Zeiarbeit/Firma will mich abzocken brauche dringend hilfe übers we

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von kpbuerste 05.02.11 - 09:27 Uhr

Hallo erstmal,

ich habe mich hier jetzt extra angemeldet nur damit ich vielleicht hilfe bekomme.

nun zur gechichte:
also ich bin seit dem 1.12.2009 angestellt bei der besagten zeitarbeitsfirma (unbefristet)

mein einsatz in der letzten firma ging bis 14 januar. die firma hat ne menge stellen abgebaut und ich war leider dabei.

seit dem 14 januar hat es geheißen ich muß mich nicht arbeitslos melden ich hatte des öfteren nachgefragt. bis gestern war auch alles in ordnung.
dann sollte ich zur firma reinkommen und sie sagten sie hätten eine arbeit für mich und ich sollte am monatg anfangen. das problem war nur das diese arbeitsstelle 40 kilom. von mir weg ist und ich das auto dafür nicht bekomme von meinem freund wie zuvor. das hatte ich auch gesagt und ich fragte nach einer fahrgemeinschaft oder ob es irgendwie ne andere möglichkeit gibt um dort hinzukommen,
wurde alles verneint.

dann kam die erläuterung von wegen da können wir ansonsten nix machen als ihnen die kündigung zu überrreichen.
da kommt der clou:
ich habe minusstunden und vorschuß hatte ich auch und diese wollen sie alles in diesen monat berechnen rückwirkend auf den letzten, da sie mir den vorschlag machen mich eben bis zum 31 januar zu kündigen (natürlich sagte er sollte das unter uns bleiben) dann bekäme ich nur eine woche sperre beim arbeitsamt und er schreibt mir ein bewerbungsschreiben für sonst wo, wo er mir noch 100 euro schenken kann wegen fahrkosten ectr.!!!

ich sagte nur nein ich möchte die normale kündigung die im übrigen anscheinend bei nur 4 wochen liegt (dachte das wäre nach 1 jahr und 2 monaten mehr?)
naja daraufhin sagte mein berater bei der zeitarbeitsfirma nur: ja das können wir auch machen aber dann kommen sie auf eine liste (was anscheinend ein internetprotal ist) für leute die keine arbeit haben aber trotzdem normal gekündigt werden wollen wo ich bundesweit einsetztbar wäre.
das steht auch so im vertrag habe ich nachgelesen.

mir wurde ausserdem gesagt egal ob es da öffentliche verkehrsmittel gibt oder nicht ich müße dann antretten wenn in diesem portal was gefunden werden würde wie ist denen egal!?
(heißt für mich sie warten nur drauf das sie mich fristlos kündigen können falls ich den deal nicht eingehe was er mir vorgeschlagen hat).

was soll ich da jetzt tun ich habe letzte nacht überhaupt nicht geschlafen den wenn ich den deal annehme bekomme ich garkein geld mehr wegen minus st. und wegen meinem vorschuß!
und das andere ist ein risiko den wenn sie es schaffen mir ne arbeitsstelle zu vermitteln wo ich nicht hin kommen kann dann bekomme ich die fristlose kündigung und oben drauf ne sperrung vom arbeitsamt!

bitte helft mir bin echt traurig und verzweifelt.

hatte mir schon überlegt das ich mich am montag krank schreiben lasse für 2 wochen, dann ein paar tage warte bis ich die kündigung erhalten habe (da wie ich glaube sie mich nicht kündigen dürfen wenn ich krank geschrieben bin?) und dann mich wieder krank schreiben lasse bis die kündigung erledigt ist und ich draussen bin ohne probleme???

bitte schreibt mir eure meinungen und bitte ich brauche eine antwort bis sonntag abends.
am montag muß ich wieder in die höhle des löwen.

vielen dank schonmal für´s lesen ich weiß es ist viel.

lg




Beitrag von best2108 05.02.11 - 09:47 Uhr

Dein Problem hört sich aufgrund der Spitzfindigkeiten der Zeitarbeitsfirma recht komplex an, ich glaube da kann nur ein Anwalt helfen.

