Klaren sein müssen, welchen Beruf sie ergreifen wollen. Eventuell studieren sie,wohnen dann in einer anderen Stadt und sind noch nicht volljährig, d.h. sie dürfen dann einige Dinge nicht, die sie aber dürften müssen, wenn sie allein leben. Für uns also eine klare Entscheidung für 2013.
Viele Grüße Josefieni

Beitrag von sequoia 05.02.11 - 21:08 Uhr

Hallo,

von "schaffen" mal abgesehen, wo bleibt der Spaß und die Kindheit? Mit Schuleintritt wirds nicht mehr das selbe sein.
Und nachträglich wieder "Ausschulen" ist für die Kinder emotional ganz ungünstig.

Meine Meinung - lass es. Die Zeit kannst du ihm nie wieder geben.

Von den Stichtagen halt ich nicht so viel, die sind ja überall anders. Unser Sohn wurde am 02. Okt. 04 geboren und kommt erst dieses jahr in die Schule - ganz offiziell.

Aber du hast ja eh noch zeit.


Grüße

Beitrag von kuschelkater112 06.02.11 - 07:46 Uhr

Hi

Unser Sohn ist am 5.12.06 geboren.

Sprich mit dem Kiga, wie sie es einschätzen.
Wie weit ist denn Dein Sohn?

Wir haben uns entschieden, das er erst 2013 gehen wird. Die Gründe??

1. die Kinder mit die mit ihm in eine Klasse kommen,sind im gleichen Jahr geboren - aber eben fast nen Jahr älter ( sprcih wer im Januar geboren ist zb).
Und, es kommen Kinder von 2005 noch bei. Er wird immer mit der Jüngste sein. Das wollen wir nicht. Jetzt mag es noch gehen... warte aber ein paar Jahre ab....

2.wir müssen uns auch jetzt im Frühsommer entscheiden, da der Kiga die baldigen Schulkinder weiter fördert ausserhalbder Gruppen

3. wenn wir merken, er wird Kiga *müde*, dann wird ausserhalb gefördert und gefordert ( Schwimmkurs etc- war nen Tip einer Freundin)

LG Bella

Beitrag von kuschelkater112 06.02.11 - 07:59 Uhr

Nachtrag:

Dieses kommt nach Antrag ein Kind hier aus dem Kiga in die Schule- der 2 Wochen von SCHULBEGINN erst 5 wird!!

LgBella