Umschulung zur Bürokauffrau

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sunny22092001 05.02.11 - 12:01 Uhr

Hallo,
ich muss aus gesunheitlichen Gründen meinen erlernten Beruf als Köchin aufgeben. Nun habe ich mir schon länger überlegt, was ich denn überhaut machen möchte. Ich bin zu dem Entschluss gekommen eine Umschulung anzustreben. Nun habe ich vorab mal ein paar Fragen. Vielleicht kann sie mir einer von euch beantworten. Im Moment bin ich arbeitslos, bekomme Arbeitslosengeld. Ist nicht viel.
Mich würde interessieren, wieviel Geld man bei einer Umschulung bekommt. In der Höhe des jetztigen ALG oder vielleicht mehr oder weniger?
Und ich habe 2 Kinder(fast3 und 6), die in den Kindergarten gehen, welcher nur bis 16:30 geöffnet hat. Geht die Umschulung auch auf Teilzeit?
Und wie ist es mit dem Praktikumsplatz, ist der dann auch auf Teilzeit?
Über die Suchfunktion bin ich nicht richtig schlau geworden.
Vielen Dank schon mal.
LG Susan
P.S.: bevor ich arbeitslos worde, war ich im Erziehumgsurlaub, seit der Geburt meines Großem. Bin also schon lang aus dem Arbeitsleben raus.

Beitrag von derhimmelmusswarten 05.02.11 - 12:19 Uhr

Darf man fragen, ob du nur Köchin nicht mehr machen kannst oder generell z.B. Arbeiten, bei denen man stehen, heben etc. muss? Büroberufe sind ja leider total überlaufen. Zwar wirst du dort die kinderfreundlicheren Arbeitszeiten finden können, aber du danach einen Job findest, der auch nur ansatzweise gut bezahlt ist, wage ich doch zu bezweifeln. Zumindest in meiner Region werden Büroberufen so gut wie nie gesucht und wenn, bewerben sich mehrere hunderte Leute auf eine Stelle. Altenpfleger, Krankenschwester, Erzieher werden hingegen wöchentlich zuhauf gesucht.

Beitrag von sunny22092001 05.02.11 - 12:31 Uhr

Da ich eine Knieoperation hatte, darf ich leider keine Berufe im Stehen mehr machen. Und schwer heben kann und darf ich deswegen auch nicht mehr.
Aber im Gegensatz zu deiner Region, wereden hier bei mir viele Bürofachkräfte gesucht. Aber leider eben immer gelernte Kräfte. sonst hätt ich mich da versucht so zu bewerben.

Beitrag von derhimmelmusswarten 05.02.11 - 12:37 Uhr

Hmm. Bürokauffrau ist aber schon ein Beruf, der sehr häufig ist. Hast du dich mal über andere Berufe informiert? Was sagt denn das Arbeitsamt genau dazu?

Beitrag von manavgat 05.02.11 - 13:13 Uhr

Hast Du es mal bei lebensmittelverarbeitenden Firmen versucht, als Quereinsteiger?

Gruß

Manavgat

Beitrag von marion2 05.02.11 - 17:36 Uhr

Hallo,

hier werden auch viele Bürokräfte gesucht - es gibt aber auch entsprechend viele Bewerber.

Bis zu 1000 pro Stelle können es schon sein.

Gruß Marion

Beitrag von sassi31 06.02.11 - 02:53 Uhr

Hallo,

ist hier auch so. Und trotzdem versucht die Arbeitsagentur jeden potentiellen Umschüler ins Bürofach zu schieben.

Gruß
Sassi

Beitrag von dk-mel 05.02.11 - 12:53 Uhr

das kommt ganz auf den fallmanager drauf an. leider.

am besten ist, du suchst dir ein oder zwei anbieter solch einer umschulung raus und telefonierst schonmal mit denen. für den fallmanager solltest du viele bewerbungsabsagen nachweisen können und dazu viele anzeigen, dass büroleute wirklich gesucht werden. dann muss er dir entweder was besseres vorschlagen können (wüsste aber in deinem fall nicht, was man ungelernt arbeiten könnte, um zwei kinder durchzubekommen) oder wird dich bezügl. der umschulung unterstützen.

soweit ich weiß, bekommt man pauschal 130 euro pro kind betreuungskosten monatl., sonst nur alg2 wie gehabt. plus fahrtkostenzuschuss eventuell.

ob das alles bei alg1 genauso läuft, weiß ich nicht.