Viel Glück

Beitrag von kpbuerste 05.02.11 - 09:52 Uhr

ein anwalt wäre toll aber da ich nie daran gedacht hatte das ich mal einen brauchen würde, habe ich mir nie eine rechtsschutz versicherung angelegt.

und wenn ich einfach so zum anwalt gehe wäre das viel zu teuer. zum jetzigen zeutpunkt könnte ich mir den nicht leisten und das arbeitsgericht kann da leider auch noch nicht helfen da ja noch kein genauer sachverhalt auf dem tisch liegt.

aber danke erstmal für deine antwort.

ich hoffe es finden sich noch mehr leser und antwort geber.

bin dankbar über jede noch so kleine hilfe.

lg

Beitrag von harveypet 05.02.11 - 09:54 Uhr

es gibt Beratungsscheine für nen 10er und auch PKH.......

Beitrag von kpbuerste 05.02.11 - 09:58 Uhr

wie läuft das dann genau ab mit so einem beratungsschein und was ist PKH?

ich habe von solchen dingen wircklich garkeine erfahrungen.

danke auch dir schonmal.

lg

Beitrag von kpbuerste 05.02.11 - 10:01 Uhr

ok PKH habe ich gegoogelt und auch gefunden aber wie kann ich was einklagen wo ich ja selbst nicht weiß was ich da verklagen soll?

bin verwirrt.
lg

Beitrag von goldie99999 05.02.11 - 10:08 Uhr

Ein Rat von absoluten Laien nutzt Dir gar nichts! Schlimmstenfalls bekommst Du, wovon ich hier ausgehe, nur falsche oder halbgare Antworten, die Dich keinen Schritt weiterbringen.

Wenn es Dir schlecht geht, lass Dich krankschreiben. Kündigen kann man Dir natürlich trotzdem.

Rufe gleich, sofort, Montag früh einen Fachanwalt an und lass Dir einen Termin geben. Danach gehst Du zum Amtsgericht und läßt Dir einen Beratungsschein ausstellen. Hierfür mußt Du, das kannst Du sofort erledigen, alle Nachweise über Einnahmen und Ausgabe bereit halten, sprich Einkommensnachweise (Lohnabrechnungen) und feste Ausgaben wie Miete (Mietvertrag), Kreditverträge, Kontoauszüge etc. pp.

Beitrag von susannea 05.02.11 - 11:27 Uhr

Wenn du einen Termin beim Fachanwalt machst, kannst du auch nachfragen, viele füllen den Antrag für den Beratungsschein gleich mit den Leuten aus.

Beitrag von harveypet 05.02.11 - 10:08 Uhr

Genau deshalb holt man sich für 10,--€ einen BERATUNGSschein beim Amtsgericht und geht damit zum Anwalt mit ALLEN Unterlagen und läßt sich BERATEN:

Beitrag von kpbuerste 05.02.11 - 10:20 Uhr

das mit dem beratungsschein hört sich ja echt gut an, das werde ich am montag gleich in angriff nehmen.

aber mein zweites problem wäre damit nicht gelöst da ich am monatg ja um halb 9 schon da drinen sein soll bei da zeitarbeitsfirma.
meint ihr das dann so das ich mich krankschreiben lassen soll damit ich dann dort hingehen kann oder!

ich meine wenn cih krank geschrieben bin, bin ich ja nicht verpflichtet dann zu diesem termin zu gehen bei der zeitarbeit oder?

lg

Beitrag von susannea 06.02.11 - 08:50 Uhr

DAs würde ich wohl eher nciht machen, sondern pünktlich bei der Zeitarbeit antreten, denn sonst gibts noch mehr Streß!

