Mutterschaftsgeld trotz Elternzeit?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von desi03 05.02.11 - 12:11 Uhr

Hallo,

ich hab da mal eine sehr komplizierte Frage, bzw. erscheint sie mir sehr kompliziert....
Ich bin noch in Elternzeit(3Jahre und bin im 2.Jahr)jetzt bekommen mein Mann und ich noch ein Kind.
Jetzt die Frage:
Bekomme ich trotz Elternzeit dann das Mutterschaftsgeld(13€/Tag) obwohl ich nicht in der Zeit arbeiten gegangen bin aber unbefristet angestellt bin??
Und wenn ja wird das beim Elterngeld mit angerechnet?Und bekomme ich da dann auch nur die 300 Euro Elterngeld oder wird das Gehalt was ich vor 2 Jahren hatte angerechnet?Ich glaube aber nicht oder?
Sorry ich weiss nicht einfach aber wenn einer von euch mir diese Fragen Beantworten kann bin ich erleichtert....Falls aber nicht wer hat ein Tip wo ich mich erkundigen kann also telefonisch?

Lg und danke im vorraus
desi

Beitrag von miau2 05.02.11 - 13:02 Uhr

Hi,
Mutterschaftsgeld erhältst du, wenn du weiter selbst Mitglied in der gesetzlichen KV bist. WEnn du wegen Elternzeit beitragsfrei pflichtversichert bist sind es die 13 Euro am Tag.

Elterngeld: dafür werden die 12 Monate vor Beginn des Mutterschutzes für das zweite Kind herangezogen. Das ist die Berechnungsgrundlage. Wenn jetzt in dieser Zeit Monate mit Elterngeldanspruch (nicht zu verwechseln mit der Bezugsdauer, die kann man durch Splitten verlängern - die Anspruchszeit nicht) von einem vorherigen Kind liegen werden diese ausgeklammert. Dafür würden dann als "Ersatz" Monate von vor dem Mutterschutz des vorherigen Kindes herangezogen - und das würde je nach Einkommen das EG erhöhen.

Musst du für deinen Fall also mal nachrechnen.

ansonsten gäbe es den Mindestsatz, evtl. plus Geschwisterbonus (wobei es den nur gibt bis das große Kind 3 wird).

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von mimmi1983 05.02.11 - 14:46 Uhr

Huhu,wenn du noch dort angestellt bist,bekommst MU-Geld!
Und Elterngeld bekommst du nur den Mindestsatz von 300€,weil du die letzten 12 Mon.nichts eingezahlt hast.
Ich hatte nämlich auch die gleichen Fragen und habe einfach bei der elterngeldstelle angerufen.
LG