Beitrag von hedda.gabler 05.02.11 - 15:03 Uhr

Hallo.

- Geld bleibt gleich
- Fahrtkosten werden erstattet, kommt auf den Bildungsträger an in welcher Form, bei manchen geht es nach Kilometern, bei anderen bekommt man den Gegenwert einer Monatsfahrkarte
- es werden Kinderbetreuungskosten von 130,- bezahlt, die Du aber an den Träger des Kindergartens weiterleiten musst
- ja, es gibt Umschulungen in Teilzeit
- ja, es gibt Praktikumsstellen in Teilzeit, allerdings sind die schwerer zu finden

Guch mal ins Kursnet der Arbeitsagentur ("mit Bildungsgutschein" bei der Suche anklicken), bei der erweiterten Suche kannst Du auch in Teilzeit angeben.
http://kursnet-finden.arbeitsagentur.de/kurs/index.jsp

In Passau gibt es eine Umschulung zur Kauffrau für Bürokommunikation in Teilzeit:
http://kursnet-finden.arbeitsagentur.de/kurs/kursDetail.do?rg=ro&seite=1&bb=B&uf=2&anzahlProSeite=200&doNext=detail&bz=b%C3%BCrokauffrau&uo=13.1928%2348.4528&anzahlGesamt=1&out=gbZiel&bg=J&ue=25&gv=B+7810-901&us=J&anzahlSeite=200&gpBy=gbZiel&rs=bad+griesbach&ae=2

Du solltest aber wirklich sicher sein, dass Büroleute in Deiner Region gesucht werden. Es ist nämlich in der Tat so, dass der Bereich extrem überlaufen ist und es vor allem weitaus besser qualifizierte Büroleute gibt als eine umgeschulte Bürokauffrau, zumal schulische Ausbildungen (was es ja in dem Fall wäre) oft als schlechter angesehen werden als betriebliche Ausbildungen (was ich in dem Bereich Büro auf alle Fälle bestätigen kann und was mich auch nicht wundert, wenn man dann mal der einen oder anderen umgeschulten Bürokauffrau begegnet ist und sieht, was die dann so "können").

Gruß von der Hedda.

Beitrag von martina129 06.02.11 - 22:49 Uhr

Hallo Susan,

hast du das mit der Umschulung denn schon mal bei deiner Arbeitsagentur angesprochen ? Normal schicken die dich dann eigentlich erstmal zu einem Amtsarzt, der dir die notwendigkeit einer umschulung entweder bestätigt oder einfach mal feststellt, du kannst weiter in deinem erlernten beruf arbeiten.

war bei meiner tochter so, 23 jahre, zwei karpaltunnel-ops...alle ärzte sagten raus aus dem beruf (sie ist gelernte konditorin), außer halt der amtsarzt von der arge. dann musste sie aufgrund von hautausschlag zu einem allergietest, der war positiv auf mehl, eier, schokolade und fette. arzt musste meldung an die berufsgenossenschaft machen. berufsunfähigkeit wurde nun endlich auch von amtsseite aus festgestellt :-) (allerdings musste sie noch zu zig untersuchungen, bei lungenfachkliniken, dermatologischen kliniken und was weiß ich nicht noch alles. hat dann noch fast 1 1/2 jahre gedauert bis sie mit der umschulung durch die bg beginnen konnte. jetzt ist sie seit 5 monaten dabei, bekommt ca. 80 Prozent ihres letzten verdienstes plus fahrgeld plus essensgeld... und einmal im jahr einen ausgleich des differenzbetrages, im ersten jahr komplette differenz, im zweiten jahr nur noch 80 %, im dritten 60 % ... und so weiter bis halt = null.

Gruß martina