Beitrag von susannea 05.02.11 - 10:04 Uhr

Also erstmal, sie können dich auch krank kündigen. Kündigungsfrist sind 14 Tage zum Monatsende oder zum 15.
Sprich, sie könnten dir jetzt zum 28.2. kündigen. Aber je nach Größe des Unternehmens kannst du Kündigungsschutzklage einreichen, denn sie müssen erstmal nachweisen, dass sie lange genug für dich gesucht habenund ncihts gefunden haben. Als Zeitarbeitsfirma muss man mit dem Risiko zwischendurch Leerlauf,d er normal zu bezahlen ist, bei den Mitarbeitern zu haben, rechnen. DAs ist keien Kündigungsgrund!

Das du wenn das so im Vertrag steht alles annehmen musst, ist klar. Wie du hinkommst kann auch nicht das Problem des AG sein!

Minusstundne darfst du keine bekommen, denn wenn sie dich nicht einsetzen konnten, ist das ihr Problem, du hast dich ja angeboten.



Beitrag von kpbuerste 05.02.11 - 10:16 Uhr

hi,

also das hört sich ja nicht so gut an zumindest teilsteils.
also die minusstunden sind ja betrieblich bedingt gekommen, sie hatten keine arbeit oder betriebsurlaub wie ich ihn hatte.
wo ich 2009 eingestellt wurde hatte ich gleich nach einer woche 2 wochen betriebsurlaub ging alles ins minus und im letzten jahr war dies dasselbe.

danach war es so das sie keine arbeit hatten und wir tagelang zuhause sein mußten und das ging natürlich auch alles ins minus!
wie kann das dann zu meinem problem werden bin ja entsetzt darüber.

zur kündigung: verstehe ich das richtig die können mich zum 28 februar kündigen damit ich ab dann freigestellt bin oder fängt ab da die kündigung erst an? also hätte ich dann noch bis anfang märz einen monat wo ich geld bekomme oder habe ichd as falsch verstanden?

zur arbeitsstelle:
es kann doch nicht sein das die mir eine arbeitsstelle vermitteln ohne das es dort jegliche öffentliche verkehrsmittel gibt oder! sind die nicht verpflichtet darauf zu schaun wie ich da hinkommen soll? ich das gesetzlich echt so geregelt?
und wenn es so wäre das ich angenommen ein taxi nehmen würde müßten die das bezahlen oder fällt das aus? ich meine die zahlen ja fahrtgeld!
(nur so ein gedanke)

danke dir für deine antwort.

lg


Beitrag von harveypet 05.02.11 - 10:20 Uhr

danach war es so das sie keine arbeit hatten und wir tagelang zuhause sein mußten und das ging natürlich auch alles ins minus!


schlicht Unfug. Du bist völlig weltfremd! Das ist eben das Risiko das Zeitarbeitsfirmen tragen müssen und nicht die Arbeitnehmer!!!

Beitrag von kpbuerste 05.02.11 - 10:24 Uhr

@harveypet

was sollte das nun heißen ich bin völlig weltfremd!
solche aussagen kannst du lassen denn das klingt ziemlich unfreundlich.

also nochmal das ist kein unfug wie du behauptest den wenn ich von der firma aus nicht gekündigt bin also da wo ich eingestzt werde dann dürfen die das so wie ich das mitbekommen habe.

das gilt ja auch für den betriebsurlaub.
wer keinen urlaub hat kommt ins minus und das war bei allen so nicht nur bei mir.

lg

Beitrag von harveypet 05.02.11 - 10:27 Uhr

dann bescheißen sie eben nicht nur dich sondern alle Mitarbeiter.

Beitrag von kpbuerste 05.02.11 - 10:35 Uhr

weißt du wenn man einen arbeitsplatz hat und den gerne mag dann überlegt man nicht immer ob das so gerechtfertigt ist oder nicht.
wenn alle das so mitmachen und keiner weiß das dies unrecht ist dann klar nehmen wir oder ich in diesem fall das so hin wie es war. @harveypet

im nachhinein ist man immer klüger.
ich werde aus dieser sache hier bestimmt auch ne menge lernen.

lg

Beitrag von susannea 05.02.11 - 11:25 Uhr

Nein, sie dürfen es nicht. Wenn du bei der Zeitarbeitsfirma angestellt bist und sie haben keine Arbeit für dich, dann müssen sie dich trotzdem bezahlen!

Auch mit dem Betriebsurlaub ist das fraglich ob sie das so ohne weiteres dürfen.

Rein rechtlich kannst du jedenfalls dafür keien Minusstunden bekommen. Wenn du das trotzdem glaubst, dann ist das eben weltfremd, denn es stimmt schlicht und ergreifend nicht mit der Realität überein!

Beitrag von susannea 05.02.11 - 11:23 Uhr

Wenn sie keine Arbeit haben bekommst du keien Minusstunden, das ist rechtlich nicht haltbar!

Sie können dich bis 14.2. zu Ende Februar kündigen, d.h. danach bist du dort nicht mehr beschäftigt.
Allerdgins kannst du Klage einreichen und ich denke, die Chancen dann weiterbeschäftigt zu sein sind gut!

UNd klar kann das sein, es hatte ja niemand dich gezwungen so einen Arbeitsvertrag zu unterschreiben! Du hättest diese Bedingungen ja darin aufnehmen lassen können. HAst du nicht, also Pech gehabt!

Beitrag von sassi31 06.02.11 - 03:05 Uhr

Wieso sollte sie nur 14 Tage Kündigungsfrist haben und nicht 4 Wochen?

Beitrag von susannea 06.02.11 - 08:47 Uhr

DAs ist eine gute Frage, du hast natürlich Recht, es sind ja vier Wochen, da habe ich mich vertan.

DAnn ist also eine Kündigung spätestens am 15.2. notwendig zum 15.3.

Beitrag von sassi31 06.02.11 - 15:10 Uhr

Danke für deine Antwort. Ich dache schon, es gibt da besondere Regelungen für Zeitarbeitsfirmen, die ich noch nicht kenne.

Beitrag von whitefairy 06.02.11 - 00:23 Uhr

Hallo,

erstmal ja es gibt auch schwarze Schafe unter den Zeitarbeitsfirmen.

Zeiten, in denen du keine Einsätze hattest ( weil dein AG keinen Einsatz für dich hatte ) dürfen nicht zu Minusstunden führen, weil dies das Risiko des AG ist - normalerweise ist es auch nicht möglich ein AZK im Minus zu führen.
Solltest du aber Zeiten ohne Einsätze haben, weil du diese nicht angenommen hast ( weil du nicht wußtest wie du hinkommst oder anderes ) wird dir diese Zeit natürlich nicht bezahlt.
Es ist auch nicht die Aufgabe des AG danach zu schauen, wie du zur Arbeit kommst, dafür hast du einen AV unterschrieben, problematisch wird es natürlich, wenn dein AV auf bundesweit lautet, dann hat dein AG auch das Recht dich bundesweit einzusetzen. Kannst du die Arbeit nicht antreten, weil du nicht hinkommst, ist dies dein Problem und die Stunden werden auch nicht bezahlt.

Du hast einen Vorschuss erhalten, dieser wird selbstverständlich mit dem Lohn verrechnet, somit bekommst du dadurch weniger.

Zur Kündigung an sich - deine Kündigungsfrist dürfte bei 4 Wochen zum 15. oder zum Monatsende liegen.
Lass dich auf nichts ein, sie sollen dich ordentlich kündigen, wenn sie es für nötig halten.
Aber Achtung auch noch während deiner Kündigungsfrist musst du angebotene Arbeit annehmen ( ob du dort hinkommst oder nicht ist dein Problem ) ansonsten droht wieder Einkommensverlust.

Aber um eins wirst du nicht rumkommen - du musst dir einen Anwalt nehmen, um dein Recht durchzusetzen.

Ich wünsch dir alles Gute.

LG whitefairy, die froh ist bei einem weißes Schaf der Zeitarbeit zu arbeiten

Beitrag von kpbuerste 06.02.11 - 14:36 Uhr

vielen dank für eure beiträge.
mir geht es jetzt ein bisschen besser da ich weiß was ich tun kann und das wußte ich vor diesem forum nicht.

schönes we an alle noch.

lg